Pflegekind erbt Schulden des leiblichen Vaters?

16. Juni 2020 Thema abonnieren
 Von 
Monk3ylord
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Pflegekind erbt Schulden des leiblichen Vaters?

Hey, ich hätte mal eine Frage.

Die Situation ist wie folgt: Ich habe ein Pflegekind (2 Jahre alt). Der Vater des Kindes ist im letzten Jahre verstorben. Der Kindsvater und die Kindsmutter waren nicht verheiratet. Zum Zeitpunkt des Todes, war die leibliche Mutter noch sorgeberechtigt.
Der Vater des Kindes war zur Todeszeit verschuldet und die Kindsmutter hat die Erbschaft für ihr Kind nicht rechtzeitig ausgeschlagen.

Daher meine Frage an euch: Kann man noch verhindern, dass die Schulden spätestens mit Eintritt der Volljährigkeit auf mein Kind zurückfallen?
Mir ist bekannt, dass die Höhe der Schulden gem. § 1629a BGB auf das zum Zeitpunkt der Volljährigkeit vorhandene Vermögen beschränkt wird, wenn jedoch bei Volljährigkeit bereits eine Ausbildung oder Ähnliches begonnen worden wäre, könnte meinem Verständnis nach zumindest dieses gepfändet werden.


Vielen Dank im Voraus

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47743 Beiträge, 16866x hilfreich)

Haben die Gläubiger des Vaters vollstreckbare Titel gegen ihn?

Wenn nein, dann sind die Forderungen sowieso spätestens nach 3 Jahren verjährt.

Wenn ja, ist so ein Titel bereits auf das Kind überschrieben worden?

Zitat:
wenn jedoch bei Volljährigkeit bereits eine Ausbildung oder Ähnliches begonnen worden wäre, könnte meinem Verständnis nach zumindest dieses gepfändet werden.


Die Ausbildungsvergütung liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit unter dem Pfändungsfreibetrag und kann daher nicht gepfändet werden.

Problematisch wäre es eher, wenn z.B. die Pflegeeltern ein Konto für das Kind anlegen und darauf Geld sparen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Rechtsanwalt Lars Winkler
Status:
Schüler
(437 Beiträge, 331x hilfreich)

Der § 1629a BGB istIn solchen Fällen nicht die einzige Möglichkeit für das Kind um sich zu wehren. Durch die Erhebung der Einrede aus § 1990 BGB kann die Haftung für die Schulden auf den Nachlass beschränkt werden. Wenn Gläubiger wirklich ernsthafte Versuche einer Vollstreckung starten würden dürfte sich anwaltlicher Rat lohnen. Denken Sie daran, auch alle relevanten Unterlagen abzuheften und aufzubewahren.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.776 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.029 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen