Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.420
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Gewerbe anmelden, wegen Teile bei Ebay?

26.5.2009 Thema abonnieren
 Von 
Chuckymaster
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 5x hilfreich)
Gewerbe anmelden, wegen Teile bei Ebay?

Hallo Leute,

ich habe mich vor kurzem mit einem Freund unterhalten, der vor hat Autoteile bei Ebay zu verkaufen.
Wir machen das schon seit einigen Jahren, immer mal ein paar Teile die so über sind dort los zuwerden, aber nun hat sich mittlerweile in kleines "Lager" angesammelt und es kommen ständig neue Teile dazu.
Es läuft halt so, das wir ab und an mal ein Auto kaufen um es zu zerlegen, weil wir selbst viele Teile brauchen.
Nun fragen wir uns, ob er dafür ein Gewerbe anmelden muss, wenn er all die Teile verkaufen will. Grob geschätzt haben die einen gesamten Wert von ca. 7000-10000€, und es gibt in Zukunft ja auch immer mal was. Aber da er zur Zeit arbeitlos ist, fragen wir uns ob das alles so einfach geht und ob dann überhaupt noch was überbleibt, wenn dann irgendwann mal das Finanzamt nachfragt.
Wir haben leider beie keine Ahnung von all diesen Dingen, im Grunde wollen wir ja nur den Kram loswerden, den wir vorher privat eingekauft haben.

Wäre klasse, wenn ihr mir da weiterhelfen könnten.

Schönen Abend noch!

Verstoß melden



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
dave.dun
Status:
Schüler
(174 Beiträge, 34x hilfreich)

Da ihr die Sachen Veräußert ist das ein Gewerbsmäßiger handel und somit Meldepflichtig!

Wie hoch der erlös ist, ist dabei unerheblich!

Ich glaube das vom ebay Sicherheitsteam ohnehin alle Gewerbe Verdächtigen geprüft werden und in einzelfällen auch Anzeige erstattet wird.
Ich glaube es gibt Urteile die sagen wer mehr als 100 Artikel im Jahr verkauft handel automatisch Gewerbsmässig.

LG Dave

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2366x hilfreich)

Seit einigen Jahren, dann wird sich das Finantamt freuen. Da die nach solchen Leuten suchen werden die sich sicher bald melden.
Und das Arbeitsamt wird sich auch freuen wenn die Leistungen zurückgefordert werden können.
Übrigens gibts noch das Abmahnrisiko für gewerblichen Handel.

quote:
Es läuft halt so, das wir ab und an mal ein Auto kaufen um es zu zerlegen, weil wir selbst viele Teile brauchen.

quote:
m Grunde wollen wir ja nur den Kram loswerden,

Na was denn nun "loswerden" ist ja wohl gelogen. Das nennt man Handel

K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9574 Beiträge, 3647x hilfreich)

Hallo,

also, aus den gemachten Angaben kann man überhaupt nicht ableiten, ob es gewerblich ist oder nicht.

Aus welchem Grund werden denn die Autos gekauft (Hobby, Autowerkstatt) ? Hauptsächlich, um den eigenen Teilebedarf zu sichern oder um Teile weiter zu verkaufen? Wieviel Prozent der Fahrzeugteile werden denn weiterverkauft und wieviel Prozent werden selbst genutzt? Und vor allem, gibt es einen Überschuß (also, ist die Summe der Verkaufspreise minus Einkaufspreis im Plus) ?

quote:
Ich glaube das vom ebay Sicherheitsteam ohnehin alle Gewerbe Verdächtigen geprüft werden und in einzelfällen auch Anzeige erstattet wird.
Von Anzeigen durch eBay habe ich ja noch nie gehört. Die sperren allerhöchstens, und dass auch nur auf Druck von Konkurrenten, bestimmt nicht aus eigenem Antrieb.

quote:
Ich glaube es gibt Urteile die sagen wer mehr als 100 Artikel im Jahr verkauft handel automatisch Gewerbsmässig.
Auch das ist nicht korrekt, es gibt keine pauschale Anzahl. Bereits der erste Verkauf kann gewerblich sein, aber auch tausende Verkäufe beispielsweise aus der Auflösung einer Briefmarkensammlung können noch privat sein. Es kommt immer auf den Einzelfall an (und es gibt unzählige Urteile dazu, mal in die eine und mal in die andere Richtung).

MfG Stefan


-- Editiert am 07.06.2009 13:43

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Chuckymaster
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 5x hilfreich)

Wir sind ein paar Kumpels, die alle das selbe Model fahren, deshalb wird ab und an ein Waagen gekauft von dem wir für uns Teile nehmen.
Die Sache mit dem Gewinn is so ne Sache. Wenn wir z.B. ein Auto für 1500€ kaufen, davon Motor und Innenausstattung für uns nehmen, bringt der Rest vielleicht noch so ca. 1000€ ein. Aber man hat ja dann seine eigenen Sachen, gegen die man getauscht hat über und die bringen oft auch noch gutes Geld. Deshalb kann ich garnicht sagen, wie viel da man Schluss über bleibt. Ok, etwas Gewinn machen wir schon, sonst würden wir das eher alles auf den Schrott schmeißen, bevor wir uns den ganzen Ebay-Kram, mit Überweisungen prüfen und Versand machen usw. antun. Aber reich werden wir damit nciht, das bleibt eigentlich alles in einer Kasse und wir holen uns dafür neuen Kram für unsere Hobbywerkstatt, Hebebühne, Werkzeug usw. Wir sind auch ständig am um und weiterbauen und dafür braucht man auch wieder Geld, dafür wird das was überbleibt ca zu 80% benutzt. Aber wie gesagt, es ist nicht viel.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2366x hilfreich)

Das Finantamt sieht das etwas anders.

Ein Ebay- Account auf "Chuckymaster" der tausen Teile in den letzten 3 Jahren verkauft hat und dabei 20000 Euro Umsatz ist dene gewerblich genug.
Nun verlangen die darauf Steuern.

Wenn man dann nicht belegen kann was der Einkauf gekostet hat ist das eben Gewinn.

Ich nehme den gesamten Gewinn um mein privates Auto zu tunen sind keine Geschäftsausgaben. Das muss man auch seinen versteuerten Rest machen.
Um "meine Kumpel und ich" haben ja keinen Ebay Account.

Gründet doch einen Verein, der kauft und verkauft das Zeug in seinem Namen

K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Chuckymaster
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 5x hilfreich)

Und wie würde das dann laufen?
Wie wird das bei einem Verein mit dem Finanzamt geregelt?
Wir hatten nämlich schon so eine Idee, aber da ging es eigentlich darum, das einige von uns z.B. die Miete die wir für die Werkstatt/Scheune zahlen absetzen können.
Aber wie läuft es wenn wir darüber Autos kaufen und anschließend Teile verkaufen?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2366x hilfreich)

Aber wie läuft es wenn wir darüber Autos kaufen und anschließend Teile verkaufen?

Handeln geht über den Verein auch. Dann hat der Verein einen Gewerbetrieb und zahlt Steuern

Irgendwie verstehst du die Sache nicht, egal wie du es drehst der Kauf und Verkauf von Auto und Autoteilen ist gewerblich. Ob ihr den "Gewinn" durch Entnahme von Ware oder Geld tätigt spielt dabei keine Rolle.

K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9574 Beiträge, 3647x hilfreich)

Hallo,

da sich die Sache doch als etwas größer herausstellt, tendiere ich hier nun auch zu einem Gewerbe.

quote:
Wir hatten nämlich schon so eine Idee, aber da ging es eigentlich darum, das einige von uns z.B. die Miete die wir für die Werkstatt/Scheune zahlen absetzen können.
Zum Absetzen muss man aber überhaupt Gewinn machen und Steuern zahlen, weniger als Null Steuern geht nicht.

quote:
Ob ihr den Gewinn durch Entnahme von Ware oder Geld tätigt spielt dabei keine Rolle.
Der Satz trifft es auf den Punkt. Wenn ihr beispielsweise ein Auto, von dem ihr nur den Motor benötigt, für 1000 Euro kauft und dann diverse Einzelteile für in der Summe auch 1000 Euro weiterverkauft, habt ihr trotzdem einen Gewinn gemacht (nämlich den Motor).

MfG Stefan

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Peter-N.
Status:
Schüler
(470 Beiträge, 90x hilfreich)

Chuckymaster,
paar Kumpels, davon mindestens einer arbeitslos, fließt ALG? oder Hartz?, wenn ja, dann könnte es schon deswegen gefährlich werden.
Ebay ist auch nicht gerade ungefährlich, überall sitzen Leute, die euch bestimmt nicht wohlgesonnen sind, es ist zumindest eine heikle Angelegenheit, bei diesen Mengen!
Ihr müsst das anders angehn, macht euch einen Kopp, so ist es für euch nicht ohne Risiko!
grüzzli.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Chuckymaster
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 5x hilfreich)

Sorry, wenn ich mich da nicht ganz klar ausgedrückt habe.
Also wir sind ein paar Kumples die zusammen eine Hobbywerkstatt (Alte Scheune die wir umgebaut haben) haben, für die wir Miete zahlen müssen.
Die Sache mit den Teile verkaufen, wollte eigentlich nur einer von uns machen, da er zur Zeit arbeitslos ist und langeweile hat. Er sitz eh fast den ganzen Tag durch und ist am basteln, daher kam er auf die Idee den ganzen Mist bei Ebay reinzusetzen.

1. Weil er dann was zu tun hat
2. Weil wir solangsam kaum noch Platz haben
3. Wir haben gedacht mit dem was dabei rauskommt, können wir weiter ausbauen.

Nur wie gesagt, wenn da dann noch das Finanzamt dazukommt, dann lohnt es sich wohl kaum noch. Da wird es dann kaum noch Sinn machen, und warum sollten wir Steuern zahlen, wenn wir unseren "Schrott" verkaufen.

Naja, ich habe echt kein Plan von all dem. Wird wohl besser sein, wir verkaufen jetzt alle noch bisschen was über unsere Accounts, was zu schade zum wegschmeissen ist und dann hat sich das. Ich kann echt nicht verstehen, was daran gewerblich ist wenn ich mein eigenes Zeug bei Ebay verscheuer. Ok, es sind schon einige Teile, aber wenn ich über Jahre eine Sammlung an 2000 Briefmarken o.Ä. aufgebaut habe und die nun loswerden will ist das doch auf kein "Geschäft", oder doch?

Aber trotzdem besten Dank für Eure Hilfe.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2366x hilfreich)

quote:
Finanzamt dazukommt, dann lohnt es sich wohl kaum noch

Na so hoch sind die Steuersätze doch auch nicht

quote:
Ok, es sind schon einige Teile, aber wenn ich über Jahre eine Sammlung an 2000 Briefmarken o.Ä. aufgebaut habe und die nun loswerden will ist das doch auf kein "Geschäft", oder doch

Sprich mit dem Finanzamt, die haben die Ausrede bei Aldi auch nicht durcgehen lassen. Der sammelt Lebensmittel und alles was er selber nicht essen kann verkauft er eben.

Nur für dich: Die (Steuer) Regeln stehen fest und werden nicht mehr diskutiert. Spiel mit oder lasse es.

K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9574 Beiträge, 3647x hilfreich)

Hallo nochmal,

also das mit den Steuern dürfte eigentlich nicht das große Problem sein, vielleicht wird es sogar als Hobby eingestuft (Liebhaberei). Jedoch sollten zumindest ansatzweise Bücher geführt werden.

Viel dramatischer ist, dass ihr als Gewerbetreibende bestimmte Nachteile gegenüber den Käufern habt. Insbesondere fällt bei Gebrauchtteilen die Sachmängelhaftung ins Gewicht.

Dazu kommt, dass es zahlreiche Vorschriften z.B. zur Arbeitssicherheit oder zum Brandschutz gibt.

Imho ist das hier ein typischer Grenzfall, bei dem ich schon verstehen kann, wenn es illegal gemacht wird.

MfG Stefan

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2366x hilfreich)

auch wenn ihr weiter "Schwarz" arbeitet solltet Ihr Bücher führen. denn wenn nach Jahren das Finanzamt kommt hat man keine Ausgabenbelege, das Finanzamt aber die Einnahmen.

K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Peter-N.
Status:
Schüler
(470 Beiträge, 90x hilfreich)

hallo Chuckymaster,
es ist ja nicht so fürchterlich neu was ihr veranstaltet, ihr müsst die ganze Sache ein klein wenig anders angehn! ;)
Ihr seid mit Sicherheit nicht die Ersten und Einzigsten die solche Teile verhöckern, ein kleines bisschen anders aufziehn, verteilen etc.pp!
Stellt euch nicht so an, setzt euch zusammen und klabüstert es gemeinsam aus, man kann bzw. darf ja hier keine diesbezügliche Beratung leisten, wenn ihr aber genügend und reiflich überlegt, kommt ihr von selbst drauf!
Gruß.

7x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.234 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.841 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.