Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.294
Registrierte
Nutzer

GbR gegründet - Kleingewerbe - Wie viel Steuer?

16.3.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Kleingewerbe Kosten
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
tido
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
GbR gegründet - Kleingewerbe - Wie viel Steuer?

Hallo Community,

mein Cousin und ich haben uns Selbstständig gemacht und eine GbR gegründet aber eben als Kleingewerbe sodass wir jährlich unter unserem 17.500€ Umsatz bleiben werden. Mein Cousin und ich sind in der IT Branche Vollzeitbeschäftigt und möchten halt nebenbei noch bisschen was dazu verdienen. Wir verdienen etwas mehr wie 2.000 € Netto im Monat, sind beide verheiratet und haben natürlich einen eigenen Haushalt zuhalten, mein Cousin hat dann auch noch eine kleine Tochter. Jetzt ist die Frage, wie viel dürfen wir maximal im Monat verdienen ohne Steuern zahlen zu müssen. Was geht alles von unserem Gewinn weg oder wie viel müssen wir von den 17.500€ weg rechnen? Wir haben mal gelesen das man bisschen mehr wie 8.000€ im Jahr zusätzlich verdienen darf bzw. als Kleingewerbe ohne einen Cent steuer zu zahlen, ist das wahr? Wenn man das ja so rechnet kommen wir beide ja nicht drüber wenn man die 17.500€ geteilt durch 2 rechnet. Ausgaben hat man ja immer welche.
Vielen dank im voraus!

Viele Grüße
TiDo

-- Editier von tido am 16.03.2017 10:09

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kleingewerbe Kosten


6 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
tido
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen dank für die schnelle Antwort. Weiß man ungefähr mit was für einen Satz?
Was für Kosten treten mit dieser Nebentätigkeit noch auf? Sind weitere Kosten
vom Staat her notwendig? Die Steuern müssen wir aber dann als Privatperson
angeben bei unserer nächsten Steuererklärung, oder? Danke im voraus.

-- Editiert von tido am 16.03.2017 11:24

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73252 Beiträge, 32729x hilfreich)

Zitat (von tido):
Was für Kosten treten mit dieser Nebentätigkeit noch auf? Sind weitere Kosten
vom Staat her notwendig?

Die Glaskugel ist zur Wartung, das Orakel macht Urlab auf Malle...
Man sollte eventuell mal einen Wirtschaftsplan (Businessplan) machen?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#5
 Von 
Garfield73
Status:
Praktikant
(813 Beiträge, 265x hilfreich)

Ich darf mich meinen Vorrednern anschließen:

Investiert ein paar Euro in eine Beratung! Ein Existenzgründerseminar kostet weniger als 100 Euro, soviel ich weiß.

Bei den Fragen, die Du bisher gestellt hast befürchte ich sonst das schlimmste...
(Ist nicht böse gemeint, aber im Augenblick traue ich Euch auch zu, dass auf den Rechnungen USt ausgewiesen wird).

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
tido
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Okay dann vielen Dank und noch einen schönen Tag euch...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.004 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.558 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.