Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.392
Registrierte
Nutzer

Wie idealerweise Testament verfassen? Lebenspartnerschaft

 Von 
sbu
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 10x hilfreich)
Wie idealerweise Testament verfassen? Lebenspartnerschaft

Hallo,

folgender Fall.

Es besteht eine eingetragene Lebenspartnerschaft, beide kinderlos.
Partner A ist Eigentümer der gemeinsam genutzten Immobile und auch Alleinverdiener.

Zum Kauf des Hauses hat Partner A von seinen Eltern einen Betrag X bekommen, den er freiwillig jedoch in Raten zurückzahlt, da er keine Schenkung haben möchte.

Es besteht mittlerweile kein Kontakt mehr zu den Eltern.

Partner A möchte nun Partner B für den Fall seines Ablebens bestmöglich absichern in einem Testament, ihn quasi als Alleinerben einsetzen (für Immobilie, Hausrat und sonstiges Vermögen).

Inwiefern ist dies möglich bzw. gibt es eine Möglichkeit, den Pflichtteil für die Eltern von Partner A zu umgehen oder zumindest so gering wie möglich zu halten?

Bestünde nach dem Tod von Partner A für Partner B irgendeine Verpflichtung, die Rückzahlungen der "Schenkung" aufrecht zu erhalten?

Vielen Dank für Eure Einschätzung.

VG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Pflichtteil Tod Eltern Schenkung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6306 Beiträge, 3934x hilfreich)

Zitat:
Partner A möchte nun Partner B für den Fall seines Ablebens bestmöglich absichern in einem Testament, ihn quasi als Alleinerben einsetzen (für Immobilie, Hausrat und sonstiges Vermögen). Inwiefern ist dies möglich...

Der Partner kann zum Alleinerben eingesetzt werden.
Zitat:
... bzw. gibt es eine Möglichkeit, den Pflichtteil für die Eltern von Partner A zu umgehen oder zumindest so gering wie möglich zu halten?

Nein, der Pflichtteil kann nicht reduziert werden, deshalb heißt es auch Pflichtteil. Die Eltern können den Pflichtteil geltend machen, müssen es aber nicht.
Zitat:
Bestünde nach dem Tod von Partner A für Partner B irgendeine Verpflichtung, die Rückzahlungen der "Schenkung" aufrecht zu erhalten?

Das kommt darauf an, was mit den Eltern vereinbart wurde.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
sbu
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 10x hilfreich)

Hallo,

Vielen Dank soweit.

Mit den Eltern von Partner A wurde insofern nichts vereinbart.

Partner A hatte sich jedoch dazu bereit erklärt, freiwillig die Rückzahlung der Raten des Darlehens an die Bank im Namen der Eltern zu übernehmen. Eine konkrete Vereinbarung hierzu gibt es jedoch nicht, weder schriftlich noch mündlich.
Auch taucht er im Kreditvertrag mit der Bank namentlich nicht auf, es werden lediglich die Raten von seinem Konto abgebucht.

Dies auch nur, da er den Betrag nicht geschenkt haben möchte.

Inwiefern besteht dann nun für Partner B nach dem Tod von A eine Pflicht zur Weiterführung der Zahlungen? Da es sich ja nicht wirklich um Verbindlichkeiten handelt, dürfte die noch offene Summe ja auch nicht als Schulden in das Erbe mit einfließen, oder?

VG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7744 Beiträge, 3454x hilfreich)

Wenn A kein Kreditnehmer ist und auch sonst keine Vereinbarung mit den Eltern besteht, "erbt" B diese Kreditschuld nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.404 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.420 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen