Wann beginnt Erbausschlagungsfrist

22. Februar 2013 Thema abonnieren
 Von 
Ludwig_I
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 6x hilfreich)
Wann beginnt Erbausschlagungsfrist


Die Erbausschlagungsfrist ist 6 Wochen.
Beginnend vom Tod des Erblassers oder von Testamentseröffnung ? Ein Testament liegt vor.

-----------------
""

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12328.01.2014 10:21:18
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 31x hilfreich)

Wenn es ein Testament gibt frühestens mit der Bekanntgabe des Testaments.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
quiddje
Status:
Master
(4127 Beiträge, 2367x hilfreich)

6 Wochen nach Kenntnis des Erbanfalls, § 1944 BGB .
Ist man gesetzlicher Erbe, also sobald man Kenntnis vom Tod des Erblassers hat.
Ist man das nicht, aber im Testament bedacht: 6 Wochen, nachdem man vom Testamentinhalt informiert wurde oder sich hätte informieren können (z.B. wenn die Nachricht per Post im Briefkasten gelandet ist, man sie aber nicht aufgemacht hat).
War man im Ausland ("auf Reisen" genügt NICHT), verlängert sich das auf Monate.

Knifflig finde ich immer die Frage, wenn man weiss, dass ein Testament vorhanden ist, man aber auch gesetzlicher Erbe ist. Spätestens wenn man die Testamentseröffnung abwartet, das Testament aber nicht gültig ist, hat man Probleme...

-- Editiert quiddje am 22.02.2013 13:52

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44527 Beiträge, 15864x hilfreich)

Wenn ein Testament vorhanden ist, beginnt die 6-Wochenfrist auch für gesetzliche Erben erst mit der Eröffnung des Testamentes.

quote:
Spätestens wenn man die Testamentseröffnung abwartet, das Testament aber nicht gültig ist, hat man Probleme...


Warum? Auch für den Fall, dass es ein ungültiges Testament gibt, beginnt die 6-Wochenfrist nach meiner Einschätzung erst mit der Eröffnung des Testamentes.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Rechtsanwalt Lars Winkler
Status:
Schüler
(437 Beiträge, 329x hilfreich)

Die Ausschlagungsfrist beginnt mit der Kenntnis von erstens den Anfall der Erbschaft und zweitens dem Grund der Berufung (also der Stellung als gesetzlicher oder testamentarischer bzw. Vertragserbe). Auch beim nachträglichen Auftauchen "neuer" Testamente kann übrigens eine neue Ausschlagungsfrist zu laufen beginnen, selbst wenn man die Erbschaft schon einmal ausgeschlagen hat. Das hängt dann vom Umfang der schon abgegebenen Ausschlagungserklärung ab.

Ist also alles nicht so einfach. :grins:

Gruss

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.509 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.450 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen