Pflichtteilsanspruch - ist das alles was ich kriege?

16. Juli 2007 Thema abonnieren
 Von 
aliababy
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Pflichtteilsanspruch - ist das alles was ich kriege?

hallo - ich bin neu hier und brauche auch mal einen rat:

entweder habe ich einen großen denkfehler oder die rechnung der gegenseite stimmt (was ich aber nicht ganz glauben kann)???

also: vater verstorben - mutter lt. berliner testament alleinerbin - als zugewinngemeinschaft berechnet - 2 leibliche kinder - tochter hat mutter total beeinflußt und somit den sohn ausgestochen - sie hatt alles unter ihren fittichen und auch vorsorgevollmachten über mutter......nun hab ich (sohn) meinen pflichtteil eingeklagt - gesamtvermögen beträgt ca. 120.000euro -
ich hab bekommen ca. 5000,- und lt. rückfrage beim anwalt ist das alles was ich kriege??? kann denn das sein?? lt. meiner berechnung müßten es mind. 15.000 sein??? wer kann mal mit mir ein rechenbeispiel durchgehen? denn lt. den paragraphen (so verstehe ich das) setzt sich doch der pflichtteil aus dem gesamtvermögen 1/8 zusammen????

-----------------
"aliababy"

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Der Pflichtteil beträgt 1/8 in Deinem Fall.

Wenn das vermögen Deines Vaters 120.000€ betragen hat und Deiner Mutter davon vor seinem Tod nichts gehört hat, dann müsstest Du 15.000€ bekommen.

Lass Dir doch vom Anwalt erklären, wie er auf die 5.000€ kommt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
laokoon
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 12x hilfreich)

Hmm...

120.000€ Vermögen Ehepaar
60.000€ Vermögen Vater
30.000€ Erbe Mutter
30.000€ Erbe Kinder
15.000€ pro Kind bei
7.500€ Pflichtteil Aktiva
evtl. minus Passiva?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Januar500
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe eine Frage.
Meine Mutter ist gestorben, ein handgeschriebenes Berliner Testament liegt vor,
mein Vater erbt, ich (Tochter) erst nach seinem Tod.
Mein Bruder ist vor meiner Mutter gestorben und hinterließ einen unehelichen Sohn.
Kann der 'Enkel' (nicht familienbekannt) einen Pflichtteil (wieviel von 50.000 €)fordern, evtl. einklagen und was passiert, wenn mein Vater stirbt ???

Danke für die Hilfe

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Nachtschwaermer
Status:
Schüler
(324 Beiträge, 68x hilfreich)

ja, kann er

je nach Formulierung wird er, wenn der Vater (also sein Großvater), dann nochmals den Pflichtteil fordern (können)

der uneheliche Sohn tritt an die Stelle seines Vaters, also Deines verstorbenen Bruders und ist somit erbberechtigt

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Januar500
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die schnelle Information. Eine Frage habe ich noch, wie und von wem bekommt der Enkel die Information, daß er Pflichtteil berechtigt ist. ???

Und beträgt der Teil 1/8 ??

Nochmal Danke für die Hilfe

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Ob der Enkel pflichtteilsberechtigt ist, muss er möglicherweise selbst herausfinden. Wenn der Elternteil, der Kind des/der verstorbenen war, noch lebt,mist der Enkel nicht pflichtteilsberechtigt.

Wie hoch der Pflichtteil ist, hängt von den individuallen Familienverhältnissen ab.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Januar500
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen,
Meine Frage:
Oma ist gestorben, hat Opa als Erbe eingesetzt. Enkel bekommt von Oma einen Pflichtteil.
Wenn nun Opa stirbt, bekommt der Enkel den Pflichtteil auch nochmal von Omas Hälfte, die jetzt Opa hatte ??? ???

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Januar500 - bitte jeweils bei neuem Thema ein solches öffnen (siehe Button oben "neues Thema"). Ist sonst verwirrend.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Januar500
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

an sika0304
Ich bitte um Hilfe, welches neue Thema soll ich nehmen? Es geht um den Pflichtteilsanspruch und es handelt sich immer noch um die Enkelfrage, die ich vorher schon gestellt hatte. Nur mit der Erweiterung, daß nun auch noch der Opa stirbt, wie sich der Pflichtteil dann zusammensetzt. Was mache ich falsch beim Fragen???

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Ich fasse noch einmal zusammen:

Deine Mutter ist gestorben und hat Deinen Vater als Alleinerben eingesetzt, sowie Dich als Schlusserben. Dein Vater lebt noch.

Deine Eltern haben zwei Kinder, und zwar Du und Dein Bruder.

Dein Bruder ist bereits verstorben und hat ein uneheliches Kind, dessen Aufenthaltsort Dir nicht bekannt ist.

Dann sieht es wie folgt aus:

Dein Vater ist Alleinerbe. Pflichtteilsberechtigt sind Du und der uneheliche Enkel. Der Pflichtteil beträgt je 1/8 und muss innerhalb von 3 Jahren, nachdem derjenige vom Tod der Mutter erfahren hat beim Erben (dem Vater) eingefordert werden. Wer den Pflichtteil nicht fordert, bekommt ihn auch nicht.

Wenn Dein Vater dann verstirbt, dann wirst Du laut Testament Alleinerbe. Das uneheliche Kind hat nunmehr einen Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/4 bezogen auf den gesamten Nachlass des Vaters, also einschließlich des Nachlasses der Mutter.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Januar500
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

an hh
dafür möchte ich mich bedanken, das war genau meine Frage.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen