Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
513.546
Registrierte
Nutzer

Unterlagen zur Geltendmachung bei übersprungener Erbfolge

 Von 
Blackdiablo751
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterlagen zur Geltendmachung bei übersprungener Erbfolge

Hallo in die Runde.
Ich stehe vor dem Problem zweier unterschiedlicher Aussagen (Anwalt Amtsgericht(Nachlassverwaltung)).

Folgende Situation:
Vor einigen Wochen ist mein Großvater verstorben. Da meine Mutter, die Tochter meines Großvaters bereits vor mehreren Jahren verstorben ist, rutsche ich in der Erbfolge an Ihre Stelle.

Um die Erbfolge nachzuweisen habe ich bereits folgende Dokumente dem Anwalt übergeben (in Kopie):
- Geburtsurkunde meiner Mutter
- Sterbeurkunde meiner Mutter
- Geburtsurkunde von mir

Nun behauptet der Anwalt, dass er zum Nachweis der Erbfolge den Erbschein (nach) meiner Mutter benötigt. Auf dem Amtsgericht (Nachlassabteilung) wurde mir nun gesagt, dass der Erbschein meiner Mutter für diesen Zweck nicht erforderlich ist.
Die Aussage des Amtsgerichtes leuchtet mir auch ein, da mit den eingereichten Dokumenten eine Erbfolge klar belegt werden kann.

Nun stehe ich vor dem Problem zweier unterschiedlicher Aussagen, denn der Anwalt behautet nach wie vor, dass der Erbschein wichtig ist um die Erbfolge zu belegen.

Was ist da nun richtig? Und wie kann ich dem Anwalt über argumentieren?

Vielen Dank schonmal im Vorfeld für die Hilfe.



-- Editiert von Blackdiablo751 am 24.08.2018 16:01

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mutter Erbschein Erbfolge Anwalt


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
quiddje
Status:
Bachelor
(3506 Beiträge, 2066x hilfreich)

§1923 BGB, Absatz 1.
Die Mutter ist nicht Erbin und damit ist alles, was die Mutter angeht, irrelevant.

Dein Erbrecht ergibt sich aus §1924 BGB, Absatz 3.


Was mit nicht klar ist: was ist das für ein Anwalt und was hat der mit dem Amtsgericht zu tun? Was will dieser Anwalt und wer bezahlt ihr wofür? Wieso gibst du ihm Unterlagen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Blackdiablo751
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die detailierte Antwort. Das ist sehr hilfreich.

Zitat:
Was mit nicht klar ist: was ist das für ein Anwalt und was hat der mit dem Amtsgericht zu tun? Was will dieser Anwalt und wer bezahlt ihr wofür? Wieso gibst du ihm Unterlagen?

Den Anwalt hab ich beauftragt mir in der Erbangelegenheit zu helfen. Er ist Anwalt für Erbangelegenheiten. Nach Ihrer Antwort kommen mir nun aber langsam Zweifel ob es die richtige Wahl war.
Mit dem Amtsgericht hat der Anwalt nichts zu tun. Er wollte nur das ich diesen besagten Erbschein erbringe. Diesen muss man auf dem Amtsgericht beantragen. Was ich dann auch getan habe. Die Dame auf dem Amtsgericht wunderte sich dann aber und sagte dass ich das nicht brauchen würde. So hängt das zusammen.
Die Unterlagen habe ich dem Anwalt in Kopie gegeben weil er die nach seiner Aussage braucht. Was mir auch logisch erscheint.

Danke nochmals für die Antwort

mfg...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen