Nachlassinsolvenzverfahren- der richtige Weg?

26. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
jassyjeffmeetssuri
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Nachlassinsolvenzverfahren- der richtige Weg?

Hallo, ich bin Alleinerbe eines Grundstückes, es gibt zusätzlich einen Pflichtteilberechtigten und einen Niessbraucher, der lebenslanges Wohnrecht hat und das Vermächtnis über die vorhandenen Konten mit dem Bargeld und alle beweglichen Gegenstände verfügen zu können.
Dies heisst nun für mich, dass ich verpflichtet bin eine nicht unerhebliche Summe an den Pflichtteilsberechtigten auszuzahlen und noch dazu habe ich Schulden geerbt bzw. kam eine Rückforderung vom Amt.
Wie kann ich so etwas finanzieren ? Sollte ich das Grundstück trotz Wertminderung verkaufen? Bin ich mit meinen Privatbesitz haftbar? Oder ist ein Nachlassinsolvenzverfahren der richtige Weg?
Danke für eure Hilfe

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47285 Beiträge, 16752x hilfreich)

Bist Du selbst pflichtteilsberechtigt?

Ist das Nießbrauchrecht ebenfalls ein Vermächtnis oder bestand es schon zu Lebzeiten des Erblassers?

-- Editiert von User am 26. August 2022 20:16

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118602 Beiträge, 39602x hilfreich)

Als erstes würde ich doch mal eine Bilanz ziehen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jassyjeffmeetssuri
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Niessbrauchsrecht ist Teil des Vermächtnisses, bestand also noch nicht zu Lebzeiten. Ich bin Alleinerbe und muss dennoch meinen Bruder ausbezahlen, da er die Forderung gestellt hatte seinen Pflichtteil auszubezahlen bzw. lebt er in einen staatlichen Wohnheim für Behinderte und die gesetzliche Vertretung besteht auf dieses Recht.
Wäre ich den pflichtteilsberechtigt? Ich bin doch Alleinerbe?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7968 Beiträge, 4488x hilfreich)

Zitat:
Wie kann ich so etwas finanzieren ?

Die Ausschlagungsfrist ist bereits "abgelaufen"?
Zitat:
Sollte ich das Grundstück trotz Wertminderung verkaufen?

Wer kauft ein Grundstück, das mit einem Nießbrauch belastet ist?
Zitat:
Bin ich mit meinen Privatbesitz haftbar?

Ja.


-- Editiert von User am 26. August 2022 21:24

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47285 Beiträge, 16752x hilfreich)

Zitat (von jassyjeffmeetssuri):
Wäre ich den pflichtteilsberechtigt? Ich bin doch Alleinerbe?


Als Kind des Erblassers bist Du pflichtteilsberechtigt. Das kommt normalerweise nicht zum Tragen, ist in diesem Fall aber ggf. relevant.

Auch als Erben steht Dir nämlich mindestens der Pflichtteil zu. Die Vermächtnisse darfst Du daher so weit kürzen, dass Dir mindestens der Pflichtteil verbleibt.

Sollte Dir aber trotz der Vermächtnisse mindestens der Pflichtteil bleiben, das Problem aber ist, dass Dir aus dem Nachlass aufgrund der Vermächtnisse keine liquiden Mittel zur Verfügung stehen, dann musst Du Dir tatsächlich überlegen, woher Du die erforderliche Geldsumme bekommst. Es ist dann Deine Entscheidung, ob Du das Haus verkauft oder die Mittel aus eigenem Vermögen bestreitest.

Eine Nachlassinsolvenz ist nach meiner Auffassung keine Lösung, da der Nachlass nicht überschuldet ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.930 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen