Beschwerde gegen Frankreich

22. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
EwaMilena
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Beschwerde gegen Frankreich

Hallo,

ich habe eine Frage an Sie. Ich hoffe, Sie werden verstehen, was ich meine (Deutsch ist nicht meine Muttersprache).

Ich frage mich, ob ich eine rechtliche Beschwerde gegen Frankreich einreichen könnte, weil mein moralisches Wohlergehen und meine moralischen Werte möglicherweise verletzt wurden.

Das handelt sich um "foie gras".
Für diese, die keine Ahnung haben, worum es geht: die Gänse werden in Frankreich sehr brutal gefoltert, damit die Bauern mehr Profit machen können.

Ist es möglich, eine Beschwerde gegen einen Staat einzureichen, der die Folter von Tieren zulässt, ohne Menschen wie naive Touristen (z. B. auf der Verpackung) darauf hinzuweisen, dass der Kauf des Produkts ihre moralischen Werte verletzen könnte?
Ich persönlich habe das Gefühl, dass jemand versucht hat, mich in ein äußerst abscheuliches Verbrechen zu verwickeln. Das mag ich gar nicht.

Ich weiss, dass das in Frakreich leider legal ist, die Gänse zu foltern.
Aber ist es möglich, sie irgendwie legal zu bestrafen?
Ich glaube, dass man diese Angelegenheit nicht schweigend ignorieren kann, denn sie ist wirklich abscheulich.

Ich weiß, dass dieses Thema vielleicht ungewöhnlich ist. Ich möchte jedoch gerne etwas für diese Tiere tun.
Vielen Dank, wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Meinung zu äußern, findet sich hier vielleicht ein Anwalt.

Oder vielleicht hat auch jemand versucht, Sie in Frankreich zu betrügen, indem er versucht hat, Folter-Foie Gras zu verkaufen.

Beste Grüsse.
Milena



-- Editiert von Moderator topic am 1. Mai 2024 16:33

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Internationalen Recht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internationalen Recht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121238 Beiträge, 40000x hilfreich)

Zitat (von EwaMilena):
Ist es möglich, eine Beschwerde gegen einen Staat einzureichen, der die Folter von Tieren zulässt, ohne Menschen wie naive Touristen (z. B. auf der Verpackung) darauf hinzuweisen, dass der Kauf des Produkts ihre moralischen Werte verletzen könnte?

Klar.
Machen Tierschützer andauernd und eigentlich überall.

Um mal zu visualisieren, wie beindruckend solche Argumente derzeit in der Regel wirken:




Zitat (von EwaMilena):
Aber ist es möglich, sie irgendwie legal zu bestrafen?

Klar.
A) Man hört einfach auf das Zeug zu kaufen.
B) Man informiert andere, wie diese "Delikatesse" entsteht - idealerweise belgeitet von einem detaillierten Video mit Ton



Zitat (von EwaMilena):
Oder vielleicht hat auch jemand versucht, Sie in Frankreich zu betrügen, indem er versucht hat, Folter-Foie Gras zu verkaufen.

Das ist nicht möglich, denn diese diese "Delikatesse" ist dort legal.



Zitat (von EwaMilena):
Ich persönlich habe das Gefühl, dass jemand versucht hat, mich in ein äußerst abscheuliches Verbrechen zu verwickeln.

Und welches Verbrechen sollte das konkret sein?



Zitat (von EwaMilena):
Das mag ich gar nicht.

Das gefällt den wenigsten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47787 Beiträge, 16880x hilfreich)

Zitat (von EwaMilena):
Ist es möglich, eine Beschwerde gegen einen Staat einzureichen, der die Folter von Tieren zulässt,

Das stellt eigentlich einen Verstoß gegen die Richtlinie 98/58/EG (insbesondere Artikel 3 und 4 sowie Anhang 14) dar. Frankreich hat das Verbot umgangen.

Ob bereits jemand die Sache bis vor den EuGH getragen hat ist mir nicht bekannt.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Daskalos
Status:
Lehrling
(1058 Beiträge, 184x hilfreich)

Zitat (von EwaMilena):
Ich möchte jedoch gerne etwas für diese Tiere tun.


haben Sie sich schon mal über das Thema Froschschenkel informiert? Das würde ich sogar noch vor die Gänse stellen...

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6305 Beiträge, 1507x hilfreich)

Import und Verkauf sind in der Europäischen Union gemäß der Regelung zum Binnenmarkt zugelassen. In Frankreich ist Foie Gras als "nationales Kulturgut" geschützt.

Am 16.02.2022 wurde vom EU-Parlament ein Bericht an die EU-Kommission angenommen, der die Herstellung von Stopfleber, sogenanntem Foie gras, als nicht tierschutzwidrig einstuft.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6305 Beiträge, 1507x hilfreich)

Zitat (von hh):
Das stellt eigentlich einen Verstoß gegen die Richtlinie 98/58/EG (insbesondere Artikel 3 und 4 sowie Anhang 14) dar. Frankreich hat das Verbot umgangen.

Wie gesagt: foie gras wurde als nationales Kulturgut geschützt. Frankreich nutzt in diesem Fall eine Ausnahmeregelung im Sinne von Art. 36 des Vertrages über die Arbeitsweise der europäischen Union (AEUV).

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
CarstenF
Status:
Praktikant
(969 Beiträge, 165x hilfreich)

Da wurde anscheinend erfolgreich Lobby-Arbeit betrieben.

Zitat (von EwaMilena):
Ich weiß, dass dieses Thema vielleicht ungewöhnlich ist. Ich möchte jedoch gerne etwas für diese Tiere tun.
Vielen Dank, wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Meinung zu äußern, findet sich hier vielleicht ein Anwalt.


Ungewöhnlich ist das Thema nicht, dazu gibt es ja bereits schon viele Initiativen. Eine einzelne Person wird aber (leider) vermutlich wenig bewirken können.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
EwaMilena
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Es ist schrecklich, wie korrupt und kaputt EU ist.

Ich habe manche Petitionen unterschrieben und auch Schimpfbriefe zum Beispiel zu franzözischen Politikern und Zeitungen geschrieben, um sie alle daran zu erinnern, dass sie *** sind :)

-- Editiert von Moderator am 1. Mai 2024 16:32

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32696 Beiträge, 5726x hilfreich)

Zitat (von EwaMilena):
Es ist schrecklich, wie korrupt und kaputt EU ist.
Das sehe ich anders. Vor allem in deinem Spezialfall hat Frankreich ein nationales und gastronomisches Kulturerbe daraus gemacht. Damit ist es schon mal per se keine *Folter* oder Tierquälerei.
Auch Bulgarien und Ungarn produzieren noch. So lange foile gras nachgefragt und gekauft wird, wird sie produziert.

Schimpfbriefe sind weder lustig noch zielführend. Politiker und Zeitungen sind jedenfalls keine ***. Falls du Personen so bezeichnet hast, hast du dich strafbar gemacht.

Was hat dein Ärger mit der EU zu tun? Verbreite dich gern in die ganze Welt.
Und hör als erstes auf, tierische Produkte zu essen.

Zitat (von EwaMilena):
weil mein moralisches Wohlergehen und meine moralischen Werte möglicherweise verletzt wurden.
Bitte erstmal gefestigte Belege sammeln statt ---möglicherweise wurde dies/das verletzt.---

Vorschlag: Mach doch bei peta mit, statt als Einzelkämpferin derart unsinnige oder gar degenerierte Parolen in die Welt zu senden.

-- Editiert von Moderator am 1. Mai 2024 16:33

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38720 Beiträge, 14051x hilfreich)

Kein Mitgliedsland der EU gibt seine Souveränität durch Beitritt auf. Die Bereiche, die die Staaten aufgeben und unter allgemeine Verwaltung/Regelung stellen sind vorbestimmt. Insoweit sind jedoch die Kultur des jeweiligen Landes, die Sitten und Gebräuche zu berücksichtigen. Das, was in Land A undenkbar ist, ist in Land B regulär möglich. Dem wird auch mit den EU-Regelungen Rechnung getragen worden, ob es uns gefällt oder nicht.

Ich finde es schon bezeichnend, dass jemand, der andere krimineller Handlungen bezichtigt, selbst in den kriminellen Bereich abrutscht. Mit Korruption hat das alles nicht mal ansatzweise was zu tun. Wirklich nicht. Auch Beleidigungen und Beschimpfungen von Politikern sind kriminell. Und der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.154 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen