Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
520.001
Registrierte
Nutzer

Überbrückungsgeld abgelehnt...Alternative?

11.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
goldguppy
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Überbrückungsgeld abgelehnt...Alternative?

Hallo,

wir sind 3 Leute, die eine Firma gegründet haben. Die Rechtsform ist eine GmbH & CO. KG. Nachdem wir den Überbrückungsgeld-Antrag und alle dazu nötigen Unterlagen abgegeben haben, erläuterte das Arbeitsamt mir heute, daß unsere Anträge abgelehnt worden seien.

Als Begründung wurde genannt, daß wir die Stammkapitaleinlagen zu jeweils 33%, also ein Drittel übernommen hätten (ist ja auch logisch, da wir ja 3 Personen sind). Aber laut Gesetz müsse man mindestens 50% der Stammkapitaleinlage übernehmen, um Überbrückungsgeld zu bekommen, hiess es vom Sachbearbeiter.

Ich habe das zum ersten mal gehört und wollte wissen:

1. Ist das wirklich so?

2. Was gibt es für Alternativen? Ich hab was von Existenzgründungsbeihilfe gehört, das Leute bekommen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Firma gründen und KEIN Anspruch auf Leistungen des Arbeitsamtes haben, also somit auch auf Überbrückungsgeld (das würde auf uns zutreffen)...Wäre das eine Lösung für uns mit der Existenzgründungsbeihilfe???


Vielen Dank im voraus für die Antworten...wir sind ziemlich irritiert und ratlos, es wäre nett, wenn wir einen Anhaltspunkt oder Hilfe zu diesem Thema bekämen, danke!

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
KritikerAndreas
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo,

Gegen die Ablehnung des ÜG-Antrages würde ich m.E. Widerspruch einlegen, sofern Sie in Ihrem Gesellschaftervertrag eine sog. Sperrminorität vereinbart haben, d.h. dass einer der Gesellschafter die Vorhaben der anderen beiden blockieren kann.

Gruß,
KA

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen