Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.794
Registrierte
Nutzer

Kleingewerbe bei voller Erwerbsunfähigkeitsrente möglich?

30.6.2020 Thema abonnieren
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)
Kleingewerbe bei voller Erwerbsunfähigkeitsrente möglich?

Ein freundliches Hallo @all in die Runde.

Ich bin seit geraumer Zeit 'Rentner' also "unbefristet voll Erwerbsunfähig".... das ist ja schon sehr schön, dafür habe ich auch hart und lange
(4½ bis 5 Jahre) gekämpft und während dieser Zeit wurde ich von den Mitarbeiterinnen des für mich zuständigen JobCenter menschenunwürdig behandelt.... (ok, es gab dort 2 Ausnahmen, die waren 'menschlich' und machten von ihrem 'Ermessensspielraum Gebrauch )...

Soweit, so gut....

Nun möchte (oder muss) ich aber etwas machen, ich kann und will nicht den ganzen Tag nicht's tun.

Eine' Idee' habe ich schon.
Ich hatte einige Inserate bei 'ebay-Kleinanzeigen' veröffentlicht (das ist halbwegs aufwendig mit der Tipperei und den ganzen Bildern...), das hatten sich auch sehr viele User dort wohl angeschaut, aber leider wurden meine Angebote von anderen Nutzern auf diesem Marktplatz wohl 'gemeldet'..... dazu bekam ich vom 'ebay-Kleinanzeigen-Serviceteam' auch eine Email, und da steht inhaltlich drin, dass der Verdacht/Möglichkeit bestehen könne, dass es sich bei den von mir veröffentlichten Angeboten um eine 'gewerbsmäßig Tätigkeit' handeln könnte....

Ich hatte zwar in die Angebote rein getextet: "
.... biete eine xxx-Tauchsäge zum Verleih an.

>>>der Verleih erfolgt rein auf privater, freundschaftlicher Basis, ausschließlich von Privat an Privat! <<<

Für Leute, die gerne etwas selber bauen....."

Aber die Inserate wurden halt gemeldet und gelöscht...

Das ist mein Problem...

Um das Problem zu lösen, brauche ich wohl ein 'Gewerbe mit " Impressum"....'

Da hab ich mir gedacht, ok um den "bürokratischen Aufwand" möglichst klein zu halten, könnte ich es ja mit einem
'Kleinstunternehmengewerbe'
versuchen.

Wenn ich ab und zu ein paar Sachen verleihe, das kann doch nicht verboten sein, oder?

Jetzt weiss ich aber nicht, bzw. bin mir nicht sicher,
ob ich als 'unbefristeter Vollerwerbsunfäjigkeits-Rentner' soetwas machen darf/sollte....

Hier bei uns finde ich die ganzen Gesetze und Regelungen sehr komplex, teilweise widersprüchlich und schwer zu verstehen, das ist ja schon schwieriger wie 'höhere Mathematik' (Analysis II, komplexe Zahlen (Wurzel ziehen aus negativen Zahlen, zerlegen in Realteil und Imaginärteil, e-Funktion...))

Die ganzen Gesetze, Ämter, Krankenkasse, Rentenversicherung, Gewerbeaufsicht....
das wirkt auf mich wie eine 'Gleichung mit 8 oder mehr Unbekannten...'

So, nun hab ich aber (musste ich) vor ein paar Jahren , als ich in den 'Fängen des JobCenter's' war, und von den dortigen Mitarbeitern menschenunwürdig behandelt wurde (das konnten sie machen bzw. haben sie einfach gemacht, weil sich das mit der Bewilligung meinerErwerbsunfähigkeits-rente über Jahre hinzog), da hab ich halt ordentlich was investiert, musste ich auch, um nicht zu verhungern....

Als ich dann rückwirkend die Rente bewilligt bekam, hat das JobCenter sogar noch einen Teil der Nachzahlung abgezweigt und verrechnet....
aber da will ich mich jetzt lieber gar nicht dran erinnern, ich bin total happy mit 'dem Verein' nix mehr zu tun haben zu müssen, ich 'blicke nach vorn...'

Nun möchte ich wissen, ob ich mit/als unbefristeter Vollerwerbsunfähigkeits-Rentner ein 'Kleinstgewerbe' anmelden/betreiben kann/darf,
oder ob ich dadurch evtl. meine 'EU-Rente' auf's Spiel setze und wenn es ganz unglücklich kommt, muss ich vielleicht nochmal 'in die Fänge des JobCenter's...' also das möchte ich auf gar keinen Fall....

Ich bin für Tipps und Ratschläge zu diesem Thema sehr dankbar.

beste Grüße


gaaaaanz_lieb


(jetzt auch noch unbefristet voll erwerbsunfähig....)


-- Editiert von gaaaaanz_lieb am 30.06.2020 23:37

Verstoß melden



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78722 Beiträge, 33575x hilfreich)

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
biete eine xxx-Tauchsäge zum Verleih an.

Gegen Geld?



Zitat (von gaaaaanz_lieb):
ob ich evtl. meine 'EU-Rente' auf's Spiel setze

EU = Erwerbsunfähig.
Und will man einen Erwerb initiieren ...



Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Um das Problem zu lösen, brauche ich wohl ein 'Gewerbe mit " Impressum"....

Damit erschafft man sich diverse neue Probleme die zu lösen wären.
Wie z.B. Versicherung wenn mit dem Geräten was passiert.
Krankenkasse will wohl auch ihren Anteil.



Zitat (von gaaaaanz_lieb):
das wirkt auf mich wie eine 'Gleichung mit 8 oder mehr Unbekannten...'

Damit hat man das Unternehmertum ganz gut beschrieben ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von gaaaaanz_lieb):
biete eine xxx-Tauchsäge zum Verleih an.

Gegen Geld?

wäre nicht verkehrt, aber 'Naturalien' bzw. 'Tauschhandel' ginge auch....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

@Harry van Sell:

das wäre so ein Art

'Tafel für Heimwerker
(do it-Yourselfer), also Menschen die gerne kreativ sind und etwas selber bauen/herstellen und keinen kompletten Maschinenpark zur Verfügung haben...(vielleicht weil sie gar nicht so viel Platz haben um das alles zu lagern, oder so etwas mal alle paar Jahre für ein oder wenige Tage benötigen) ....'

Und gerade jetzt, in Zeiten dieser 'Covid 19 - Epidemie'..... da renovieren/verschönern viele ihre Wohnung oder Haus....
und ich hab ja nix aus aus 'China'..


kann man hier Photos hochladen?



-- Editiert von gaaaaanz_lieb am 01.07.2020 00:00

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

@Harry van Sell:

na, zum Glück Verfüge ich ja über eine gehörige Portion trockenem, schwarzen Humor,
und darum fällt mir gerade ein:

'gegen Geld' wäre schon ganz nett, vor allem dann, wenn irgendwelche 'Werkzeug-Leihgebühren' für Wohnungs-Renovierungen von JobCentern
übernommen und erstattet werden....

(dann bekomm ich evtl. mal einen Teil von dem zurück, was das damals für mich zuständige JobCenter von meiner Rentennachzahlung eingesackt hat....)


Es ist halt ein 'gegenseitiges Geben u. Nehmen...' oder auch
'Leben und Leben lassen'....

beste Grüße

gaaaaanz_lieb

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12867 Beiträge, 1967x hilfreich)

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Nun möchte (oder muss) ich aber etwas machen, ich kann und will nicht den ganzen Tag nicht's tun.
Jetzt endlich?
Das hättest du auch schon in den 4-5 Jahren vorher während des Leistungsbezuges machen können. Dann wärst du ein sog. Aufstocker gewesen.
Soweit, so gut--- du hast also die ganze Zeit volle Leistungen bezogen und nun die dauerhafte und volle EM-Rente.
JC sacken auch keine Rentennachzahlungen ein, aber uU werden Ansprüche erstattet, weil das JC dir Leistungen gewährt hatte, die du eigentlich schon von der DRV zu kriegen hattest. Sonst wärs keine NACHzahlung gewesen.

Du scheinst einen getrübten Blick auf die Vergangenheit zu haben...
Jetzt bist du erwerbsgemindert, und zwar voll und auch dauerhaft. Deine Rente ist die EM-Rente.
Erwerbsunfähig bist du nicht---du willst jetzt mit Erwerbstätigkeit loslegen.

Dann los.

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
'Kleinstunternehmengewerbe'
Fremdwort. Kennt keine deutsche Behörde.
Kleingewerbe gibts auch nicht.
Gewerbe gibts. Kannst du machen. Bist dann Gewerbetreibender. Bist beim Gewerbeamt mit der/den gewerblichen Tätigkeiten angemeldet, wirst von der IHK *betreut* und vom Finanzamt evtl. um Steuerzahlungen *gebeten*. Kommt auf deine Einnahmen an.

Also beschreibe zunächst deine geplanten Tätigkeiten. Diese Beschreibung will das Gewerbeamt wissen.

Ob und wie sich deine EM-Rente mindern könnte--- kannst du schon nachlesen---
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/erwerbsminderungsrentner_hinzuverdienen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78722 Beiträge, 33575x hilfreich)

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
kann man hier Photos hochladen?

Eventuell das Dokument / die Dokumente mal scannen und hier einstellen?
Personenbezogene Daten, Firmennamen Aktenzeichen etc. bitte unkenntlich machen.

Mit einem der Bilderdienste wie z.B. https://imgbb.com/ oder https://imgur.com/upload das Foto ins Internet stellen.

Den Link dann einfach hier posten oder aus der Symbolleiste das Dritte Symbol von rechts auswählen und den Link dort eintragen.

Bitte darauf achten, das man nicht den Thumbnail- / Vorschau-Link postet.



Zitat (von gaaaaanz_lieb):
'gegen Geld' wäre schon ganz nett,

Das wäre dann höchstvermutlich als Gewerbe zu werten.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo @Anami,
Danke für deinen Beitrag, ich werde mal versuchen ein paar Dinge klarzustellen....


Zitat (von Anami):
Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Nun möchte (oder muss) ich aber etwas machen, ich kann und will nicht den ganzen Tag nicht's tun.
Jetzt endlich?
Das hättest du auch schon in den 4-5 Jahren vorher während des Leistungsbezuges machen können. Dann wärst du ein sog. Aufstocker gewesen.
Soweit, so gut--- du hast also die ganze Zeit volle Leistungen bezogen und nun die dauerhafte und volle EM-Rente.



na ganz so war es nicht, ich bekomme seit Anfang 2018 die volle, unbefristete EM- Rente, den Bescheid bzw. die Nachricht hab ich aber erst Mitte 2019 bekommen, war halt alles mit RA, Widerspruch, Klage, mehrere Gutachter....
deshalb hat das so lange gedauert, dafür kann ich nix.
Also 'krank, richtig krank' wurde ich Anfang Sept. 2011 (da war ich noch voll berufstätig)....
das war die erste Herz-OP,
zuerst ein Herzschrittmacher, und 3 Tage später eine künstl. Herzklappe (Titan), danach eine Reha, in der Reha stellten sie fest, mit dem Herzschrittmacher stimmt was nicht, also direkt danach wieder in die Uni-Klinik...
Dann um Weihnachten, ich sitze im Auto und schaue in die tiefstehende Sonne, plötzlich unheimliche stechende Schmerzen im Auge... Ich war im Jahre 2012. 5 oder 6 x wegen dem Auge in der Klinik, die Augenärztin hatte sofort den richtigen Verdacht....
Weil ich nicht direkt nach der Reha arbeiten konnte, da noch krank, wurde mir gekündigt, ich habe versucht mich dagegen zu wehren, hat aber nicht geklappt, dann war ich krankgeschrieben und bezog ca. 1½ Jahre ALG 1,....Aber dann, irgendwann, 2013 oder so, lief das ALG 1 aus, da musste ich ja schon aus krankenversicherungs
technischen Gründen zum JobCenter und ALG 2 beantragen, nur damit ich 'krankenversichert' bin...

Dann kam mehrfach der Außendienst, ich lebte damals in einer WG (Freundin), die wollten deren Kto. - Auszüge sehen, irgendwann bin ich dort ausgezogen, ich hätte eine gute günstige Whg. haben können, das war 1 Tag vor Weihnachten, und da sagt mir die (korpulente) Sachbearbeiterin zu mir: "die Whg. ist 30€ zu teuer, das dar ich nicht selber zahlen...."

Da hab ich dann mal eine Zeit bei einem super guten Freund gewohnt, sehr Bescheiden, aber trocken, warm, und Strom...

Während der Zeit hab ich schon genug gearbeitet (harte Arbeit, karger Lohn) , aber das JobCenter muss ja nicht alles wissen....

Und das JobCenter, bzw. die dortigen Mitarbeiter, die waren so super, da lief folgendes z.B.:

Anfang Januar 22017 musste ich mal wieder in die Uni-Klinik, ich hatte schon im Okt. 2016 einen Verlängerung-Antrag gestellt....
Jedenfalls haben die mir monatelang kein Geld überwiesen... Und dann das,
Ich wurde am 15.012017 zum 2.ten mal am Herzen operiert,
Ich lag schon um 7:30 auf dem OP-Tisch und wurde betäubt...
(ich bekam meine 2.te künstl. Herzklappe, diesmal aus Carbon ).... nach der OP kam mich meine Freundin besuchen, brachte mir ein Brief vom JobCenter mit, ich hätte genau an dem Tag (15.01.2017) einen Termin beim JobCenter....
und dabei war kurz zuvor schon wieder der Außendienst vom JobCenter bei mir/uns...

Und meine Kto-Auszüge musste ich dort vorlegen, und die unfreundliche, korpulente Beamtin dort, kopiert die Dinger, und wollte mir die unsortiert zurückgeben...
Da hab ich nur noch gesagt (mit Nachdruck) :
"die bekomme ich so zurück, wie ich sie Ihnen gegeben habe... "
Und dann musste ich auch mal Anfang 2016 dahin, mitten am Vormittag, und da steht da so eine freche, korpulente Dame, neben einer 'Flipp-Chart' und auf dem Ding stand in grosser fetter Schrift. "wir bringen Sie in Arbeit"....
Und da schlug sie mir vor:
'ich solle/könne doch nachts oder früh morgens Post ausfahren/austragen.. ' da war ich echt baff, und hab zu der gesagt: "ach ne, das bringt es doch nicht, wenn ich die Kündigung für Mayer bei Müller einwerfen, Sie wissen doch, meine Augen...."
Ihr nächstes Ding: "ob ich ein Auto habe, das JC würde das fördern, mit 1.000€..."
Und ich dann: "im Monat??"
(na klar, da hatte ich ja sogar noch 2 Auto's, liefen aber beide nicht auf meinen Namen...)

Und da war sie langsam genervt und sauer, ich hatte mich morgens extra noch sauber angezogen, usw. und da schaut die auf meine Hände
(da war noch etwas Bauschaum (PU-Schaum) dran, das geht mit waschen
nicht ab.. ) und sagt zu mir:
"also Sie machen doch 'nebenbei'.... Ihre Hände sind schmutzig..."
Und da hab ich zu der Alten nur noch gesagt:
"ich hab es nicht so gut, ich wohne sehr spartanisch, ich hab kein fliessend kalt/warm-Wasser..." so und dann konnte ich endlich gehen...
Aber dann, direkt danach musste ich zum 'Bewerbungstraining'... das passte gar nicht in meinen Zeitplan, aber die Leute dort waren super, zu einem hab ich noch heute Kontakt...
Jedenfalls hab ich in der Zeit wirklich viel gearbeitet, handwerklich, körperlich sogar, und ich hatte sogar eine eigene kleine Werkstatt, und jede Menge Werkzeug hab ich mir zugelegt....


Zitat (von Anami):

JC sacken auch keine Rentennachzahlungen ein, aber uU werden Ansprüche erstattet, weil das JC dir Leistungen gewährt hatte, die du eigentlich schon von der DRV zu kriegen hattest. Sonst wärs keine NACHzahlung gewesen.

Du scheinst einen getrübten Blick auf die Vergangenheit zu haben...
Jetzt bist du erwerbsgemindert, und zwar voll und auch dauerhaft. Deine Rente ist die EM-Rente.
Erwerbsunfähig bist du nicht---du willst jetzt mit Erwerbstätigkeit loslegen.

Dann los.
Zitat (von gaaaaanz_lieb):
'Kleinstunternehmengewerbe'
Fremdwort. Kennt keine deutsche Behörde.
Kleingewerbe gibts auch nicht.
Gewerbe gibts. Kannst du machen. Bist dann Gewerbetreibender. Bist beim Gewerbeamt mit der/den gewerblichen Tätigkeiten angemeldet, wirst von der IHK *betreut* und vom Finanzamt evtl. um Steuerzahlungen *gebeten*. Kommt auf deine Einnahmen an.

"getrübt" ist mein Blick nach hinten nicht, aber ich fühle mich absolut unfair und unmenschlich behandelt...
man drohte mir Sanktionen an, weil ich einen Termin beim JobCenter nicht wahrgenommen habe, konnte ich auch nicht, weil ich zu der Zeit auf dem OP-Tisch lag, mein Brustkorb war geöffnet, ich war betäubt....

3x war der Außendienst bei mir, man unterstellte mir schlichtweg eine 'eheähnliche Lebensgemeinschaft...' aber ich war ja gut vorbereitet, ich hab extra noch braune Eier geholt, ich hab in der Küche dieser WG ein paar Schranktüren und Schubkästen mit meinem Namen beschriftet, und als der Außendienst in der Wohnung war, hab ich freundlich die Tür vom Kühlschrank geöffnet und habe gesagt: "hier sehen Sie, Frau K. Hat weisse Eier, und ich (Herr W.) hat braune Eier...", da müssten die sogar grinsen...
Und dann so Dinge wie 'Kto-Auszüge vorlegen, was soll das????
Da wollen die doch nur schauen ob ich in Hamburg, Köln, Kiel., oder sonstwo... Geld angehoben habe, und dann heisst es plötzlich' unerlaubte Ortsabwesenheit, und Sanktionen....
Ich hab da zu so einer Tusse auch mal gesagt, als ich einen Termin hatte und länger warten musste (die haben ja auch keine Stühle vor ihren Büro's...) da hab ich mal gesagt:
"na, das ist ja wohl unerlaubte Schreibtisch-Abwesenheit...."
Und... ach, einfach furchtbar, wie ich von denen behandelt wurde....



Zitat (von Anami):
Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Nun
Also beschreibe zunächst deine geplanten Tätigkeiten. Diese Beschreibung will das Gewerbeamt wissen.



... das versuche ich mal,
also ich habe ja mal einen tollen Handwerksberuf gelernt (Tischler), und dann Holztechnik studiert (Dipl. - Ing. (FH)) und dann viele Jahre als Dipl. - Ing. gearbeitet, auch gerne, aber als ich krank wurde, und meinen Job verlor, und nach ALG1 dann zum 'JobCenter' (ALG 2, Hartz4) musste.... da hab ich mich auf meine alten Tugenden besonnen und gemacht, was Tischler/Schreiner so machen...
Und nun lebe ich ja schon ein paar Jahre nicht mehr im hohen Norden, ich bin zurück in meiner Heimat und kümmere/helfe meinen Eltern (über Mitte 80...),und ich hab nun hier meine Werkstatt, und jede Menge gutes Werkzeug,...
und da hab ich mir gedacht:

das könnte ich ja mal verleihen...

da sind auch ein paar spezieller Sachen dabei... und es gibt bestimmt ne Menge Leute, die wollen irgendetwas bauen/herstellen und brauchen ein bestimmtes Gerät, Maschine, Werkzeug...
und soetwas braucht man nicht täglich, eher selten, und 'gutes Werkzeug' kostet eben auch 'gutes Geld'.... (evtl. schonmal was von 'China-Schrott' gehört?), und da könnte es doch Sinn machen, das gute Werkzeug für einen fairen Preis zum Verleih anzubieten, so mein Gedanke...




Zitat (von Anami):


Ob und wie sich deine EM-Rente mindern könnte--- kannst du schon nachlesen---
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/erwerbsminderungsrentner_hinzuverdienen.pdf?__blob=publicationFile&v=6


IHK, Finanzamt u. Trallala....davor hab ich ein wenig Bedenken, ich möchte keine riesen Bürokratie....
Aber ich glaube das geht schon, zum Glück gibt es ja noch 'Bargeld'....
(das war ja meine Rettung zu 'JobCenter-Zeiten. )
also das könnte ich mal versuchen.... also da kommen ganz schnell mal 20 Maschinen zusammen, von denen jede mehrere hunderte oder sogar 4.stellig kostet.
Und manchmal braucht jemand soetwas für ein paar Tage, und da macht es doch Sinn, das zu leihen(mieten), anstatt es zu kaufen für viel Geld, und dann ungenutzt rumstehen zu haben und nimmt auch noch Platz in Anspruch...
Im Prinzip soetwas wie
'Tool-sharing'...

Genau, die Beschreibung für das Gewerbeamt lautet
"Tool-Sharing"....
Den Aufwand kann ich echt nicht abschätzen, aber ich geh mal so von 1 bis 2 Std. in der Woche aus, und Einnahmen von 20€/Woche, und dann passt das schon...
(nur Bares ist Wahres... )...

Es kann natürlich sein, dass das Finanzamt auf die Idee kommt, und hier in meiner Werkstatt eine Webcam installieren möchte, um den Traffic zu überwachen....
Ich bin ja nun auch schon über 50, und immer das ganze schwere Werkzeug schleppen... Also ich hab hier zu Hause so Dinge gelernt wie 'lecker und Gesund kochen, Garten...'
das macht mir sehr viel Spass und Freude, aber da muss man Zeit für haben, drum möchte ich etwas ruhiger angehen lassen....

Beste Grüße



-- Editiert von gaaaaanz_lieb am 02.07.2020 00:36

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

@Anami:

Ich danke dir für deinen Beitrag, du hast mich zum Nachdenken angeregt, ich hab's, die Beschreibung meines Gewerbes für das Gewerbeamt könnte lauten:

'Tool-Sharing for Carpenter' s'

das macht doch nix, wenn da noch ein paar Dinge für den Bau dabei sind, oder?

beste Grüße

gaaaaanz_lieb

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

@Anami:
ok, gerne, ich versuche es anhand eines Beispiel's

Zitat (von Anami):
...


Also beschreibe zunächst deine geplanten Tätigkeiten. Diese Beschreibung will das Gewerbeamt wissen...



Ich weiss nicht was du beruflich machst, ob Handwerker, Bankangestellte (Bankennutte), Rechtsanwalt, Arzt, keine Ahnung....

Aber hier mal ein kleines Beispiel:

Einbau einer Zimmertüren.

1. alte Tür und Zarge ausbauen
(benötigt wird: Nageleisen, Multimaster, Stecheisen...)

2. Aufmass:
(benötigt wird Zollstock oder digitaler Lasermesser, lange Wasserwaage, ein wenig 'Know-How' kann auch nicht schaden..
(Wände im Lot, Fussboden in der Waage????

3. Beratung/Bestellung/Beschaffung:
je nach Ergebnis des Aufmasses, passt eine Normtür (kann in gewissem Umfang angepasst werden..., oder Sonderanfertigung...),
evtl. den Kunden auf Problemstellen hinweisen...

4.
Lieferung und Einbau:
benötigt wird:
-Transport incl. Geschleppe...
-Zargenspanner
-lange Wasserwaage (1,8m)
-Material zum hinterfüttern
-Winkel
-Leim
-gute (stabile) Böcke und gerade Platte, um die Zarge vernünftig und sauber zusammenzubauen können
Akku-Schrauber mit div. Bohren und Bohrschablone für Drückergarnitur
- gute Tauchsäge und E-Hobel, falls das Türblatt gekürzt werden muss
-gute Kapp-/ Tischkreissäge, falls die Zarge gekürzt werden muss...
-das übliche Handwerkzeug...
-evtl. Bohrhammer, grosse Flex, falls da mal was von der Mauerwerkslaibung stört...


das alles nur für den Einbau einer Türzarge mit Türblatt, ich weiss auch nicht, ob das jeder 'Nicht-Handwerker' mal eben so auf dem Dachboden oder im Keller liegen hat...

Der Einbau einer Küche ist noch ein wenig komplexer...
Arbeitsplatten über 'Eck', oder ablängen, Ausschnitte für Herd u. Spüle... Blenden von Kühlschrank und Spülmaschine anpassen...
usw. und sofort...



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

.... ein 'Highlight' war mal folgendes:

Tür ausbauen, und drehen wieder einbauen...
(die Tür ging ursprünglich ins (Kinder) zimmer auf, sollte aber ausgebaut werden, gedreht werden so dass sie dann nach aussen (in den Flur) öffnet...
So und bin dahin und hab mir das angeschaut und einen Preis genannt, da sollte ich dass dann auch machen, und habe es gemacht... (hat etwas länger gedauert wie gedacht, aber egal...), und der gute Mann gibt mir mehr wie das doppelte von dem vereinbarten, das war wohl das 3-fache...
Der Grund:
daa war in einer total idyllischen Siedlung in HH-Finkenwerder, so Reihenhäuschen mit sehr grossen Gärten, aus den 20'ern des letzten Jahrhunderts, unter 'Denkmalschutz' damals gebaut für 'Postbeamte'... und das hat mir richtig Spass gemacht, es war etwas 'fummelig' und ging nur mit 'Gefühl', weil es ja wieder eingebaut werden musste, aber es hat super geklappt, der Auftraggeber war begeistert, danach musste ich da noch ein paar Dinge machen, er war ein ganz ruhiger Typ, richtig angenehm, er baute nebenan im Zimmer Regale auf oder soetwas, jedenfalls machte er auch selber gerne etwas.... Und ich hab ihn gefragt, er ist von Beruf 'Buchhalter' aber wirklich richtig nett, und ich glaubte es ja kaum, die Frau auch total nett, und als die mir ihren Beruf nannte, bin ich ja da fast von von dem ( teuren?? ) Sofa gefallen.... Sie ist von Beruf Anwältin....
Also soetwas kann auch wirklich sehr viel Spass machen....
Und bei 'Altkanzler' "Helmut Schmidt" um die Ecke, da haben wir mal für die behinderte Schwester einer Ärztin eine behindertengerchte Küche (tiefe Arbeitsplatte, muss man als Rollstuhlfahrer hin und dran können, usw.....) und die waren auch super nett, und dankbar und eine ganz tolle, menschliche, nicht überhebliche Gegend.... Also solche Arbeiten machen richtig Spass, und ich hab ein Erfolgserlebnis...
(harte Arbeit, karger Lohn.... )....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

.... ein 'Highlight' war mal folgendes:

Tür ausbauen, und drehen wieder einbauen...
(die Tür ging ursprünglich ins (Kinder) zimmer auf, sollte aber ausgebaut werden, gedreht werden so dass sie dann nach aussen (in den Flur) öffnet...
So und bin dahin und hab mir das angeschaut und einen Preis genannt, da sollte ich dass dann auch machen, und habe es gemacht... (hat etwas länger gedauert wie gedacht, aber egal...), und der gute Mann gibt mir mehr wie das doppelte von dem vereinbarten, das war wohl das 3-fache...
Der Grund:
daa war in einer total idyllischen Siedlung in HH-Finkenwerder, so Reihenhäuschen mit sehr grossen Gärten, aus den 20'ern des letzten Jahrhunderts, unter 'Denkmalschutz' damals gebaut für 'Postbeamte'... und das hat mir richtig Spass gemacht, es war etwas 'fummelig' und ging nur mit 'Gefühl', weil es ja wieder eingebaut werden musste, aber es hat super geklappt, der Auftraggeber war begeistert, danach musste ich da noch ein paar Dinge machen, er war ein ganz ruhiger Typ, richtig angenehm, er baute nebenan im Zimmer Regale auf oder soetwas, jedenfalls machte er auch selber gerne etwas.... Und ich hab ihn gefragt, er ist von Beruf 'Buchhalter' aber wirklich richtig nett, und ich glaubte es ja kaum, die Frau auch total nett, und als die mir ihren Beruf nannte, bin ich ja da fast von von dem ( teuren?? ) Sofa gefallen.... Sie ist von Beruf Anwältin....
Also soetwas kann auch wirklich sehr viel Spass machen....
Und bei 'Altkanzler' "Helmut Schmidt" um die Ecke, da haben wir mal für die behinderte Schwester einer Ärztin eine behindertengerchte Küche (tiefe Arbeitsplatte, muss man als Rollstuhlfahrer hin und dran können, usw.....) und die waren auch super nett, und dankbar und eine ganz tolle, menschliche, nicht überhebliche Gegend.... Also solche Arbeiten machen richtig Spass, und ich hab ein Erfolgserlebnis...
(harte Arbeit, karger Lohn.... )....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

... Aber, das hab ich vorhin vergessen...

"Handwerk hat 'goldenen Boden'...."

und das hat meine Oma mir vor 30 oder eher 40Jahren mit über 80 gesagt....
Und da ist verdammt viel Wahres dran , das geb ich zu, das habe ich erst relativ spät erkannt,.... aber mit ein wenig Glück halt doch noch rechtzeitig genug....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

.... und hier noch was zum Lachen:".. .
Ich habe einen (Berufs) Art-Verwandten Kollegen getroffen, 'Titus'... der ist Zimmermann von Beruf, und der hat mir berichtet: " er hat seit Wochen/Monaten eine Baustelle, ein alter Bauernhof mit Scheune usw. und da saniert er das Fachwerk... und er muss auch mal 'abrechnen'... und der Clou bei der Sache:
" ja, das gehört jemanden, der ist beim Finanzamt, der will gar keine Rechnung..."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1011 Beiträge, 332x hilfreich)

Folgendes hat alles nichts mit Deiner Ausgangsfrage zu tun, aber da Du damit angefangen hast:

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Dann kam mehrfach der Außendienst, ich lebte damals in einer WG (Freundin), die wollten deren Kto. - Auszüge sehen, irgendwann bin ich dort ausgezogen, ich hätte eine gute günstige Whg. haben können, das war 1 Tag vor Weihnachten, und da sagt mir die (korpulente) Sachbearbeiterin zu mir: "die Whg. ist 30€ zu teuer, das dar ich nicht selber zahlen...."

Das nennt man IMO "Bedarfsgemeinschaft", wenn man mit seiner Freundin zusammen lebt.
Und was bitteschön soll es für Auswirkungen haben, wenn die Sachbearbeiterin korpulent ist???

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Während der Zeit hab ich schon genug gearbeitet (harte Arbeit, karger Lohn) , aber das JobCenter muss ja nicht alles wissen....

Also Schwarzarbeit ging trotz der schweren Krankheit noch? :bang:

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
(na klar, da hatte ich ja sogar noch 2 Auto's, liefen aber beide nicht auf meinen Namen...)

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
(da war noch etwas Bauschaum (PU-Schaum) dran, das geht mit waschen
nicht ab.. )

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Jedenfalls hab ich in der Zeit wirklich viel gearbeitet, handwerklich, körperlich sogar, und ich hatte sogar eine eigene kleine Werkstatt, und jede Menge Werkzeug hab ich mir zugelegt....

Und nochmal :bang:

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
3x war der Außendienst bei mir, man unterstellte mir schlichtweg eine 'eheähnliche Lebensgemeinschaft...' aber ich war ja gut vorbereitet, ich hab extra noch braune Eier geholt, ich hab in der Küche dieser WG ein paar Schranktüren und Schubkästen mit meinem Namen beschriftet, und als der Außendienst in der Wohnung war, hab ich freundlich die Tür vom Kühlschrank geöffnet und habe gesagt: "hier sehen Sie, Frau K. Hat weisse Eier, und ich (Herr W.) hat braune Eier...", da müssten die sogar grinsen...
Und dann so Dinge wie 'Kto-Auszüge vorlegen, was soll das????
Da wollen die doch nur schauen ob ich in Hamburg, Köln, Kiel., oder sonstwo... Geld angehoben habe, und dann heisst es plötzlich' unerlaubte Ortsabwesenheit, und Sanktionen....
Ich hab da zu so einer Tusse auch mal gesagt, als ich einen Termin hatte und länger warten musste (die haben ja auch keine Stühle vor ihren Büro's...) da hab ich mal gesagt:
"na, das ist ja wohl unerlaubte Schreibtisch-Abwesenheit...."
Und... ach, einfach furchtbar, wie ich von denen behandelt wurde....

Ja, Du Armer, mir sind beim Lesen die Tränen gekommen, wie ungerecht das Amt doch zu Sozialschmarotzern ist.

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
IHK, Finanzamt u. Trallala....davor hab ich ein wenig Bedenken, ich möchte keine riesen Bürokratie....
Aber ich glaube das geht schon, zum Glück gibt es ja noch 'Bargeld'....
(das war ja meine Rettung zu 'JobCenter-Zeiten. )

Und schon wieder Schwarzarbeit und vorsätzliche Steuerhinterziehung.

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Es kann natürlich sein, dass das Finanzamt auf die Idee kommt, und hier in meiner Werkstatt eine Webcam installieren möchte, um den Traffic zu überwachen....

Nö, wir machen das mit Drohnen und Wärmebildkameras.

Wenn ich offen schreibe, was ich von Dir halte, dann werde ich für mehrere Wochen im Forum gesperrt...

Signatur:99 % aller Computerfehler sitzen vor dem Bildschirm ...
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Moin Garfield73...

einen richtig schönen, guten Morgen wünsche ich....

Und bitte ordentlich Marmelade auf die Brötchen...

("Wer sagt denn, das Marmelade keine Kraft gibt?? ...")

und du hast dich reichlich in's Zeug gelegt bei deiner Antwort,
Danke sehr...


Zitat (von Garfield73):
....

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Während der Zeit hab ich schon genug gearbeitet (harte Arbeit, karger Lohn) , aber das JobCenter muss ja nicht alles wissen....



...
Also Schwarzarbeit ging trotz der schweren Krankheit noch? :bang:
..

Du scheinst ja gut oder etwas härter drauf zu sein...

Ich weiss nicht, welchen Beruf du erlernt hast, bzw. welcher Tätigkeit du nachgeht, das geht mich nix an und muss ich auch nicht wissen.


Ich bin von Kindes an verantwortungsbewusst erzogen und zur Arbeit angehalten worden, daher oder deshalb habe ich auch zuerst einen ordentlichen Handwerksberuf erlernt und dann ein Studium (mit staatl. anerkanntem Abschluss)... obendrauf gesetzt... , aber das ist auch egal,

seit 'Kanzler H. Schröder' ist das alles egal, spielt keine Rolle mehr, was man gelernt, studiert, ausgeübt und in die sozialen Sicherungssysteme eingezahlt hat...


Und Begriffe wie "kotzen" sind mir fremd, aber evtl. meinst du 'bulimieren', ich wünsche dir viel Spass dabei...

... und Begriffe wie 'Schwarzarbeit' sind mir völlig fremd, ich mache ja vieles und allerhand, manchmal muss ich auch etwas lackieren, aber 'schwarz' (egal ob Matt oder Hochglanz..) hab ich gar nicht bei/in meinen Lack-Vorräten..
momentan ist "weiss" also (RAL 9010 (reinweiss) und RAL 9003(verkehrsweiss) )
total trendy, die Leute schreien nach weissen Türen und Küchen...
manchmal komme ich mir vor wie der 'weisse Riese'...

und so gut, wie du drauf zu sein scheinst, da hab ich eine kleine Frage/Bitte an dich, du scheinst ja ein richtiger 'Farb-Experte'
zu sein, vielleicht hast du ja mal die RAL-Nr. für 'Schwarzarbeit' für mich, wer weiss, vielleicht könnte ich das ja eines Tages auch noch mal machen, man weiss ja nie, was kommt oder einen erwartet....


Beste Grüße

gaaaaanz_lieb



-- Editiert von gaaaaanz_lieb am 02.07.2020 10:52

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Moin Garfield73...


Zitat (von Garfield73):
....

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Während der Zeit hab ich schon genug gearbeitet (harte Arbeit, karger Lohn) , aber das JobCenter muss ja nicht alles wissen....



...
Also Schwarzarbeit ging trotz der schweren Krankheit noch? :bang:
..

Du scheinst ja gut oder etwas härter drauf zu sein...

Ich weiss nicht, welchen Beruf du erlernt hast, bzw. welcher Tätigkeit du nachgeht, das geht mich nix an und muss ich auch nicht wissen.


Ich bin von Kindes an verantwortungsbewusst erzogen und zur Arbeit angehalten worden, daher oder deshalb habe ich auch zuerst einen ordentlichen Handwerksberuf erlernt und dann ein Studium (mit staatl. anerkanntem Abschluss)... obendrauf gesetzt... , aber das ist auch egal,

seit 'Kanzler H. Schröder' ist das alles egal, spielt keine Rolle mehr, was man gelernt, studiert, ausgeübt und in die sozialen Sicherungssysteme eingezahlt hat...


Und Begriffe wie "kotzen" sind mir fremd, aber evtl. meinst du 'bulimieren', ich wünsche dir viel Spass dabei...

... und Begriffe wie 'Schwarzarbeit' sind mir völlig fremd, ich mache ja vieles und allerhand, manchmal muss ich auch etwas lackieren, aber 'schwarz' (egal ob Matt oder Hochglanz..) hab ich gar nicht bei/in meinen Lack-Vorräten..
momentan ist "weiss" also (RAL 9010 (reinweiss) und RAL 9003(verkehrsweiss) )
total trendy, die Leute schreien nach weissen Türen und Küchen...
manchmal komme ich mir vor wie der 'weisse Riese'...

und so gut, wie du drauf zu sein scheinst, da hab ich eine kleine Frage/Bitte an dich, du scheinst ja ein richtiger 'Farb-Experte'
zu sein, vielleicht hast du ja mal die RAL-Nr. für 'Schwarzarbeit' für mich, wer weiss, vielleicht könnte ich das ja eines Tages auch noch mal machen, man weiss ja nie, was kommt oder einen erwartet....


Beste Grüße

gaaaaanz_lieb

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1011 Beiträge, 332x hilfreich)

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Und Begriffe wie "kotzen" sind mir fremd, aber evtl. meinst du 'bulimieren', ich wünsche dir viel Spass dabei...

Wo wäre dieser Begriff verwendet worden?

Ansonsten. Mach weiter so, vielleicht vergehen Dir die großen Reden, wenn dann doch einmal (gerne auch korpulente) Mitarbeiter der Steuerfahndung, des Zolls oder der Sozialversicherungsträger vor der Tür stehen.

Die vielleicht (bzw. hoffentlich) gerade eben schon gegen Dich ermitteln, falls Deine

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Angebote von anderen Nutzern auf diesem Marktplatz wohl 'gemeldet'

wurden.
Und zwar nicht nur bei eBay-Kleinanzeigen. :devil:

Signatur:99 % aller Computerfehler sitzen vor dem Bildschirm ...
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12867 Beiträge, 1967x hilfreich)

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Ich weiss nicht was du beruflich machst,
Das ist hier völlig irrelevant.
Das Gewerbeamt will nicht jeden Arbeitsgang und Nagelschlag beschrieben haben--- du toller Hecht.

Wenn du weiterhin solche Beiträge verzapfst, hat es sich hier wahrscheinlich bald ausgetrollt.
:spam:

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
gaaaaanz_lieb
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Garfield73):

Wo wäre dieser Begriff verwendet worden?

Ansonsten. Mach weiter so, vielleicht vergehen Dir die großen Reden, wenn dann doch einmal (gerne auch korpulente) Mitarbeiter der Steuerfahndung, des Zolls oder der Sozialversicherungsträger vor der Tür stehen.

Die vielleicht (bzw. hoffentlich) gerade eben schon gegen Dich ermitteln, falls Deine

Zitat (von gaaaaanz_lieb):
Angebote von anderen Nutzern auf diesem Marktplatz wohl 'gemeldet'

wurden.
Und zwar nicht nur bei eBay-Kleinanzeigen. :devil:

ja genau,...
deshalb hab ich ja hier gefragt und melde ein Gewerbe an, und vielleicht handelt es sich ja bei dir auch um ein(e) (korpulente(n) ) Mitarbeiter(In) einer von dir oben erwähnten Institution...

Ich sehe dich (vor meinem geistigen (virtuellen)) Auge schon kommen, vermutlich 'Haus (&Hof) - Durchsuchung'....
und dann, nach der 3.ten Treppenstufen, beginnst du unter deinem Eigengewicht zu stöhnen und zu ächtzen, und zu schwitzen (Schweissaussonderungen) und unangenehm zu riechen, so dass ich dich wegen 'Geruchsbelästigung' und 'Gesundheitsgefährdung' des Anwesens verweisen muss...
(ca. 500m² Wohnfläche auf 4 Etagen) , also 3 Treppen, zzgl. Garagen mit Keller, Carport, Wintergärten, Garten (vorne und hinten..) usw...

Ich wünsche einen schönen Tag und viel Erfolg,

und bitte nich vergessen, ich warte....
(RAL-Nr "Schwarzarbeit"... ), wenn es soetwas gibt und wenn soetwas jemand weiss, dann musst du das sein....

beste Grüße

gaaaaanz_lieb


-- Editiert von gaaaaanz_lieb am 02.07.2020 11:31

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.133 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.633 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.