Wohnrecht-Grundstück

18. Februar 2005 Thema abonnieren
 Von 
Gonzoela
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohnrecht-Grundstück

Ich habe von meinem Vater das Haus geerbt, wobei meiner Mutter testamentarisch ein lebenslanges Wohnrecht ohne jede weitere Erklärung gegeben wurde.

Das dazugehöriges Grundstück kann aus gesundheitlichen Gründen nunmehr von meiner Mutter nicht mehr gepflegt werden. Da ich aus geografischen Gründen leider nicht helfend eingreifen kann und das Grundstück nicht verkommen soll, bietet sich meiner Meinung nach für beide Seiten eine gute Lösung an um dieses Problem zu regeln.

Mein Vorschlag wäre, daß meine Mutter, die ja keine Miete zahlt bzw. zahlen soll, für die Kosten der Grundstückspflege selbst aufkommt oder regelmäßig einen bestimmten Betrag für diese Grundstückspflege in einen Topf gibt, aus dem ich dann alle laufenden Kosten dafür bestreite. Letzteres wäre mir lieber, da ich mich dann selbst organisatorisch um die Grundstückspflege kümmern kann.

Was wäre nun - und das ist meine Frage an das Forum - wenn meine Mutter sich dagegen sträubt und das Grundstück quasi verwahrlosen läßt? Habe ich dann überhaupt eine Möglichkeit, meine Mutter in irgendeiner Form zu einer Kostenübernahme zu "verpflichten"?

Vielen Dank für eine Antwort und Hilfe.



-----------------
"AKD"

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Nein, du hast kein Recht, deine Mutter an irgendwelchen Kosten für Aufträge die du vergibst zu beteiligen. Wenn der Garten verkommt, ist es ihr Problem. Wenn sie es schön haben will, muss sie es bezahlen (rechtliche Seite). Wenn das Haus ihr gehören würde, müßte sie sich ja auch um eine Gartenpflege kümmern.
Aber vielleicht ist es ihr ja auch ein Anliegen, in Gedenken an die schönen Zeiten, den Garten schön zu haben.
Vielleicht gibt es ja einen Schüler in der Nachbarschaft, der sich gerne ums Rasenmähen usw. kümmert.
Moralisch schwer zu lösen.
Hast du denn schon einmal mit deiner Mutter darüber gesprochen, wie es jetzt so weitergehen soll mit dem Garten?

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.935 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen