Schenkungswiderruf- Hilfe

2. Juli 2019 Thema abonnieren
 Von 
Sonnenschein 123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Schenkungswiderruf- Hilfe

Hallo,

folgendes Problem:
mein LG hat 2013 das Haus vom Opa geschenkt bekommen. Es ist ein 3 Seitenhof, ein Haus davon gehört seinen Eltern, eins ihm, Garage/ Schuppen geteilt. Opa wohnt im betreuten Wohnen, hat aber ein eingetragenes Wohnrecht auf das Erdgeschoss. Nun will mein LG sein Haus verkaufen, worüber die Eltern sowie der Opa sehr verärgert sind/ist.
Grundschuld liegt noch bei 180.000 Euro (aufgenommen für Sanierung). Nun kam ein Brief vom Anwalt, der Opa will einen Schenkungswiderruf.

Was würde da mit dem Kredit passieren? Er zahlt weiter, obwohl er das Haus nicht mehr hat?
Mein LG hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, kommt der Opa damit durch?

Würde mich über Antworten freuen.
Anwalt werden wir morgen kontaktieren.

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Junior-Partner
(5607 Beiträge, 1264x hilfreich)

Zitat:
Mein LG hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, kommt der Opa damit durch?


Finde den Fehler:

Zitat:
Opa wohnt im betreuten Wohnen, hat aber ein eingetragenes Wohnrecht auf das Erdgeschoss.


Ohne die Wohnrechtssache zu klären ist ein Verkauf eh schwierig. Egal, ob der Opa schon im betreuten Wohnen lebt oder nicht. Vielleicht hätte man das vorher mal vernünftig klären sollen

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Sonnenschein 123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Zitat:
Mein LG hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, kommt der Opa damit durch?


Finde den Fehler:

Zitat:
Opa wohnt im betreuten Wohnen, hat aber ein eingetragenes Wohnrecht auf das Erdgeschoss.


Ohne die Wohnrechtssache zu klären ist ein Verkauf eh schwierig. Egal, ob der Opa schon im betreuten Wohnen lebt oder nicht. Vielleicht hätte man das vorher mal vernünftig klären sollen


Eine Klärung war nicht möglich, da schwierige Familienverhältnisse. Das ein Verkauf mit Wohnrecht schwierig ist wissen wir. Es ging hier primär um den Schenkungswiderruf.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
quiddje
Status:
Master
(4153 Beiträge, 2384x hilfreich)

Schenkungswiderruf ist in §530 BGB geregelt.
Ob der hier zutrifft, wist ihr selbst am besten.
Je nach Schenkungsurkunde (die bei Immobilien zwangsläufig vorhanden sit) hat der Opa seine Wünsche und Vorstellungen bein der Schenkung genannt oder eben nicht. Ich tippe auf "nicht" und damit ist der Widerrufsversuch ziemlich aussichtslos, sofern nicht noch andere Faktoren daneben stehen.

Du kannst deinen Plan, das Häuschen des Lebensgefährten zu versilbern und ihn gründlich von seiner Familie zu entfremden, also durchführen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 248.623 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
101.176 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen