Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.525
Registrierte
Nutzer

Vermächtnis/Wohnung

19. Mai 2021 Thema abonnieren
 Von 
Xidefi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermächtnis/Wohnung

Hallo an alle!

Mein Lebensgefährte hat ein notarielles Testament gemacht, in dem ich als Vermächtnisnehmerin bedacht wurde. In seinem Haus, in dem wir zusammen leben, habe ich für die Einliegerwohnung einen schon länger bestehenden Mietvertrag und auf diese soll ich nach dem Tode meines Partners auch das Wohnrecht bekommen. Ins Grundbuch kann ich mich - wenn ich möchte - nach seinem Tode eintragen lassen. Das Testament liegt bereits beim Amtsgericht zur Verwahrung.

Es kam ein Schreiben von unserem Anwalt mit folgendem Inhalt: Bezüglich Ziffer d) unseres Schreibens an das Notariat wäre daran zu denken, dass Sie den Mietvertrag bereits zu Lebzeiten zwischen Ihnen und Frau ..... mit der Folge ändern, dass der Mietvertrag bereits im Todesfall direkt den Erben gegenüber geltend gemacht werden kann.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass Änderungen im Mietvertrag erst noch mit den Erben abgesprochen und notfalls gegen die Erben klageweise geltend gemacht werden müssen. (Er hat Kinder, die die Haupterben sind)

Es ist ein ganz normaler Mietvertrag. Wir wissen jetzt nicht, wie und was genau man da ändern muss oder dazu schreiben muss, dass genau das nicht passiert? Ich möchte nichts einklagen müssen.

Vielen Dank für eure Antworten


-- Editiert von Xidefi am 19.05.2021 14:54

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hambre
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von Xidefi):
Wir wissen jetzt nicht, wie und was genau man da ändern muss oder dazu schreiben muss, dass genau das nicht passiert? Ich möchte nichts einklagen müssen.


Da kann ich Dir nicht helfen, da ich nicht verstehe, was der Anwalt überhaupt meinen könnte.

An einem Mietvertrag ändert sich doch durch den Tod des Vermieters nichts. Die Erben treten an die Stelle des Vermieters und müssen den Mietvertrag unverändert fortführen.

Daher sollte der Anwalt gefragt werden, welches Problem er denn überhaupt sieht.

-- Editiert von hambre am 19.05.2021 15:05

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26019 Beiträge, 4883x hilfreich)

Zitat (von Xidefi):
wenn ich möchte - nach seinem Tode eintragen lassen.
Oder Anwalts Vorschlag:
Zitat (von Xidefi):
bereits im Todesfall direkt den Erben gegenüber geltend gemacht werden kann.


Daraus verstehe ich, dass für dich das Wohnrecht JETZT (zu seinen Lebzeiten) eingetragen werden sollte, ebenso der Grundbucheintrag.
Nicht erst nach seinem Tode. Also jetzt das Testament ändern, falls dein LG das auch möchte.
Dann braucht man das nicht mit den Erben machen.
----------------------------------
Zitat (von hambre):
und müssen den Mietvertrag unverändert fortführen.
Vermieter haben doch Rechte, oder? Sie können Mietverträge sogar kündigen.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44241 Beiträge, 15772x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Daraus verstehe ich, dass für dich das Wohnrecht JETZT (zu seinen Lebzeiten) eingetragen werden sollte, ebenso der Grundbucheintrag.


Das verstehe ich daraus nicht. Der Rat des Anwaltes bezieht sich auf den Mietvertrag.

Zitat (von Anami):
Also jetzt das Testament ändern


Echt jetzt? Das Testament ist doch gerade erst nach Beratung durch den Anwalt errichtet worden, wenn ich das richtig verstanden habe.

Außerdem würde ich das auch nicht empfehlen.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Xidefi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):
Das Testament ist doch gerade erst nach Beratung durch den Anwalt errichtet worden, wenn ich das richtig verstanden habe.


Ja, es wurde kürzlich durch einen Anwalt für Erbrecht errichtet, notariell beglaubigt und liegt verwahrt beim Amtsgericht.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44241 Beiträge, 15772x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Vermieter haben doch Rechte, oder? Sie können Mietverträge sogar kündigen.


Nein, sie können den Mietvertrag nicht kündigen. Mit welcher Begründung sollte das in diesem Fall möglich sein?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26019 Beiträge, 4883x hilfreich)

Oh, sorry, ich hatte die Fragestellung falsch verstanden. :sweat:

Der LG sollte möglichst seinen Mietvertrag mit der TE ändern...nicht das Testament.

Danke

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3214 Beiträge, 995x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Der LG sollte möglichst seinen Mietvertrag mit der TE ändern...nicht das Testament.

Mir ist nicht klar was an dem Mietvertrag geändert werden sollte.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Xidefi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Wir haben das jetzt mit unserem Notar abgeklärt

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.480 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.791 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen