Pflichtteil-Forderung an lebenden Vater

31. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
teufelchen1a
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)
Pflichtteil-Forderung an lebenden Vater

Hallo!

Ich brauche bitte Hilfe in Sachen Erbrecht und da insbesondere beim Pflichteil.

Mein Onkel hat einen einzigen Sohn, mit dem er über 30 Jahre keinen Kontakt hatte. Da mein Onkel nun auf die 80 Jahre zugeht, hat sich der Sohn gemeldet.
Mein Onkel (verwitwet) hat ein Testament gemacht, wo er seinen Sohn als Erbe eingesetzt hat und eine weitere Person als Vermächtnisnehmer. Sollte der Sohn meines Onkels vorher sterben, er hat Krebs, so erbt das Enkelkind meines Onkels.
Der Sohn weiß von dem Testament und ist in Geldnot und fordert nun, zu Lebzeiten des Vaters, seinen Pflichtteil.

Könnte man mir bitte sagen, ob das überhaupt geht, weil mein Onkel nun Angst hat, dass er evtl. Hab und Gut verkaufen muss, damit er Bargeld bekommt, um das Pflichtteil auszahlen zu können.

Was für einen Grund könnte der Sohn haben, das Pflichtteil zu fordern? Wie würde das ablaufen (Vor-/Nachteile)?

Vielleicht möchte der Sohn nicht, sollte er vorher sterben, dass sein Sohn (der Enkel meines Onkels) wiederrum alles erbt und seine Freundin leer ausgeht? Was wäre, wenn der Sohn meines Onkels heiraten würde und vor dem Tode meines Onkels sterben würde? Würde dann die Freundin leer ausgehen?

Vorab vielen Dank! :-)

teufelchen1a

-- Editiert von teufelchen1a am 31.07.2004 00:04:11

-- Editiert von teufelchen1a am 31.07.2004 00:08:03

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
alida
Status:
Student
(2695 Beiträge, 629x hilfreich)

Der Sohn hat genau dann einen Anspruch auf den Pflichtteil, wenn der Erbfall eingetreten ist, sprich der Vater tot ist.
Wenn der Sohn heiratet und vor seinem Vater stirbt, erbt die Frau nichts von ihrem Schwiegervater. Stirbt allerdings der Onkel vor seinem Sohn, dann erbt nach dem Tode des Sohnes die Frau und dessen Kind je die Hälfte.
Um das zu vermeiden, kann dein Onkel seinen Sohn als Vorerben und seinen Enkelsohn als Nacherben einsetzen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-57
Status:
Lehrling
(1131 Beiträge, 268x hilfreich)

Eine Geltendmachung vor Eintritt des Erbfalles ist nicht möglich.

Wolfgang

-----------------
"Wirtschafts-Consult Gesundheitsberufe "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.115 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen