Unterlagen des Nachlassgerichtes vom Betreuungsgericht angefordert

23. August 2019 Thema abonnieren
 Von 
Siam70736
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterlagen des Nachlassgerichtes vom Betreuungsgericht angefordert

Hallo,

mein Halbbruder ist gestorben und es gibt noch weitere Erben.
Die anderen Erben kümmern sich nicht um den Nachlass bzw. einer hat das Erbe
schon ausgeschlagen.

Bevor mein Bruder verstorben ist, war er in einem Pflegeheim und hatte einen Betreuer.

Nun habe ich dem Nachlassgericht geschrieben, dass ich einen Nachlasspfleger möchte,
da die Mietzahlung usw. weiter läuft.

Zufällig oder auch nicht zufällig wurden die Unterlagen des Nachlassgerichtes genau zu
dem Zeitpunkt vom Betreuungsgericht angefordert, als ich den Nachlasspfleger beantragt
habe.

Warum könnte denn nach mehreren Monaten nach dem Todesfall das Betreuungsgericht
diese Unterlagen angefordert haben? Die Mitarbeiterin des Nachlassgerichtes konnte
mir diese Frage auch nicht beantworten, genauso wie die Mitarbeiterin des Betreuungs-
gerichtes.

Dankeschön

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
salkavalka
Status:
Lehrling
(1613 Beiträge, 980x hilfreich)

Das ist Spökenkiekerei, kann viele Gründe haben. Einer davon: Der ehemalige Betreuer will seine Vergütung geltend machen und das Betreuungsgericht will wissen, ob es Erben gibt.
Einen Nachlasspfleger wird es so schnell nicht geben, die Erben kümmern sich nicht, ist kein Grund für eine Einsetzung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Siam70736
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe mich durch eine Anwältin beraten lassen. Der Tipp war Nachlasspfleger beantragen. Dann habe ich alle möglichen Gründe, die ich dazu finden konnte, in meinem Anschreiben aufgezählt.
Mit dem Vermieter stehe ich auch in Kontakt. Möglicherweise kann auch er einen Nachlasspfleger beantragen.
Wenn die Gründe, die ich in dem Anschreiben aufgezählt habe nicht ausreichen sollte, dann bin ich durch die Anwältin falsch beraten worden. Mal schauen, was passiert.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
salkavalka
Status:
Lehrling
(1613 Beiträge, 980x hilfreich)

Ja, berichte mal.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cruncc1
Status:
Richter
(8135 Beiträge, 4532x hilfreich)

Ich sehe hier ebenfalls keinen Anlass für die Beantragung eines Nachlasspflegers.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1960.html

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Siam70736
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe heute wieder mit dem Betreuungsgericht telefoniert. Die sind im Moment mit der Erbenermittlung beschäftigt. Was das Betreuungsgericht damit zu tun hat, ist mir immer noch schleierhaft. Ich soll mich in 2 Monaten noch mal melden.
Auf jeden Fall ist wohl ein weiterer Erbe auch abgesprungen.
Das sind doch schon mal gute Nachrichten.
Nebenbei erfährt man in Telefongesprächen auch Informationen, die man hier halt leider nicht schreiben kann.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.958 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.852 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen