Unmündige Kinder leben in Wohnunhg der Verstorbenen Erbe ausgeschlagen und nun

5. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
Mauseschnuffel
Status:
Beginner
(145 Beiträge, 38x hilfreich)
Unmündige Kinder leben in Wohnunhg der Verstorbenen Erbe ausgeschlagen und nun

Also die minderjährigen Zwillinge müssen nach dem Tod der Mutter ja irgendwo wohnen. Der (geschiedene) Vater scheidet aus. Nun wohnen die Kinder allein in der "Wohnung der Mutter in der sie bisher auch gelebt haben". Die Miete wird über das Job .- Center von der Familie gezahlt., Das Erbe ist ausgeschlagen.
Zieht die Erbausschlagung nicht mehr, wenn wir die Kinder in der Wohnung belassen und die Miete zahlen?
Wann dürfen wir das Zimmer der Mutter ausräumen?
Dürfen wir die Sachen der Mutter einfach in den Keller bringen?
Wie bekommen wir die Info, wie wir weitermachen dürfen?

Kann mir da jemand was sagen? Das Familiengericht muss ja der Erbausschlagung für die Kinder zustimmen. Das dauert. Die Kinder können ja nicht unter die Brücke...

Martin

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6893 Beiträge, 1458x hilfreich)

Zitat (von Mauseschnuffel):
Also die minderjährigen Zwillinge müssen nach dem Tod der Mutter ja irgendwo wohnen. Der (geschiedene) Vater scheidet aus. Nun wohnen die Kinder allein in der "Wohnung der Mutter in der sie bisher auch gelebt haben". Die Miete wird über das Job .- Center von der Familie gezahlt., Das Erbe ist ausgeschlagen.


Und wer sind Sie? Wie alt sind die Kinder?

Zitat (von Mauseschnuffel):
Die Kinder können ja nicht unter die Brücke...


Das müssen sie auch nicht. Es gibt eventuell Paten oder - wenn niemand einspringt, Pflegefamilien, oder Wohngruppen die sich kümmern

Was die Situation der Kinder angeht sollte man sich schleunigst mit dem Jugendamt auseinandersetzen. Bevor das aufgrund der Situation tätig werden MUSS

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47257 Beiträge, 16737x hilfreich)

Zitat (von Mauseschnuffel):
Zieht die Erbausschlagung nicht mehr, wenn wir die Kinder in der Wohnung belassen und die Miete zahlen?


Die Kinder treten nach § 563 BGB in den Mietvertrag ein. Das erfolgt unabhängig von einer Erbausschlagung. Wenn sie das nicht wollen, dann müssen sie innerhalb eines Monats gegenüber dem Vermieter den Verzicht auf den Eintritt erklären.

Das hatte wir doch auch schon
https://www.123recht.de/forum/erbrecht/Mietvertrag-nach-Tod-der-Mutter-durch-Minderjaehrige-kinder-uebernehmen-__f614795.html

Stelle Dich bitte ergänzende Fragen im vorhandenen Thread, damit nicht immer wieder alles neu erklärt werden muss.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mauseschnuffel
Status:
Beginner
(145 Beiträge, 38x hilfreich)

Ja, wir hatten schon, dass die Kinder (16 Jahre) die Wohnung (mit Einverständnis des Jugendamtes) weiter allein bewohnen. Das Jugendamt ist also eingebunden.

Da die Mutter überschuldet war, musste das Erbe ausgeschlagen werden.
Nun wohnen die Kids in der Wohnung und wollen die Sachen der Mutter "los werden", da sie das Zimmer neu einrichten und anderweitig nutzen möchten.
Die erste Frage war: Nach der Erbausschlagung darf ich ja die Gegenstände der Verstorbenen nicht anfassen. Das kann ja nicht bis "zum jüngsten Tag" gelten. Irgendwann müssen ja die Gegenstände der Verstorbenen weggeräumt werden. Wer entscheidet wann das geschehen darf?

Die zweite Frage ist, ob die Erbausschlagung durch die Weiternutzung der Wohnung durch die Kinder "ungültig" wird. Schließlich wird die Wohnung (einschließlich dem Raum der Mutter) von den Kindern weiter bewohnt und die Miete wird gezahlt.

Martin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47257 Beiträge, 16737x hilfreich)

Zitat (von Mauseschnuffel):
Nach der Erbausschlagung darf ich ja die Gegenstände der Verstorbenen nicht anfassen.


Anfassen im Wortsinne dürfen sie die Gegenstände schon. Insbesondere dürfen sie die Gegenstände einlagern.

Zitat (von Mauseschnuffel):
Das kann ja nicht bis "zum jüngsten Tag" gelten. Irgendwann müssen ja die Gegenstände der Verstorbenen weggeräumt werden.


Die Kinder müssen keine Kosten für die Einlagerung übernehmen, die den Wert der Gegenstände überschreitet.

Zitat (von Mauseschnuffel):
Wer entscheidet wann das geschehen darf?


Wen.n man sich selbst unsicher ist, dann kann man die Einsetzung eines Nachlassverwalters beantragen, der dann die Entsorgung der Gegenstände genehmigt.

Zitat (von Mauseschnuffel):
Die zweite Frage ist, ob die Erbausschlagung durch die Weiternutzung der Wohnung durch die Kinder "ungültig" wird.


Der Eintritt in den Mietvertrag nach § 563 BGB erfolgt unabhängig davon, ob man Erbe geworden ist oder nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31530 Beiträge, 5571x hilfreich)

Zitat (von Mauseschnuffel):
Die Miete wird über das Job .- Center von der Familie gezahlt.,
Die minderjährigen Kinder sind gewiss auch JC-Kunden und erhalten Ihr Bürgergeld und die Mietkosten weiterhin vom JC.
Evtl. ist die Wohnung für 2 nicht mehr angemessen... das würde das JC dann schreiben und zur Kostensenkung auffordern. Irgendeinen Bevollmächtigten muss es geben---bis die Kinder 18 sind.
Zitat (von Mauseschnuffel):
wenn wir die Kinder in der Wohnung belassen und die Miete zahlen?
- Wer ist denn WIR?
- Und warum wollt IHR die Miete zahlen?
- Wer zahlt den Lebensunterhalt für die Kinder?
- Wer wird Kindergeldberechtigter?
- Ist das JC nicht mehr der Leistungsträger?
Zitat (von Mauseschnuffel):
Die Kinder können ja nicht unter die Brücke...
Müssen sie auch nicht. Sie können dort weiter wohnen.
Sie dürfen auch aufräumen und Mutters Sachen in den Keller räumen. quote=Mauseschnuffel]Nach der Erbausschlagung darf ich ja die Gegenstände der Verstorbenen nicht anfassen.Wer hat DIR das geschrieben?
Zitat (von Mauseschnuffel):
Dürfen wir die Sachen der Mutter einfach in den Keller bringen?
Ja, wenn dort Platz genug ist.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38135 Beiträge, 13928x hilfreich)

Was die Sachen angeht, es muss ja einen Erben geben. Der soll sich um den Krempel kümmern und gut ist.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47257 Beiträge, 16737x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Was die Sachen angeht, es muss ja einen Erben geben.


Dass ein Erbe gefunden wird, der sich auch kümmert dürfte wohl so wahrscheinlich sein wie ein 6er im Lotto.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mauseschnuffel
Status:
Beginner
(145 Beiträge, 38x hilfreich)

Also erstmal vielen Dank für die Infos.

Nebenbei, ich bin der Onkel der Kinder und kümmere mich um alles weil der Vater das nicht macht (machen will).

Ich werde morgen mal beim Nachlassgericht anrufen. Es steht ja auch noch die Zustimmung des Familiengerichts aus, dass der Vater ausschlagen darf.
Dann muss ich mir den Keller ansehen und klären wie das mit dem Platz ist. Mal schauen. Irgendwann wird ja dann ein Schreiben vom Gericht kommen dass wir den Keller rausräumen dürfen. Ist halt doppelte Arbeit. Erst in den Keller und dann irgendwann auf den Müll.
Bleibt die Frage, wie lange das dauern kann, Aber da hoffe ich morgen vom Nachlassgericht mehr zu erfahren.

Bleibt die Frage, wie man dem Gericht später klarmacht, dass es keine "Goldbarren" unter dem Kopfkissen gegeben hat. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei einer JC Kundin ja nahe.

Ja, ich habe mit dem Kindsvater beim JC die Anträge für die Kinder gestellt und auch das Geld bekommen. Wenn ich sage "WIR zahlen" dann bedeutet das nicht, dass wir das Geld aus unserer Tasche nehmen.
Dabei noch eine Frage zum Geld: Die Kinder bekommen Geld von JC. Die ziehen das Kindergeld ab weil es ja von
der Kindergeldkasse kommt. Ziehen die auch die Waisenrente ab und dann hatte Mama einen Riestervertrag der bis zum 25. LJ der Kinder mit ca. 50 € monatlich ausgezahlt wird. Bekommt das JC diese Kole auch?

Martin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47257 Beiträge, 16737x hilfreich)

Zitat (von Mauseschnuffel):
Ich werde morgen mal beim Nachlassgericht anrufen. Es steht ja auch noch die Zustimmung des Familiengerichts aus, dass der Vater ausschlagen darf.


Man möge sich da auch nicht allzu große Sorgen machen, da es auch noch den § 1629a BGB gibt, womit die Kinder eventuell geerbte Schulden ohnehin mit dem Eintritt der Volljährigkeit wieder los wären.

Zitat (von Mauseschnuffel):
Ziehen die auch die Waisenrente ab


Ja

Zitat (von Mauseschnuffel):
und dann hatte Mama einen Riestervertrag der bis zum 25. LJ der Kinder mit ca. 50 € monatlich ausgezahlt wird. Bekommt das JC diese Kole auch?


Nach meiner Kenntnis ebenfalls ja.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5516 Beiträge, 2494x hilfreich)

Ich frage mich, wer hier die Ausschlagung angeraten hat.

Das war völlig unnötig und verzögert und verkompliziert die Sache halt jetzt deutlich.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31530 Beiträge, 5571x hilfreich)

Meine Meinung:
Solange du hier nicht die offenen oder widersprüchlichen Postings mal richtigstellst oder aktuelle Fakten nennst, wird dir und den mdj. Kindern/Erben auch ein Forum nur bruchstückhaft helfen können.
Mit ein wenig Klarheit über Daten und Fakten (ohne x-malige Nachfragen in xy-Threads) bringt man evtl. doch noch etwas Struktur in die notwendige Schrittfolge---vielleicht sogar ohne *doppelte Arbeit*.

1. Der geschiedene Ehemann und Kindsvater hat sich also doch gekümmert.--->erledigt
1a. Du warst schon vor ihrem Tod Bevollmächtigter der Mutter.---> erledigt.
2. Das JC zahlt für die Kinder den Lebensunterhalt und die Wohnkosten weiter. -->erledigt.
3. Der Vermieter bekommt seine Miete weiter .---> erledigt.
4. Die Mutter ist nach dem 11.8. 23 verstorben und vermutlich inzwischen bestattet.---> erledigt.

5. Kein Familiengericht wird sich um das Berühren und Aufräumen der mütterlichen Hinterlassenschaft scheren.--> unnötige Gedanken.
6. Das Nachlassgericht wird dir nichts hilfreiches sagen. ---> unnötige Anfragen.

Zitat (von Mauseschnuffel):
Ist halt doppelte Arbeit. Erst in den Keller und dann irgendwann auf den Müll.
Aber sonst habt IHR keine Sorgen? Warum könnten die Kinder das nicht jetzt tun? Wenn sie dort wohnen bleiben wollen, werden sie noch öfter *um-und ausräumen*.

