Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.545
Registrierte
Nutzer

Gründung Berufskammer

25.3.2020 Thema abonnieren
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 23x hilfreich)
Gründung Berufskammer

Wie ist es möglich eine noch nicht vorhandene Berufskammer zu gründen?
Wo kann ich mich informieren?

Verstoß melden



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(79769 Beiträge, 33744x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Wie ist es möglich eine noch nicht vorhandene Berufskammer zu gründen?

Klar.

Aber hat man denn überhaupt schon Unterstützer innerhalb der betreffenden Branche oder Berufsgruppe?
Und ist die betreffenden Branche oder Berufsgruppe schon in einer anderen Kammer vertreten / erfasst?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 23x hilfreich)

Die Unterstützer wird sich finden.

Die Berufsgruppe (die ich hier leider nicht nehnen möchte) ist noch nicht in einer Kammer erfasst.

Die Frage: wie geht man da konkret vor eine solche "aufzubauen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13481 Beiträge, 2054x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
wie geht man da konkret vor eine solche "aufzubauen?
Du fragst im Unterforum *Existenzgründung*.

1. Frage:
Möchtest du eine Existenz für dich gründen/aufbauen, in dem du eine neue Kammer --eröffnest--- und zahlende Unterstützer/Kammermitglieder suchst?

Zitat (von ka-lu):
Die Unterstützer wird sich finden.
Eher doch andersherum. Zuerst Interessierte und Unterstützer finden--- und mit denen dann uU eine neue Kammer gründen/aufbauen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Berufsst%C3%A4ndische_K%C3%B6rperschaft

2. Frage:
Gibt es echt noch Berufsgruppen, die ne Kammer wollen? Die noch nicht von einer vertreten/getreten werden könnten?
...noch ne Kammer?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hiphappy
Status:
Master
(4457 Beiträge, 2207x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Die Unterstützer wird sich finden.

Dann such mal. Mir wäre niemand bekannt, der Interesse daran hat, eine Kammer für seinen Berufsstand aufzubauen (mit entsprechender Pflichtmitgliedschaft).

Du solltest also ausreichend Unterstützer aus dem Berufsstand haben.

Damit kannst du dann versuchen, die zuständigen Behörden von der Notwendigkeit einer Kammer zu überzeugen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 23x hilfreich)

Dann als Planspiel.
Es gibt Unterstützer.
Wie würde eine neue Kammergründung möglich?
Anders als ein Verband der mehrfach möglich ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(79769 Beiträge, 33744x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Wie würde eine neue Kammergründung möglich?

Da ist man im Verwaltungsrecht, komplex und sehr formalistisch.

In dem man sich einen Fachanwalt für Verwaltungsrecht sucht, idealerweise einen der sich mit Berufsständischen Körperschaften auskennt, dürfte man eine gute Grundlage haben.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13481 Beiträge, 2054x hilfreich)

Wenn es schon Unterstützer/Gleichgesinnte gibt--- könnte man zunächst einen Verein gründen.
Als kleines realistisches *Spiel*. Das allein ist auch schon sehr bürokratisch. Das bewahrt einen evtl. vor größeren Energieverschwendungen .

Die Frage nach der Existenz---für wen--- hast du nicht beantwortet.

Zitat (von Anami):
Möchtest du eine Existenz für dich gründen/aufbauen,

Falls ja--- und wenn auch Finanzmittel/staatl. Fördermittel nötig wären, dann brauchst du einen sog. Business-Plan mit Tragfähigkeitskonzept.

Dann wäre dieses Forum hier---passend.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30629 Beiträge, 12276x hilfreich)

Eine Kammer ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die hoheitliche Aufgaben wahrnimmt. Das geht üblicherweise mit einer Zwangsmitgliedschaft einher, mit Beiträgen, die öffentlich-rechtlichen Regeln unterliegen.

Die zuständige Genehmigungsbehörde müsste also einen Bedarf erkennen, dann zustimmen und dann könnte man weitersehen.

Wahrscheinlich meint der Fragesteller einen Verband, den er gründen möchte. Oder was sonst?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 23x hilfreich)

Ich meinte schon eine Kammer und kein Verband. (davon gibt es schon mehrere über den gleichen Beruf).

Existenz für mich ist zweitranig.

An wen müsste ich mich wenden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30629 Beiträge, 12276x hilfreich)

Nu, Du willst also öffentlich-rechtliche Aufgaben wahrnehmen. Mit Beitreiben von Pflichtbeiträgen, Zwangsmitgliedsschaft, Dienstaufsicht u.s.w.

Voraussetzung dafür wäre zunächst ein Gesetz, welches das Erfordernis einer Kammer definiert. Dann müsste als nächster Schritt einem Verband/einem Verein vorbezeichnete Funktionen übertragen werden, die Organisation müsste also ein sog. Beliehener werden, also hoheitliche Aufgaben in einem bestimmten Bereich wahrnehmen dürfen/müssen. Wer Deiner Organisation diese Funktionen übertragen darf, das müsste sich aus dem Gesetz ergeben.

Hast Du eigentlich auch nur ansatzweise Kenntnisse darüber, was eine Kammer ist, was sie so tut? Ich hab da meine Zweifel. Wie willst Du eine Kammer unter diesen Umständen betreiben und staatliche Aufgaben wahrnehmen, und welche überhaupt?

wirdwerden

-- Editiert von wirdwerden am 30.03.2020 09:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13481 Beiträge, 2054x hilfreich)

@ka-lu

Zitat (von Anami):
könnte man zunächst einen Verein gründen.
Ich meinte keinen Verband.
Aus einem Verein könnte ggfls evtl. vllt. uU auch irgendwann eine Kammer entstehen.

Allerdings gibt es seit langem Bestrebungen, das Kammerwesen zu rationalisieren/auszudünnen/ zu reformieren/tw. abzuschaffen.
Nur die Kammern wehren sich heftig--- wer hätte das gedacht. ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
ka-lu
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 23x hilfreich)

Zitat (von Anami):
@ka-lu
Zitat (von Anami):

Allerdings gibt es seit langem Bestrebungen, das Kammerwesen zu rationalisieren/auszudünnen/ zu reformieren/tw. abzuschaffen.
Nur die Kammern wehren sich heftig

Du denkst bestimmt an EU Zertifizierung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30629 Beiträge, 12276x hilfreich)

Ein Verband ist nichts anderes als ein überregionaler Zusammenschluß von Vereinen. Also letztlich ein "Oberverein."

Mir fehlt immer noch die konkrete Angabe des Fragestellers, warum er eine Kammer mit welchen hoheitlichen Aufgaben gründen möchte, und dann eben auch die gesetzliche Grundlage.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13481 Beiträge, 2054x hilfreich)

Zitat (von ka-lu):
Du denkst bestimmt an EU Zertifizierung.
NÖ. Absolut nicht.

Ich habe aber auch keine Lust mehr, hier lange rumzurätseln, warum und für welche Aufgaben NOCH ne Kammer gegründet werden sollte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
go548811-50
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Kammern sind unnötig wie ein Kropf . Das ist schlimmer wie die GEZ.

Welcher Unterstützer sollen das den sein - die erpicht drauf sind hunderte von Euro für eine nutzlose Kammer zu verballern ? Welchen Nutzen soll das haben ?

Zumindest die Richtung der Branche sollte mal grob genannt werden.

Wieviel ist dir die Gründung Wert ? vielleicht erst mal eine Stiftung gründen und Geld sammeln, eine neue Kammer gründen wird bestimmt paar Mio € kosten. Man wird Anwälte und Gutachten usw brauchen - Politische Unterstützer gewinnen müssen. das kostet Zeit und Geld.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.667 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.184 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.