pflegegeld unter erben aufgeteilt?

24. Oktober 2009 Thema abonnieren
 Von 
fluegeline
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 7x hilfreich)
pflegegeld unter erben aufgeteilt?

Guten Abend. Ich weiß gar nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich fand nix passenderes zu meinem Problem. Und zwar geht es darum.seit vorrigem Jhar bin ich Betreuer und Vormund meine Mama. Ich beantragte die Pflegestufe 1 Kombinationsleistung, das heist,der Pflegedienst ist hauptsächlich der Pfleger gewesen,anteilig erhilt ich den Überschuss, also so etwa 50 euro im monat, weil ich sie zu jedem termin ins krankenahsu fuhr usw.Nun ist sie diesen monat leider durch einen meiner Meinung nach Fehler des pflegepersonales gestorben. jetzt mein Problem. Seit märz bis oktober steht nun noch der rest des mir zustehenden anteiligen Pflegegeld aus.der Anteil ging immer auf mein konto,so wollte es meine mama auch,weil mein vater alkoholiker ist und er mir neimals geld geben würde.könnt ihr mir sagen,ob der gesammte pflegegeldrestanteil nun zwischen meinem vater und meinen geschwistern aufgeteilt wird?das wäre natürlich nicht so toll,da keiner von diesen leuten sich jemals um meine mama gekümmert haben.Traurig aber wahr :(

-----------------
" "

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12326.10.2009 08:59:50
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 92x hilfreich)

--- editiert vom Admin

39x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fluegeline
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 7x hilfreich)

Tut mir leid, das ist der Nachteil an einer Funktastatur. Deswegen könnte man trotzdem mal eine passende Antwort geben, anstatt einen darauf aufmerksam zu machen, dass man Buchstabendreher im Text hat..^^ das würde mir besser helfen.Dankeschön :)

-----------------
" "

7x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Also " Betreuer und Vormund " kannst du im Namen deiner Mutter Verträge machen, auch einen der dir 50 Euro zuschanzt. An die Verträge müssen sich auch die Erben halten und offene Rechnungen vom "Erbe" begleichen.
Vorausgesetzt es ist was vorhanden und der Erbe zahlt nicht erst mal wichtigeres.

Wenn das Geld eh auf dein Konto geht ?

K.


P.S. Immer nett das sich andere die Mühe machen sollen zu helfen obwohl man sich keine Mühe macht nett zu sein

-----------------
"Ich hab keine Ahnung, davon aber mehr als genug."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fluegeline
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 7x hilfreich)

Es einzige Geld was auf meinem Konto landen würde, wäre der Überschusses des pflegegeldes, welches mir ja von März bis Dato zustehen würde. Das andere Geld was Sie bekam (Rente usw.) geht auf das Konto meines vaters, damit möchte auch auch nichts zu tn haben. Ich möchte einfach nur wissen, falls das hier jemand wissen sollte, oder damit schon Erfahrung hatte, ob das Pflegegeld von März bis Dato auch in die Erbschaft fällt.



PS: Ich bin immer nett :D

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Alle Geld und alle Wertgegenstände sind nach dem Tod das Vermögen das man Erbe nennt. Davon werden Forderungen geblichen, also auch deine. Du musst sich an den Testamentvollstrecker wenden, wer immer das auch macht.

K.

-----------------
"Ich hab keine Ahnung, davon aber mehr als genug."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12326.10.2009 08:59:50
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 92x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
fluegeline
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 7x hilfreich)

Es gibt kein Testament. Ich finde es wirklich frech, wenn man seine Mama pflegt, und andere dafür das Geld bekämen, welches eigentlich für meine schon längst erbrachte Leistung ist. Es gibt auch keine offenen Rechnungen, die sind alle schon beglichen. Danke trotzdem für die Antworten.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Irgendjemand wird doch wohl das Vermögen der Verstorbenen in die Hand nehmen und in der gesetzlichen Erbfolge verteilen.

-----------------
"Ich hab keine Ahnung, davon aber mehr als genug."

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
fluegeline
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 7x hilfreich)

Ich habe keine Ahnung, ich weiß nur, das es kein Vermögen gibt, außer der Rente die mein Vater seitdem meine Mama im Krankenhaus war, bezogen hat, mehr aber auch nicht.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Ich würde mich als Betreuer der Verstorbenen an die Krankenkasse wenden und nachfragen, wo das Pflegegeld für die betroffenen Monate bleibt.
Wenn du der Betreuer warst - dann hättest du auch vorab andere Vereinbarungen treffen können (z.B. Rente auf ein anderes Konto).
Oder warst du nicht als Betreuer für den finanziellen Bereich eingesetzt?
Das Pflegegeld gehört natürlich nicht zum Erbe dazu (indirekt), also auf deinen Anteil kann keiner einen Anspruch erheben.
Wenn es nichts zu erben gibt, dann werden sich deine Anverwandten ja jetzt auch nicht melden - oder wissen die, dass da noch € 300,- ausstehen?

-----------------
"sika0304"

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
fluegeline
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 7x hilfreich)

Danke für die Antwort. Stimmt, ich war nur Betreuer für Pflege und Gesundheit,sowie Eingriffe und Aufenthaltsbestimmung. Nein, die anderen wissen nicht das noch Gelder offen sind.Es war auf dem Gericht schon bestellt, das ich mich um die Finanzen kümmer als meinem Mama ins Heim kam,doch leider kam es nicht mehr dazu. Ich werde mich erstmal an Die Pflegekasse wenden. Vielen dank nochmal für die Antwort :)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.296 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen