Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.953
Registrierte
Nutzer

Nebengewerbe, Scheinselbstständig

10.12.2019 Thema abonnieren
 Von 
Lovasa
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebengewerbe, Scheinselbstständig

Hallo,
ich arbeite mit 19,5 Stunden im öffentlichen Dienst und würde gerne eine Art Nebengewerbe aufbauen, jedoch nur für 1 Kunden. Es geht um das Schreiben und Erstellen von Berichten, max. Zeitaufwand pro Woche etwa 5 Stunden.
Da es aber nur 1 Kunde ist, würde es sich ja um eine Scheinselbstständigkeit handeln.
Habe ich eine andere Möglichkeit, für diesen Kunden nebenberuflich zu arbeiten, ohne dass dieser mich anstellt?
Vielen Dank für die Hilfe.
VG Lovasa

-- Editiert von Moderator am 10.12.2019 15:03

-- Thema wurde verschoben am 10.12.2019 15:03

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(12287 Beiträge, 5080x hilfreich)

Zitat (von Lovasa):
Habe ich eine andere Möglichkeit, für diesen Kunden nebenberuflich zu arbeiten, ohne dass dieser mich anstellt?
Nein

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12918 Beiträge, 1973x hilfreich)

1. Es gibt kein Nebengewerbe. Du würdest nebenberuflich gewerblich tätig sein.
2. Für 1 Kunden und dauerhaft wäre tatsächlich scheinselbständig.

Zitat (von Lovasa):
Habe ich eine andere Möglichkeit,
Ja, einfach noch ein paar weitere Kunden mit ähnlichen Wünschen suchen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30377 Beiträge, 12235x hilfreich)

Allein die Anzahl der Kunden ist nicht ausschlaggebend für die Unterscheidung von Selbständigkeit und Scheinselbständigkeit. Da kommen noch viele andere Kriterien dazu, benutz mal Deine Suchmaschine, das hilft einen da weiter.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78815 Beiträge, 33589x hilfreich)

Zitat (von Lovasa):
würde es sich ja um eine Scheinselbstständigkeit handeln.

Nicht zwingend.



Zitat (von -Laie-):
Habe ich eine andere Möglichkeit, für diesen Kunden nebenberuflich zu arbeiten, ohne dass dieser mich anstellt?

Ja, man könnte z-B. eine UG gründen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2794 Beiträge, 862x hilfreich)

Zitat (von Lovasa):

ich arbeite mit 19,5 Stunden im öffentlichen Dienst und würde gerne eine Art Nebengewerbe aufbauen, jedoch nur für 1 Kunden.

Ein "Nebengewerbe" setzt immer in Hauptgewerbe voraus. In diesem Fall ist es schlicht ein Gewerbe.
Zitat:

Es geht um das Schreiben und Erstellen von Berichten, max. Zeitaufwand pro Woche etwa 5 Stunden.
Da es aber nur 1 Kunde ist, würde es sich ja um eine Scheinselbstständigkeit handeln.

Kann man so pauschal nicht sagen, es ist aber denkbar.
Zitat:
Habe ich eine andere Möglichkeit, für diesen Kunden nebenberuflich zu arbeiten, ohne dass dieser mich anstellt?

Nein. Aber man kann erstmal prüfen, ob es überhaupt ein "scheinselbständiges Arbeitsverhältnis" ist.

Das wird es m.E. im beschriebenen Fall nicht sein, weil diese Punkte nicht alle erfüllt werden:

1. Arbeitszeiten werden nicht selber bestimmt .
Trifft nicht zu. Die bestimmt der Selbständige hier aber, allein schon deshalb, weil ihm sein angestellter Haupt-Job Arbeitszeiten vorgibt.

2. die Arbeit beschränkt sich auf einen Kunden / Auftraggeber.
Trifft zu.

3. es existieren keine eigenen Geschäfts-/Büroräume.
Trifft zu, aber eigene Geschäfts- oder Büroräume sind für eine solche Tätigkeit generell nicht üblich, auch wer klar nicht-scheinselbständig für ein Dutzend Auftraggeber tätig würde, würde sich dafür kaum eigene Geschäftsräume zulegen, weil das unwirtschaftlich wäre.
Preise werden nicht selber festgelegt

4. Preise werden nicht selber festgelegt.
Das wäre zu prüfen, aber im Regelfall ist die Bezahlung für solche Tätigkeit Ergebnis eines Aushandelns, sprich von Preisverhandlungen, zwischen Auftraggeber und Auftraggnehmer.

Auf Antrag prüft das die Deutsche Rentenversicherung (Bund), deren Entscheid ist rechtlich belastbar.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2794 Beiträge, 862x hilfreich)

Zitat (von Anami):

2. Für 1 Kunden und dauerhaft wäre tatsächlich scheinselbständig.

Nein. Nicht so pauschal.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12918 Beiträge, 1973x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Das wird es m.E. im beschriebenen Fall nicht sein, weil diese Punkte nicht alle erfüllt werden:
Woher weißt du das ?
Zitat (von Lovasa):
Es geht um das Schreiben und Erstellen von Berichten, max. Zeitaufwand pro Woche etwa 5 Stunden.
Man muss ja nichts Unbekanntes erfinden und daran was festmachen.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.271 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.692 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.