---> Jetzt mal zu den Geldern aus anderen Töpfen:
Wenn DU oder der Kindsvater jetzt Antragsteller für alle Leistungen ( JC, FamKasse, JA, DRV,usw) ist, dann gilt für die Kinder jeweils:
A) Das Kindergeld ist Einkommen des Kindes und wird voll auf Bürgergeld angerechnet. Das JC muss deshalb weniger zahlen.
B) Die Halbwaisenrente, die die DRV auf Antrag später!! zahlen wird (der Kindsvater lebt ja noch) ist auch Einkommen des Kindesund auch voll auf Bürgergeld anzurechnen. Das JC muss noch weniger zahlen.
C) Der Kindsvater ist vermutlich unterhaltspflichtig. Wenn er UH zahlt, ist das auch Einkommen des Kindes und voll auf Bürgergeld anzurechnen. Das JC muss noch viel weniger zahlen.
D) Oder.. der Vater kann nicht zahlen, dann zahlt vermutlich das JA noch UH-Vorschuss. Das ist auch Einkommen des Kindes. Das JC muss noch viel weniger zahlen.

Zitat (von Mauseschnuffel):
Bekommt das JC diese Kole auch?
NÖ. Das JC bekommt niemals auch nur irgendwelche Kohle. Das sollte nach fast 18 Jahren doch endlich bei jedem mal angekommen sein. :zoff:

IHR könnt bitte mal den aktuellen Bescheid vom JC lesen. Dort gibt es einen --Berechnungsbogen--, dort kann man tabellenartig ablesen, wer welches Einkommen hat/von wem... und wieviel das JC noch ergänzend zahlt. Und auf welches Konto es geht.
FAZIT: Das Geld für die Kinder kommt aus den Töpfen A) bis X) UND einem ergänzenden Rest aus dem JC-Topf.

Ab 18---wieder anders---> Die Kinder sind volljährig, entscheiden selbst über ihr Leben und ihr Chaos. Denen darf aber geholfen werden...
Zumindest (falls sie dann noch Kunden des JC sind) haben die Kinder auf Einkommen einen Freibetrag von 30,- (d.h.es gibt mind 30,- mehr Geld vom JC.)

FRAGE:
Was machen die Kinder zur Zeit? Schüler-- Azubis--erwerbstätig--- erwerbslos--- :???:

p.s.
Du siehst, vieles hat sich schon erledigt. Etliches läuft von selbst. Du bzw IHR müsst eigentlich nur die Behörden bedienen, damit das Bürokratiemonster gefüttert wird und ---leistet----.
Der Keller dürfte das kleinste aller Notwendigkeiten sein.
Und alles zu Erbrecht dürfte mittlerweile fast erledigt sein--- weil nichts zu erben war und man die Erbschaft ausgeschlagen hat.
Der Rest dürfte Sozialrecht und/oder Mietrecht sein.


Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Mauseschnuffel
Status:
Beginner
(145 Beiträge, 38x hilfreich)

Ja Anami, man kann natürlich bei 16 jährigen nicht davon ausgehen, dass sie zur Schule gehen. Das muss explizit mitgeteilt werden. Zur Info: In Deutschland herrscht Schulpflicht bis zur 12. Klasse und die hat man mit 16 noch nicht erreicht.

Nein, der Kindsvater hat sich nicht gekümmert. Da der Kindsvater unterschrieben hat, was ich ihm vorgelegt habe, wird der Eindruck erweckt, dass er sich gekümmert hat.

Ja, das JC zahlt für die Kinder auf ein Sonderkonto das für die Kinder eingerichtet wurde. Aber was, wenn der Vater (der 7 Jahre kein Unterhalt gezahlt und sich nicht um die Kinder gekümmert hat) beim JC/DRV die Überweisung auf ein anderes Konto gehen lässt. Er hat die Handlungsvollmacht als Erziehungsberechtigter.

Nein, dass JC bekommt kein Geld aber zieht es (wie Du mitteilst) ab. Da habe ich mich wohl lax ausgedrückt.

Zum Thema "Wohnung ausräumen" können die Zwillinge (oder deren Helfer) die Dinge mehrfach hin und her packen. Wenn man aber weiß, welche Zeitschienen angesagt sind, kann man die Arbeiten vielleicht so steuern, dass es nur einmal sein muss. Es gibt zwei Dinge in unserem Leben, die wir nicht "vervielfachen" können. Dazu gehört die Lebenszeit. Die sollte man sinnvoll einteilen. Da sollte man mehrfach arbeiten vermeiden. Die Frage war, welche Schritte beim Gericht abgewartet werden müssen und wie man über den Sachstand informiert wird. Wir waren davon ausgegangen, dass das Gericht jemanden vorbeischickt, der sich ansieht, ob die vorhandenen Gegenstände von Wert sind (ähnlich wie der Gerichtsvollzieher wenn er pfänden will) und das "Erbe" freigibt. Wie will das Gericht sonst prüfen, ob tatsächlich keine Wertgegenstände vorhanden sind,
Eine Rückfrage beim Nachlassgericht war da im Übrigen (zwischenzeitlich) hilfreich. Wir hatten gehört, dass eine Wohnung, die die/der Erblasser allein bewohnt hatte, versiegelt wird bis der Prozess abgeschlossen ist. Wenn die Kinder in der Wohnung bleiben müssen, geht das ja schlecht. Die Kinder müssen ja auch die Küche, das Bad etc. weiterhin nutzen.

Sausemaus

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31530 Beiträge, 5571x hilfreich)

Zitat (von Mauseschnuffel):
Ja Anami, man kann natürlich bei 16 jährigen nicht davon ausgehen, dass sie zur Schule gehen.
Wieder teilst du irgendwas rätselhaftes mit... warum kannst du nicht konkret und deutlich antworten und ebenso konkret und deutlich fragen? :???: Das ist doch hier wieder nur Schaum.

Zitat (von Mauseschnuffel):
In Deutschland herrscht Schulpflicht bis zur 12. Klasse und die hat man mit 16 noch nicht erreicht.
Träum weiter. Jedenfalls hat der Vater notwendige Unterschriften gegeben--- das konnte man genauso schreiben, statt ellenlang Eindrücke zu erwecken.
Zitat (von Mauseschnuffel):
Aber was, wenn der Vater.....
Soll das eine Frage sein? Keine Ahnung. Ist ja Zukunft und nicht erkennbar, dass der Vater das vorhat.
Wieso hast DU nicht die Kontovollmacht, wo du dich doch um alles kümmerst? Musste unbedingt der Vater aus der Versenkung gezogen werden? Erziehungsberechtigt ist der jetzt plötzlich? Oder meinst du, er hat noch das Sorgerecht?
Das JC und andere zahlende Stellen könnten informiert werden, dass eben in diesem speziellen Fall NICHT auf ein anderes Konto überwiesen wird.
Zitat (von Mauseschnuffel):
dass JC bekommt kein Geld aber zieht es (wie Du mitteilst) ab
Nein. Das teile ich nicht mit. Das JC rechnet an. Du schreibst nicht lax---du verstehst es einfach nicht.
Zitat (von Mauseschnuffel):
kann man die Arbeiten vielleicht so steuern, dass es nur einmal sein muss.
Soll das eine Frage sein? Das ist doch eure Sache. Berührt werden dürfen die Sachen jedenfalls, auch mehrmals. Das werden die 16jährigen Schüler in ihrer Lebenszeit ganz gewiss noch schaffen.
Zitat (von Mauseschnuffel):
Wir waren davon ausgegangen, dass das Gericht jemanden vorbeischickt, ...
Auf welchem Planeten lebt ihr?
Zitat (von Mauseschnuffel):
Eine Rückfrage beim Nachlassgericht war da im Übrigen (zwischenzeitlich) hilfreich.
Das wurde schon viel früher hier beantwortet. Am 6.10. schon in #2--- und in dem früheren Thread schon am 30.9. in #2...und die allerdünnste Logik hätte auch zu dieser Erkenntnis geführt.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.736 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen