pflichteilsergänzungsanspruch

1. Oktober 2004 Thema abonnieren
 Von 
noora
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
pflichteilsergänzungsanspruch

Hallo!!!
hab ein paar z. T. mathematische fragen...
es geht um Pflichtteilsergänzungsanspruch und und und....
also

A bekommt 9/10
B bekommt Rest (also 1/10???)
Nachlass 60000 Aktien und 40000 Grundstück= 100000
Schenkung innerhalb der letzten zehn Jahre Grundstück damals 100000 heute
120000 Wert.

Was ist der Pflichtteil für A und B?
Bekommt jeder 1/4 oder 1/2 oder einen anderen Bruchteil?
Muss die Schenkung in den Nachlass zur Berechnung des Pflichtteils
mitgerechnet werden?

hoffe mir kann da jemand weiter helfen!!!
wär euch superdankbar!






Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47834 Beiträge, 16894x hilfreich)

Wer hat denn das Grundstück geschenkt bekommen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Duc
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Noora,

Die Höhe des Pflichtteils ist grundsätzlich die Hälfte des gesetzlichen Anspruchs, hier also für A und B je 25000.
Die Schenkung wird für den Pflichtteilsergänzungsanspruch ( § 2325 ) in den Nachlass mit einberechnet.
Im vorliegenden Fall kommt für B noch ein Pflichtteilsrestanspruch gegen A ( § 2305 ) in Betracht.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47834 Beiträge, 16894x hilfreich)

@Duc
Du hast in Deiner Antwort eine Reihe von Annahmen getroffen, die man nicht ohne weiteres aus der Frage von Noora entnehmen kann.

Es ist unklar, in welchem Verwandtschaftsverhältnis A und B zum Verstorbenen stehen und es ist unklar, wer das Grundstück bekommen hat.

Ohne diese Informationen kann man keine verwertbare Antwort geben.

Wenn B das Grundstück bekommen hat, dann haben A und B keine gegenseitigen Ansprüche. Das Erbe wird dann wie im Testament verfügt aufgeteilt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Duc
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo ,
Da hast Du Recht.
Ich kenne den Fall aber. A und B sind die Kinder des Erblassers. Das Grundstück wurde C, einem Freund des Erblassers, geschenkt.
Übung im Zivilrecht für Fortgeschrittene an der Uni Tübingen.

-- Editiert von Duc am 06.10.2004 17:09:37

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47834 Beiträge, 16894x hilfreich)

Da treten ja Abgründe auf, wenn eine fortgeschrittene Jurastudentin hier Hilfe sucht und die Frage nicht einmal so formulieren kann, dass man sie auch beantworten kann, ohne in Tübingen studiert zu haben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.395 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.282 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen