Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.601
Registrierte
Nutzer

Gewerbeanmeldung von Masseurin & Yogalehrerin?

23.4.2019 Thema abonnieren
 Von 
verar
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Gewerbeanmeldung von Masseurin & Yogalehrerin?

Hallo :)
Ich habe eine Frage zum Thema Gewerbeanmeldung:
ich bin seit 2017 freiberufliche Wellnessmasseurin und Yogalehrerin und arbeite für verscheidenen Hotels/Auftraggeber. Außerdem miete ich verschiedene Räume an um Kunden zu behandeln, d.h. ich habe kein eigenes Studio. Ich muss so gut wie nichts einkaufen und verkaufe auch nichts.
Ich verdiene unter 10.000 (Befinde mich pro Jahr mind. 3 Monate im Ausland), d.h. ich bin Kleinunternehmerin.
Bisher hatte ich zur Sicherheit ein Gewerbe angemeldet, weil mir die Regelung nicht ganz klar war. Die betreffende Steuerklärung kam mir aber mehr als überflüssig vor (auch aus oben genannten Gründen).
Deshalb die Frage, ob eine erneute Gewerbeanmeldung nach meinem Auslandsaufenthalt überhaupt notwendig ist? (Für Heilmittelerbringer gilt ja keine gewerbepflicht, kann aber sein, dass darunter nur staatlich anerkannte Heilberufe fallen..)

Vielen Dank schon Mal!

Herzlichst,
Vera

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15539 Beiträge, 2329x hilfreich)

Zitat (von verar):
ich bin seit 2017 freiberufliche Wellnessmasseurin und Yogalehrerin
Wenn du freiberuflich arbeitest, arbeitest du nicht gewerblich.

Du bist eine selbständige W-Masseurin und Yogalehrerin, die freiberuflich tätig ist

Ich meine, eine Anmeldung beim Gewerbeamt ist nicht nötig.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28559 Beiträge, 15533x hilfreich)

Ich verdiene unter 10.000 (Befinde mich pro Jahr mind. 3 Monate im Ausland), d.h. ich bin Kleinunternehmerin. Nein. Ob man Kleinunternehmer ist, richtet sich nach dem Umsatz. Insofern kann der Verdienst bei null liegen und man ist trotzdem kein Kleinunternehmer...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2643 Beiträge, 823x hilfreich)

Zitat:
Ob man Kleinunternehmer ist, richtet sich nach dem Umsatz. Insofern kann der Verdienst bei null liegen und man ist trotzdem kein Kleinunternehmer...

Jein....Kleinunternehmerregelung heisst es.

Signatur:https://www.antispam-ev.de
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
verar
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

danke für die Antwort! Zumindest falle ich unter die Kleinunternehmerregelung weil ich unter 17.500 verdiene und bin somit Umsatzsteuerbefreit..
Als ich ein Gewerbe angemeldet hatte ging es um den Umsatz und das war damals ja quasi mein Einkommen :)
LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
verar
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):

Ich meine, eine Anmeldung beim Gewerbeamt ist nicht nötig.

Danke schon Mal für die Hilfe :) !
Da ich ja eben auch ein paar eigene Kunden habe für die ich dann Räume anmiete, ist es eben ein bisschen schwieriger Fall glaub ich...Aber danke für den Tipp, dann mache ich mich mal schlau, ob dass dann noch unter freiberuflich fällt :)
VG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15539 Beiträge, 2329x hilfreich)

Zitat (von verar):
ein paar eigene Kunden habe für die ich dann Räume anmiete,
Du mietest einen Raum zur Behandlung deiner eigenen Kunden an. Ja, ich verstehe.
Und diesen Kunden schreibst du dann jeweils eine Rechnung. WAS steht auf der Rechnung?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.722 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.467 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen