Titulierung bei Erbe geltend machen?

13. April 2018 Thema abonnieren
 Von 
Lieslix
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Titulierung bei Erbe geltend machen?

Hallo Zusammen,

meine aktuelle Situation hat mich dazu verleitet, mich zu registrieren und Rat zu suchen. Termin bei meinem Anwalt habe ich erst Ende nächster Woche. Da mich das Thema dennoch beschäftigt, versuche ich hier mein Glück.
Umstand: Mein Erzeuger hat nie Unterhalt für mich gezahlt. Meine Mutter hat dies stetig eingeklagt und eine Titulierung erwirkt. Da mein Erzeuger wechselnd Arbeitslos und krank war, war jedoch nie etwas zu holen. Vor einigen Jahren hatte er eine feste Arbeit. Mithilfe meines Anwalts konnten wir zumindest erwirken, dass er monatlich kleine raten i.H.v. 100€ abstottert.

Seit 2 Monaten ging diese Zahlung nicht mehr ein. Davor immer verspätet. Nun habe ich mitbekommen, dass seine Mutter verstorben ist. Könnte also sein, dass er das Wohnhaus oder weiteres Vermögen geerbt hat. Das wäre also für mich Grund genug zu sagen: ich versuche es erneut.

Dazu kommt jedoch, dass er selber an Krebs erkrankt ist, und daran wohl in nicht allzu ferner Zukunft versterben wird. Also stellt sich auch hier die Frage: muss ich nun noch etwas in die Wege leiten? Lohnt es sich? Eigtl lohnt es sich ja nur, sollte mein Bruder das Erbe antreten. Denn dann würde er ja gleichzeitig die Schulden (somit auch die Titulierung) erben. Korrekt?

Was soll ich also tun? Von dem moralischen Aspekt, der mich nebenher beschäftigt, mal abgesehen. Sollte man dem Mann das in seiner Situation noch antun? - Andererseits: ich habe ihn seit fast 20 Jahren nicht mehr gesehen, außer über Anwälte hatten wir keinen Kontakt. Habe also keinerlei emotionale Bindung zu dieser Person. Ich heirate in diesem Jahr und könnte daher das Geld auch gut gebrauchen..

Was soll ich tun?
Vielen Dank vorab!

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47218 Beiträge, 16728x hilfreich)

Lohnt es sich?

Das hängt alleine davon ab, ob das Erbe werthaltig ist.

Zitat:
Sollte man dem Mann das in seiner Situation noch antun? 


Das ist tatsächlich eine moralische Frage, die Du nur alleine für Dich selbst beantworten kannst.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Lieslix
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe nachher dazu einen Termin bei meinem Anwalt. Mal sehen, was dabei heraus kommt bzw was er mir rät.
Soweit ich mitbekommen habe, hat der Schuldner das Haus geerbt, welches seiner Mutter gehört hatte. Mein Bruder hat darin jedoch einen Sitz erhalten. Nichtsdestotrotz: wenn er das Erbe angetreten hat (was ich nicht weiß), stünde mir der titulierte Anteil zu. Schauen wir mal, was sich ergibt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Lieslix
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Also Information für ggf Mitlesende. Ich habe mich mit meinem Anwalt beraten. Er sagte es gibt zwei Möglichkeiten.
1. Sofort vollstrecken und den bereits bestehenden Zahlungsrückstand mit meinem Titel einfordern. Konto dicht machen lassen etc.. Er hat davon jedoch abgeraten, weil: Sollte der Schuldner wirklich aufgrund seiner Krankheit zahlungsunfähig sein du bleiben, dann könnte er bei Gericht eine Schuldbefreiung erwirken. Das würde meinen hart erkämpften Titel unwirksam machen.

2. Abwarten, und sicherstellen, ob er das Erbe (sein Elternhaus) antritt. Sollte er das Haus tatsächlich geerbt haben, können wir einen Grundbuchauszug einfordern. Sollten hier nicht schon Beträge eingetragen sein, die den Wert der Immobilie übersteigen, können wir die titulierte Forderung eintragen lassen. Sollte das Haus früher oder später verkauft werden, müsste meine Forderung ausbezahlt werden.

Wir haben uns für Möglichkeit 2 entschieden, da die Aussicht auf Erfolg hier größer ist. Hoffen wir das Beste.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9326 Beiträge, 2996x hilfreich)

Zitat (von Lieslix):
Sollte der Schuldner wirklich aufgrund seiner Krankheit zahlungsunfähig sein du bleiben, dann könnte er bei Gericht eine Schuldbefreiung erwirken. Das würde meinen hart erkämpften Titel unwirksam machen.


Das könnte er auch jetzt schon wenn das Erbe keinen großen Wert hat.

Hart erkämpft bei Kindesunterhalt? Na ja.

Zitat (von Lieslix):
können wir die titulierte Forderung eintragen lassen. Sollte das Haus früher oder später verkauft werden, müsste meine Forderung ausbezahlt werden.


Richtig. aber der Schuldner kann für einen Teil die Einrede der Verjährung, ggf. sogar der der Verwirkung geltend machen. Wie alt bist Du?

Berry

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.516 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen