Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.211
Registrierte
Nutzer

Vermächtnis Haus mit Grundschuld zugunsten des Erben

30. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
funkydance
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermächtnis Haus mit Grundschuld zugunsten des Erben

Hallo zusammen,
Der Erblasser hinterlässt u.a. ein abbezahltes Haus mit Grundstück. Die Ehefrau ist Alleinerbin (Berliner Testament), das Haus und Grundstück gehen aber bereits als Vermächtnis an die beiden Töchter aus vorheriger Ehe des Erblassers. Es ist eine private Grundschuld auf das Haus zugunsten der Ehefrau eingetragen (das Haus war vor der Ehe bereits im Besitz des Erblassers, Ehefrau hat dann Geld investiert um Renovierungen zu finanzieren und im Gegenzug Grundschuld eingetragen bekommen). Wird die Grundschuld jetzt trotzdem an die Vermächtnisnehmer weitergegeben, auch wenn die Ehefrau Alleinerbin ist? Das Testament bzw Vermächtnisvertrag regeln lediglich das zusätzliche Wohnrecht der Ehefrau, keine weiteren Angaben zur Übernahme von Schulden auf dem Haus.

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sunrabbit
Status:
Praktikant
(610 Beiträge, 106x hilfreich)

Da stellen sich einige Fragen.

Zu welchem Zweck wurde denn die Grundschuld eingetragen? Gibt es dazu weitere Vereinbarungen wie einen Kreditvertrag oder ähnliches?

"Nur" Grundschuld macht ja keinen Sinn. Das ist ja sowas wie eine Sicherung für eine andere Verbindlichkeit. Daher die Frage: welche?!

Das Vermächtnis ist Teil des aktuellen Berliner Testaments mit der neuen Ehefrau? Oder kommt das noch aus der Zeit der vorherigen Ehe?

Wenn das aber alles richtig gelaufen ist, hat der neue Eigentümer (also die beiden Töchter) des Grundstücks auch die Grundschuld "geerbt". Wenn die Exfrau das Geld einfordert, müßten die beiden es vermutlich zahlen - im Zweifel muss das Haus dann verkauft werden. (Wobei dann das Wohnrecht den Wert des Hauses massiv senken würde). Aber da sind viele viele Fragezeichen - kann auch alles anders sein. Daher ist es wichtig zu erfahren, mit welchem Zweck die Grundschuld eingetragen wurde.

-- Editiert von Sunrabbit am 01.07.2022 08:48

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44147 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zitat (von funkydance ):
Wird die Grundschuld jetzt trotzdem an die Vermächtnisnehmer weitergegeben, auch wenn die Ehefrau Alleinerbin ist?


Letztlich wird im notariellen Vermächtniserfüllungsvertrag geregelt, ob die Grundschuld bei der Übertragung erhalten bleibt. Im Regelfall gehen derartige Belastungen aber an den Vermächtnisempfänger über.

Zitat (von Sunrabbit):
Wenn die Exfrau das Geld einfordert, müßten die beiden es vermutlich zahlen - im Zweifel muss das Haus dann verkauft werden. (Wobei dann das Wohnrecht den Wert des Hauses massiv senken würde).


Jedenfalls dann, wenn es zu einer Zwangsversteigerung kommt, würde auch das Wohnrecht gelöscht werden, da es nachrangig zur Grundschuld eingetragen ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sunrabbit
Status:
Praktikant
(610 Beiträge, 106x hilfreich)

Zitat (von hh):
edenfalls dann, wenn es zu einer Zwangsversteigerung kommt, würde auch das Wohnrecht gelöscht werden, da es nachrangig zur Grundschuld eingetragen ist.


Wenn das Wohnrecht durch die Zwangsversteigerung gelöscht wird, gibt es dann einen finanziellen Ausgleich für den Begünstigten des Wohnrechts? (Abzuziehen vom Versteigerungserlös?)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44147 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zitat (von Sunrabbit):
Wenn das Wohnrecht durch die Zwangsversteigerung gelöscht wird, gibt es dann einen finanziellen Ausgleich für den Begünstigten des Wohnrechts? (Abzuziehen vom Versteigerungserlös?)


Ja, aus dem Versteigerungserlös werden die eingertragenen Rechte enstsprechend ihrer Reihenfolge bedient. Zuerst wird also die Grundschuld bedient, vom Rest dann eine Entschädigung für das entfallende Wohnrecht bezahlt und nur das, was dann noch übrig bleibt geht an den Eigentümer.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.182 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen