Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.466
Registrierte
Nutzer

Gefangen im internationalen Paypal-Banken-Wirrwarr

12.9.2020 Thema abonnieren
 Von 
honis56
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 6x hilfreich)
Gefangen im internationalen Paypal-Banken-Wirrwarr

Wegen einer anderen Sache habe ich mein Girokonto gegen Kontoeinzüge aus
Luxemburg sperren lassen.

Daraufhin gab es eine Rücklastschrift bei Paypal, obwohl diese mit einer
IBAN mit FR beginnend, also vermeintlich aus Frankreich, einzieht. Auch
zwei Kundenberaterinnen meiner Bank vermuteten einen Fehler und gaben
den Fall in eine Spezialabteilung. Letztlich stellte es sich als
dubiosen Fall heraus: Das Einzugsmandat zum französischen Konto läuft
über Luxemburg.

Ich wollte dann den ausstehenden Betrag auf dem bei Paypal auf der
Homepage unter E-Börse beschriebenen Weg überweisen, jedoch ist die dort
angegebene Kontoverbindung fehlerhaft: Statt - wie angegeben - Bank of
America - gehört das Empfängerkonto zur Deutschen Bank.

Als Pensionär und gebranntes Kind (siehe oben "andere Sache") bin ich
vorsichtig mit internationalen Internet-Überweisungen geworden und habe
deshalb lieber an die mit FR beginnende IBAN, die Paypal bisher zum
Einzug nutzte, überwiesen.

Leider ist das Geld nicht auf meinem Paypal-Konto angekommen. Auf meine
Anfrage bei Paypal erhielt ich als Antwort nur einen Textbaustein, nach
dem laut Geschäftsbedingungen der Einzahlweg vorgeschrieben sei. Mein
überwiesener Betrag ist aber nicht, wie sonst bei falschen Überweisungen
üblich, zurückgekommen.

Ob es am Corona-Notstand oder den vollautomatisierten Antworten liegt,
ich pralle überall ab (zuletzt "Fall geschlossen") und bekomme keine
gescheiten Hinweise.

Wie komme ich aus der Geschichte wieder heraus, möglichst ohne den an
ein offenbar unerwünschtes Paypal-Konto überwiesenen Betrag zu
verlieren? Ich war jahrelang zufriedener Kunde von Paypal.

Entschuldigen Sie bitte die vielleicht dumme Anfrage, aber als älterer
Mensch habe ich Probleme mit den automatisierten anonymen Kontakten und
telefonisch bekommt man, falls man überhaupt durchkommt, kaum kompetente
Ansprechpartner.

Danke für jeden Ratschlag.

(An die Administratoren: Bitte verschieben Sie diese Anfrage ggf. in die richtige Kategorie)

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(244 Beiträge, 32x hilfreich)

Meiner Meinung nach ist hier schuldbefreiend gezahlt worden. Nur, weil Paypal einen anderen Weg vorgibt, darf das an das Einzugskonto überwiesene Geld nicht verschwinden.

Vorschlag zum weiteren Vorgehen: Einschreiben an Paypal, in dem man schildert, das man am xxx den Betrag yyy an das Konto zzz überwiesen hat und um Gutschrift auf das Paypalkonto xyz bittet.



1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(858 Beiträge, 239x hilfreich)

Ich glaube das Problem liegt beim TE und nicht bei PayPal.
Du musst einfach auf "Geld einzahlen" und dann wird dir der Verwendungszweck als auch eine IBAN angezeigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81038 Beiträge, 33906x hilfreich)

Zitat (von honis56):
Daraufhin gab es eine Rücklastschrift bei Paypal, obwohl diese mit einer
IBAN mit FR beginnend, also vermeintlich aus Frankreich, einzieht.

Paypal hat seinen Sitz in Luxemburg, daher war die Länderkennung der IBAN irrelevant.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.728 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.965 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.