Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
519.808
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Existenzgründung und Überbrückungsgeld ??

19.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
debbie
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 2x hilfreich)
Existenzgründung und Überbrückungsgeld ??

Hallo,
also wenn ich mich - rein fiktiv - am 01.05.2006 selbständig machen würde (ach so, ich beziehe ALG 1) und Überbrückungsgeld beziehen würde - und nach 6 Monaten hätte es leider nicht geklappt, dann habe ich doch nach dem momentanen Recht weiterhin für die Dauer meines Arbeitslosenzeitraumes Anspruch auf ALG...
Was ist denn nun - da das Überbrückungsgeld nur bis 30.06.05 genehmigt ist - wenn alles abgeschafft wird? Muß das Amt mich dann weiterhin für die restlichen Monate mit Überbrückungsgeld unterstützen und ich habe danach auch weiterhin Anspruch auf ALG oder würde ich dann in das neue Recht reinfallen?
Und unter Umständen dann gar keinen Anspruch auf Leistung mehr haben?
Vielen Dank für Hilfe !!

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
KritikerAndreas
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo,

Da sind Sie falsch informiert.
Lediglich der Existenzgründungszuschuss (sog. Ich-AG) ist bis 30.06.06 befristet.
Aber auch in diesem Falle wird man die volle Förderung gewährt bekommen, sofern der Beginn der selbständigen Tätigkeit vor dem o.g. Tag liegt.

Mit Beginn der Selbständigkeit (Förderung mit ÜG) wird Ihr Restanspruch auf Alg "konserviert" (sofern noch Restanspruch besteht!).
Stellen Sie nach sechs Monaten fest, dass Sie Ihre Selbständigkeit aufgeben müssen, können Sie Ihren Restanspruch auf Alg geltend machen.

Viel Erfolg.

KA

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen