Mitnahme bisheriger Hausrat - Haushaltsneugründung

25. Februar 2013 Thema abonnieren
 Von 
Kakulukiam
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Mitnahme bisheriger Hausrat - Haushaltsneugründung

Hi, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Mein Vater ist Ende letzten Jahres verstorben. Neben meinen beiden Geschwistern Erbe ich und meine Stiefmutter. Ein Erbschein ist bisher noch nicht ausgestellt und es fand noch keine Auseinandersetzung über den verbleib des Nachlasses statt. Ich lebe bis heute im Haus meines Vaters zusammen mit meiner Stiefmutter. Meine Geschwister leben und lebten nicht in diesem Haus.
Vor seinem Tod richtete mein Vater ein Nießbrauchrecht über das Haus, sowie eine Generalvollmacht über den Tod hinaus zugunsten meiner Stiefmutter ein.
Davon ab handelt es sich um gesetzliche Erbfolge.

Aufgrund von Konflikten mit meiner Stiefmutter steht mein Auszug unmittelbar bevor. Sie ist nicht gewillt mir Gegenstände vom Hausrat, die für eine angemessene Haushaltsführung notwendig wären zu überlassen. Die Mitnahme diser würde den jetzigen Haushalt überdies nicht beeinträchtigen.

Bin ich dazu befugt als Erbe die besagten Gegenstände (Töpfe, Gläser,...) während des Umzugs gegen den Willen meiner Stiefmutter in meine neue Wohnung zu überführen?

Grüße

Kakulukiam

-----------------
""

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2281 Beiträge, 1340x hilfreich)

Sie sollten sich erst einmal einen gemeinsamen Erbschein
besorgen.
Erst dann können Sie Ansprüche stellen.
Insbesondere können Sie eine Aufstellung des Nachlasses
Ihres Vaters verlangen, und danach Ihre Ansprüche
geltend machen.
Wie ich die Sache sehe, empfehle ich Ihnen einen
Rechtsanwalt zu bemühen.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
quiddje
Status:
Master
(4244 Beiträge, 2421x hilfreich)

Deine Stiefmutter kann den § 1932 BGB rauskramen und argumentieren,d ass sie die Sachen für eine angemessene Haushaltsführung braucht.
Willst du wirklich ein Gericht darüber entscheiden lassen, ob man 12 oder 18 Kaffeetassen braucht?

Was viel schwerer wiegt:
Selbst wenn du damit Recht bekommst, gehören die Sachen höchstens der Erbengemeinschaft, du darfst sie keinesfalls mitnehmen ohne Zustimmung ALLER Erben. Da deine Stiefmutter eine Erbin ist....


Kurze Antwort also: Nein.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.911 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.249 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen