Kindergeld England-Deutschland

27. Januar 2013 Thema abonnieren
 Von 
Stefka123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindergeld England-Deutschland

Hallo,

ich betreue eine Klientin, für die ich Kindergeld beantragen möchte. Der Fall ist kompliziert und ich komme absolut nicht weiter. Vielleicht hat jemand einen guten Tipp oder kennt sich gut aus.

Frau X hat 2 Töchter. Die eine ist bereits 23 und lebt in England. Dort studiert sie. Die Tochter hat bereits selber ein 2jähriges Kind, dieses wollte sie jedoch nach der Geburt weggeben. Frau X, die Oma des Kindes, hat das Kind bei sich ab der Geburt aufgenommen. Sie lebt in Deutschland. Die Tochter, also die Mutter des Kindes, hat kein Sorgerecht, sie hat es abgegeben an Frau X. Irgendwann wurde es freiwillig an das Jugednamt übertragen. Das Jugendamt besitzt für das Kind also Sorgerecht und Aufenthaltsrecht. Die Regelung alltäglicher Ding (Arztbesuche etc.) obliegt jedoch Frau X, sie hat vom Jugendamt aus das Recht und die Pflicht dazu.

Nun haben wir für Frau X Kindergeld beantragt. Die Familienkasse wollte eine Menge Unterlagen, da alles mit der Mutter des Kidnes zusammenhängt. Unter anderem will die Familienkasse einen Nachweis darüber, ob seit 2011 Anspruch in England auf Kindergeld bestand bzw besteht und wenn nicht, aus welchem Grund nicht. Der Nachweis soll schriftlich bzw´. per eMail erfolgen.

Frau X rief die englische Behörde für Kindergeldangelegenheiten an und forderte die Daten. Diese antwortete, dass nur die Mutter des Kindes die Daten beantragen kann. Diese will dies nicht tun, da sie einen großes Konflikt mit Frau X hat. Die Familienkasse will auch nicht auf die Daten verzichten, laut ihr werden die Daten definitiv benötigt. Eine Idee war, dass die englische Familienkasse die benötigten Daten an die deutsche Familienkasse direkt übermittelt (wegen Datenschutz). Darauf ließen die sich nicht ein.

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Hat jemand eine gute Idee bzw, kennt sich aus?

Liebe Grüße

-----------------
""

-- Editiert Moderator am 27.01.2013 18:15

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Internationalen Recht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internationalen Recht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(37607 Beiträge, 13813x hilfreich)

1. Wer ist "wir"?

2. Seit wann dürfen von Behörden auf Anrufe hin irgendwelche Auskünfte erteilt werden?

Wie wärs mit der Schriftform? So ganz altmodisch, aber doch in der Regel erfolgreich? Und ist X überhaupt berechtigt, diesen Antrag zu stellen? Wäre es nicht der Sorgeberechtigte, hier das Jugendamt?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
raindrop123
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 19x hilfreich)

Gibt's da nicht das Ding, das sich "Amtshilfe" nennt.

Amtshilfe

Warum fragt das deutsche Jugendamt nicht in Großbritannien bei der entsprechenden Behörde an?

Müsste doch gehen, denke ich.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass britische Beamte freundlicher, flexibler und entgegenkommender sind als deutsche. Meine Mutter bezieht eine Rente aus Großbritannien, da sie ein paar Jahre dort gearbeitet hat. Da sie nun aber in Deutschland zusätzlich zu ihren Renten Grundsicherung bekommt, muss da alle Nase lang aus GB irgendeine Bescheinigung kommen wegen Wechselkurs und was weiß ich. Jedenfalls flutscht dort, wenn man mal was an Nachweisen benötigt.





-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 260.408 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
105.480 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen