Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.747
Registrierte
Nutzer

Einreise in die USA gefährdet?

12.9.2016 Thema abonnieren
 Von 
adamadam
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Einreise in die USA gefährdet?

Hallo zusammen,
ich habe ein Problem was mir ein wenig peinlich ist und wirklich stolz bin ich darauf auch nicht.
Nun denn, also ich möchte in die demnächst Urlaub in der USA machen. Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich einen Freund auf Facebook aus Langeweile eingeladen, die Seite des islamischen Staats (damals gab es das noch als eigenes FB-Profil) mit gefällt mir zu markieren. Wertende Urteile an dieser Stelle bitte aussparen, ich weiß selbst dass es nicht unbedingt klug war^^. Da man heutzutage ja bekanntlich Spuren im Netz hinterlässt (NSA und co lassen grüßen), stellt sich mir die Frage, ob ich womöglich auf irgendeiner Liste in den USA stehe und dort womöglich aufgehalten werden könnte. Gibt es irgendeine Möglichkeit zu prüfen, wie wahrscheinlich eine Gefahr dieser Art ist?

Verstoß melden



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74404 Beiträge, 32897x hilfreich)

Zitat (von adamadam):
ob ich womöglich auf irgendeiner Liste in den USA stehe

Das wäre gut möglich.



Zitat (von adamadam):
und dort womöglich aufgehalten werden könnte.

Na, wenn sie Dich nur aufhalten ist das ja nur eine Kleinigkeit.
Aber meist haben die da ja dann noch ein paar Fragen ...



Zitat (von adamadam):
Gibt es irgendeine Möglichkeit zu prüfen, wie wahrscheinlich eine Gefahr dieser Art ist?

A) Anfrage bei der Botschaft (Dann kann man zu 90% eine Einreise vergessen)
B) Bei der Erteilung des Einreisantrages
C) Live-Test bei der Einreise. (Kommst Du durch, bist Du drin ... )



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74404 Beiträge, 32897x hilfreich)

Zitat (von TomRohwer):
Wenn ja: keine Probleme.

Naja, zu 98% keine Probleme...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#5
 Von 
spatenklopper
Status:
Schlichter
(7410 Beiträge, 3407x hilfreich)

Zitat (von TomRohwer):
Mehr gibts eh nicht. Auch mit einem gültigen Visum kann man an der US-Einreisekontrolle zurückgewiesen werden.

Solange einem nur die Einreise verwehrt wird gehts ja noch.
Besser als eine kostenlose Weiterreise mit Campaufenthalt nach Kuba :grins:

-- Editiert von spatenklopper am 13.09.2016 13:59

-- Editiert von spatenklopper am 13.09.2016 13:59

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
adamadam
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Erstmal danke für die schnelle Hilfe!
Ich bin jetzt mal davon ausgegangen dass mir eine Einreisegenehmigung erteilt würde und meinte Gefahr, dass trotzdem was schiefgehen könnte und wie groß die wahrscheinlichkeiT ist, dass die mich da komplett einbuchten deswegen...weil die ja bei solche Themen nicht Grade für ihre Zurückhaltung bekannt sind...
Und wie sinnvoll schätzt ihr es ein, sich bei der Botschaft zu melden?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74404 Beiträge, 32897x hilfreich)

Zitat (von adamadam):
Und wie sinnvoll schätzt ihr es ein, sich bei der Botschaft zu melden?

Zitat (von Harry van Sell):
Dann kann man zu 90% eine Einreise vergessen

Hat sich noch nix geändert ...



Zitat (von spatenklopper):
Besser als eine kostenlose Weiterreise mit Campaufenthalt nach Kuba

Wegen einem "like" eher nicht. Kuba ist für die VIPs vorbehalten ...

Aber so ein 96h Befragungsmarathon ist auch nicht angenehm.
Wobei ich nicht glaube das die hier so viel Energie verschwenden würden.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6865 Beiträge, 4743x hilfreich)

Ich gebs zu, die Reise würde ich mir abschminken. Es rächt sich eben manchmal, wenn man sein Hirn nicht einschaltet.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
spatenklopper
Status:
Schlichter
(7410 Beiträge, 3407x hilfreich)

Mal im Ernst, dass bei der Einreise irgendwelche Probleme auftreten ist sehr unwahrscheinlich.

ABER:
Die Jungs und Mädels dort haben schon ein Näschen dafür wenn irgendwas nicht ganz koscher ist und wenn adamadam dort genauso nervös vor den Beamten am Schalter steht, wie er hier schon ist, kann man sich der Einladung zur genaueren Befragung sicher sein.

Zitat (von Flo Ryan):
Ich gebs zu, die Reise würde ich mir abschminken.

Durchaus ein Denkansatz.
Ob man das Risiko der zusätzlichen Kosten für den nächsten freien (sofortigen) Heimflug in Kauf nehmen will, muss er selbst entscheiden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
adamadam
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Ich gebs zu, die Reise würde ich mir abschminken. Es rächt sich eben manchmal, wenn man sein Hirn nicht einschaltet.

Danke für deine weisen Worte ;)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6865 Beiträge, 4743x hilfreich)

Ja sorry, ist halt so. Du hast jetzt nämlich das grosse Problem, dass theoretisch bis zur Landung alles reibungslos funktionieren kann und sich die Behörden dann gerne mal persönlich mit dem IS-Sympathisanten unterhalten würden (ganz egal, ob du das jetzt wirklich bist oder nicht), bevor sie ihn früher oder später wieder zurückschicken. Oder es passiert einfach garnichts. Du weisst aber vorher nicht, was nun wirklich passiert und die Frage wird dir auch keiner beantworten können, bevor es soweit ist.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Aspirin1000
Status:
Schüler
(282 Beiträge, 53x hilfreich)

Deine Sorge ist nicht ganz unbegründet. Meiner Freundin wurde nach 24 Std unterwegs sein per Flugzeug auf dem Flughafen untersagt einzureisen da sie ihr illegales arbeiten unterstellten. Sie hatte angegeben bei ihrer Familie die in den USA wohnen schon mehrmals auf die Kinder aufgepasst zu haben. Sowas wurde als Arbeit deklariert und dafür hatte sie mit ihrem Touristenvisum definitiv das falsche Visum laut USA.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#14
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2875 Beiträge, 1291x hilfreich)

Naja. Wenn man ein Konsulat in der Nähe hat, warum nicht ein Touisten Visum beantragen? Dann zum Interview und gut ist.
Wenn die da Lustige Fragen stellen, ist man wenigstens noch in Deutschland.
Ansonsten würde ich sowieso immer über Kanada einreisen, weil das wesentlich relaxter ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#16
 Von 
Rechtsanwalt Andre Jahn
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 21x hilfreich)

hallo,
nur zur Ausgangsfrage und nur meine eigene, ganz persönliche Meinung ohne jede Haftung: Man könnte auch auf die Idee kommen, sich nur dann zu sorgen, wenn hier überhaupt niemand Fragen stellt aufgrund dessen, wonach Sie fragen. . . . Wenn all das so ist, wie Sie schreiben, dürfte es natürlich haarig für Sie werden. Letzten Endes sollten sich aber letzte Zweifel auf welchem Wege auch immer ausräumen lassen. Nur, unterschätzen Sie bitte nicht wie weit und wie lange zurück die Dinge, zu denen man sich vielleicht äußern muss, zurück reichen mögen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Osmos
Status:
Lehrling
(1602 Beiträge, 560x hilfreich)

Zitat (von Lifeguard):
Naja. Wenn man ein Konsulat in der Nähe hat, warum nicht ein Touisten Visum beantragen? Dann zum Interview und gut ist.

Nein, das ist in jedem Fall nur die halbe Miete, denn die finale Entscheidung trifft der Beamte vor Ort bei der Einreise. Immer.

Und der hat kein Problem damit, trotz vorhandenem Touri-Visum eine Befragung oder Rückführung zu veranlassen.

Signatur:Meine persönliche Meinung
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.880 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.