Rechnungen nach Tod bezahlen???

16. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
Enkelin
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 14x hilfreich)
Rechnungen nach Tod bezahlen???

Hallo, vielleicht kann jemand in folgenden Fall einen Tip geben :

Durch einen Brief einer Apothekerin erfährt Kind (A) das Ihr Vater (B) verstorben sein soll(Beileidsbekundung)und A möchte doch bitte die Rechnungen von B bezahlen.

Offiziell hat A aber keine Nachricht vom Tod des Vaters erhalten.

A hat auch seit dem 5. Lebensjahr keinen Kontakt mehr zum Vater gehabt (Scheidung der Eltern) und wundert sich jetzt doch sehr, woher die Apothekerin die Adresse von A hat. Laut Angabe der Apotheke stammt diese von einem Pflegedienst.

Meine Fragen:

1.)
Was soll A jetzt tun?

2.)
Wo kann A sich offiziell erkundigen, ob und wann der Vater verstorben ist?

3.)
Muß A Rechnungen von B begleichen? - A wird auf jeden Fall das Erbe von B ablehen.

Danke schon im Voraus für Ihre Hilfe

-----------------
"Olimaus"

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1542
Status:
Bachelor
(3084 Beiträge, 577x hilfreich)

§ 1944 Ausschlagungsfrist (1) 1Die Ausschlagung kann nur binnen sechs Wochen erfolgen.
(2) 1Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der
Berufung Kenntnis erlangt.

Achtung: Die Ausschlagungsfrist beginnt mit Kenntnisnahme, daß man als Erbe in Betracht kommt, nicht mit dem Zeitpunkt des Todesfalles.

Das Kind A kann beim zuständigen Nachlaßgericht (Wohnsitz des Verstorbenen) erfahren, ob der Nachlaß überschuldet ist.
Eine vorzeitige Erbschaftsausschlagung kann auch " ins Auge " gehen.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2929x hilfreich)

Das Kind hatte zwar keinen Kontakt mit dem Vater (was die Apotheke ja nicht wissen muß) aber er hat ja scheinbar beim Pflegedienst sein Kind als nächsten Angehörigen angegeben. Die Apo ist dann natürlich davon ausgegangen, dass das Kind der Erbe ist und hat sich daher an das Kind gewandt.
Wenn das Kind der einzige Nachkomme ist und kein Erbe da ist kann es trotzdem passieren, dass es die Beerdigungskosten übernehmen muß, nie aber offene Rechnungen. Ich würde die Apo anschreiben und auf die Sachlage hinweisen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Enkelin
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 14x hilfreich)

Erst einmal vielen Dank für Ihre Antworten :)

Der Vater hat noch 8 weitere Kinder aus 2 Ehen.

Ist es richtig, das die 6 Wochenfrist zur Ausschlagung des Erbes beginnt, wenn das Kind offiziell Nachricht über den Tod des Vaters erhält (Amtsgericht)???

Bisher hat Kind A keine offizielle Mitteilung erhalten!

Viele Grüße und vielen Dank :)

-----------------
"Olimaus"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47834 Beiträge, 16894x hilfreich)

Die 6-Wochenfrist beginnt mit der Kenntnis vom Tod des Vates, also bei Dir mit dem Erhalt des Schreibens der Apotheke.

Eine offizielle Mitteilung erfolgt ja oftmals gar nicht.

Die Rechnungen der Apotheke müssen von den Erben bezahlt werden. Wer das Erbe ausschlägt, muss auch keine Rechnungen bezahlen.

Nur für die Beerdigungskosten gibt es eine gesonderte Regelung, nach der die zum Unterhalt Verpflichteten (z.B. Kinder) diese Beerdigungskosten evtl. tragen müssen. Vorrangig müssen diese Kosten aber auch von den Erben getragen werden.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.395 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.281 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen