Pflichtteil - Muss er mich persönlich anschreiben und das Geld fordern?

21. November 2006 Thema abonnieren
 Von 
NoNickname
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Pflichtteil - Muss er mich persönlich anschreiben und das Geld fordern?

Mein Bruder und ich waren im Testament meines Großvaters als Erben eigesetzt( insgesamt etwa 57.000Euro), mein Vater wurde Testamentarisch enterbt.
Glech nach der Beerdigung hatte er uns mündlich nocheinmal zugesichert, das er seinen Pflichtteil nicht haben möchte.

So, nun hat er es sich allerdings anders überlegt und möchte seinen Pflichtteil von mir haben, also praktisch die Hälfte von dem, das ich bekommen habe. Mein Bruder (mit dem er sich immer besser verstanden hat) soll allem Anschein nach seinen Teil des Erbes komplett behalten dürfen.

Nun meine Fragen:
1. Können die beiden das machen, das meinem Bruder im Endeffekt mehr vom Erbe bleibt als mir? (Ich bin der Meinung, wenn er schon seinen Pflichtteil fordert, dann auch von meinem Bruder!!!)
2. Mein Vater hat ja noch bei der Beerdigung (es saß sogar der Pfarrer am Tisch und jeder Anwesende konnte es hören) gesagt, er würde auf seinen Pflichtteil verzichten. Kann man damit irgendwas anfangen? (Mündliche Verträge/Aussagen zählen doch in der heutigen Zeit auch noch?)
3. Muss er mich persönlich anschreiben und das Geld fordern? Bisher lief das alles über meinen Bruder, d.h. dieser teilte mir mit, das mein Vater das Geld haben möchte.
4. Kann er gleich Klage einreichen, oder muss er sich aufgrund irgendwelcher Kostenminderungspflichten erstmal um eine aussergerichtliche Einigung bemühen?
5. Mein Vater hat vor knapp 6 jahren von meinem Großvater (damals) 20000,-DM geschenkt bekommen (es war damal so, das meine Großmutter verstorben ist und als mein Vater im Testament gesehen hat, das er enterbt wurde, hat er einen ziemlichen Aufstand gemacht. Großvater gab ihm daraufhin das Geld um Ruhe zu haben). Kann ich diese Summe auf seinen Pflichtteil anrechnen? Es gibt auch eine Zeugin dafür, das er dieses Geld erhalten hat.

Wenns etwas verworren ist, bitte ich um Entschuldigung. Bin total durch den Wind. Ist für mich unverständlich, wie der eigene Vater so sein kann! Am liebsten würde ich morgen ins Casino gehen und das ganze Geld verspielen*heul*

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Nachtschwaermer
Status:
Schüler
(324 Beiträge, 68x hilfreich)

Hat oder hatte Dein Vater noch Geschwister bzw. würden bei der gesetzlichen Erbfolge noch andere Personen als Dein Vater Erbe werden?
Wenn nicht würde ja Dein Vater zu 100 % erben, somit, als Enterbter 50 % - d.h. wenn er jetzt seinen Pflichtteil nur von Dir fordern würde, müsstest Du Deine 50 % ja komplett ihm überlassen.

Hat er den Pflichtteilsverzicht schriftlich fixiert? Er hat 3 Jahre Zeit, seine Pflichttteilsansprüche geltend zu machen.
Der Pflichtteil steht ihm auch dem gesamten Erbe zu, also nicht nur aus Deiner Hälfte insofern bin ich der Meinung, es müssen beide Erben bezahlen.

Die Zahlung nach dem Tod der Großmutter. Könnte man das auch als Pflichtteilszahlung ansehen? Dann würde das nicht als Schenkung betrachtet werden.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
NoNickname
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein mein Vater hat keine weiteren Geschwister. Ich habe jetzt eben den Verdacht, die beiden (Vater und Bruder) wollen mich über den Tisch ziehen.
Ich soll die Hälfte meines Erbes (also 25% vom Gesamterbe) an meinen Vater bezahlen und mein Bruder darf sich allen Anschein nach die komplette Summe behalten.

Pflichtteilsverzicht war eben nicht schriftlich fixiert, er (Vater) sagte das zu uns nach der Beerdigung (leichenschmaus), aber in einer solchen Lautstärke, das jeder es mithören konnte. Also ist da nix zu machen, oder wie?

Ich denke schon, das man die Zahlung nach dem Tod der Großmutter als Pflichtteilszahlung ansehen könnte. Großvater hatte das nur gemacht, damit mein Vater Ruhe gibt. Er hatte ihm das Geld mit den Worten übergeben "jetzt läßt Du aber die Jungs in Ruhe"

Es gibt wohl noch hinzuzufügen, das mein Vater damals von den Großeltern enterbt wurde, weil dieser einen "unsittlichen Lebenswandel" geführt hatte. D.h. er hatte unsere Mutter verlassen, als wir noch ziemlich klein waren. Im war es egal, ob genug Geld da war um essen zu kaufen oder sonstiges. Wenn mein Großvater damals nicht gewesen wäre, wären wir wohl auf der Straße gelandet. Mein Vater hatte aussereheliche Beziehungen, Alkohol war sein bester Freund. Er ist zwar jetzt schon lange verheiratet, hatte jedoch bis zum Tod meiner Großmutter keinerlei Kontakt mit den Großeltern. Erst als er merkte, das die Herrschaften alt werden und es was zu erben gibt, kam der gnädige Herr wieder angekrochen..........uff wohl zu weit ausgeholt, hoffe das macht nix :???:

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Annaminna
Status:
Praktikant
(899 Beiträge, 397x hilfreich)

Hallo, ich bin da ein bischen anderer Meinung als Nachtschwärmer. Wenn der Vater das Pflichtteil verlangt, dann errechnet sich das aus dem Gesamterbe . Er kann nicht von einem Erben sein Geld verlangen und vom anderen nicht. So weit mir bekannt ist, werden Schenkungen 10 Jahre rückwirkend auf das Erbe angerechnet.
Ich würde erst einmal abwarten, bis der Vater selbst seinen Pflichtteil schriftlich verlangt und dann eventuell beim Nachlassgericht eine kompetente Antwort einholen, wenn Du nicht gleich einen Anwalt einschalten willst. Auf " Zurufe " des Bruders hin mußt Du nicht handeln. MfG

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Nachtschwaermer
Status:
Schüler
(324 Beiträge, 68x hilfreich)

@ Annaminna
Du hast Recht. Angesichts der Uhrzeit hab ich da wohl einen Knick in den Gedanken gehabt!
:bang:

Auf keinen Fall würde ich auf mündliche Hinweise reagieren und bezahlen. Er soll seinen Pflichtteil schriftlich geltend machen und dann wird das aus dem Gesamterbe gerechnet.

Allerdings: was Du nie kontrollieren können wirst ist, ob Dein Bruder tatsächlich bezahlen muss oder nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44573 Beiträge, 15878x hilfreich)

Dennoch kann man natürlich nicht verhindern, dass der Vater dem Bruder den ausgezahlten Pflichtteil zurückschenkt oder aber keine Maßnahmen gegen ihn ergreift, wenn er einfach seinen Anteil am Pflichtteil nicht auszahlt.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
NoNickname
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Heute kam ein Schreiben vom Anwalt meines Vaters in dem ich aufgefordert werde, seinen Pflichtteil bis zum 15.12. auf ein vom Anwalt benanntes Konto zu überweisen. Als Erbengemeinschaft sind wir doch als Gesamtschuldner verpflichtet, zu bezahlen, oder irre ich mich da?
D.H. doch eigentlich, sollte ich nicht freiwillig bezahlen, muss er und gemeinsam verklagen?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.864 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.574 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen