Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.073
Registrierte
Nutzer

Mutter enterbt, kann der Sohn trotzdem erben?

25. Januar 2013 Thema abonnieren
 Von 
SandraCo
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 11x hilfreich)
Mutter enterbt, kann der Sohn trotzdem erben?

Hallo zusammen,
wir haben folgenden Fall in unserer Familie:
Mit Testament wurde, die bereits verstorbene Mutter meines Mannes von ihrer Mutter und deren damaligen Mann enterbt (im Testament, dass wir jetzt erhalten haben, wurde nur ihr Bruder als Erbe aufgeführt. Auf sie wurde nicht weiter eingegangen).
Jetzt habe ich gelesen, dass man beim Weglassen eines Erben, diesen zwar enterben kann, aber seine Nachkommen nicht. Stimmt das?
Hat mein Mann also ein Recht auf sein Erbe (unter anderem hatte seine Oma eine Eigentumswohnung, in der jetzt direkt sein Cousin eingezogen ist)
Müsste mein Mann jetzt das Erbe anfechten? Wie muss er vorgehen? Gibt es Aussichten auf Erfolg?

Vielen Dank für die Hilfe!


-----------------
""

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
SandraCo
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 11x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort. Ich dachte halt, dass wenn ein Kind stirb, dessen nachkommen für seinen Anteil berechtigt wären.
Aber na ja, kann man hält nichts machen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
gaga92
Status:
Praktikant
(961 Beiträge, 592x hilfreich)

Dein Mann sollte mal klären, ob ihm der Pflichtteil seiner verstorbenen Mutter zusteht.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44143 Beiträge, 15739x hilfreich)

Wenn eine Person als Alleinerbe eingesetzt wurde, dann sind automatisch alle anderen Personen enterbt. Das heißt aber nicht, dass auch kein Anspruch auf den Pflichtteil besteht. Der Pflichtteil ist aber nur ein Anspruch in Geld. Ansprüche auf Rechte an der Eigentumswohnung entstehen beim Pflichtteil nicht.

Dein Mann sollte daher seinen Pflichtteil vom Bruder seiner Mutter einfordern.

-----------------
" "

-- Editiert hh am 26.01.2013 16:15

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 167x hilfreich)

Was die TE wissen will ist, ob es einen Unterschied zwischen der Enterbung der Person (Tochter der Erblasserin) oder deren Stammes gibt (z.Z. der Errichtung)?

(Letzterer Fall wäre einfaches Pflichtteilsrecht.)

Wie immer gilt: Was genau steht in den Testamenten?



-----------------
"Rechtsanwalt
Heiko Tautorus

Bönischplatz 11
01307 Dresden

Tel.: 0351 - 479 60 900
Fax: 0351 - 479 60 901

service@ra-tautorus.de
www.ra-tautorus.de"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44143 Beiträge, 15739x hilfreich)

@RA Tautorus
Worin sehen sie bei dieser Aussage des Fragestellers

quote:
(im Testament, dass wir jetzt erhalten haben, wurde nur ihr Bruder als Erbe aufgeführt. Auf sie wurde nicht weiter eingegangen).

einen Interpretationsspielraum?

quote:
Was die TE wissen will ist, ob es einen Unterschied zwischen der Enterbung der Person (Tochter der Erblasserin) oder deren Stammes gibt (z.Z. der Errichtung)?

Da gibt es natürlich einen Unterschied. Hier ist aber der Stamm enterbt worden und somit Pflichtteilsrecht anzuwenden.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 167x hilfreich)

War zum Zeitpunkt der Testamentserstellung der Sohn der Mutter schon geboren?

Die meisten Personen enterben nur den gegenwärtigen "Störenfried". ;)

Zudem scheint es hier zwei Testamente zu geben.

Wie so oft und gerade im Erbrecht sind alle Informationen letztlich nötig.



-----------------
"Rechtsanwalt
Heiko Tautorus

Bönischplatz 11
01307 Dresden

Tel.: 0351 - 479 60 900
Fax: 0351 - 479 60 901

service@ra-tautorus.de
www.ra-tautorus.de"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.124 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen