Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.490
Registrierte
Nutzer

Webseitenbau Gewerbe

10. Mai 2004 Thema abonnieren
 Von 
mexi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Webseitenbau Gewerbe

Hallo,
ich möchte neben meiner Haupttätigkeit hin und wieder ein paar Webseiten bauen, im Anfang werden das vielleicht alle 2 Monate mal eine sein, muss ich jetzt schon ein Gewerbe anmelden oder kann ich erst einmal schauen ob es läuft und dann anmelden ? Das Ordnungsamt meinte: Wenn sie eine Gewinnerziehlung haben müssen Sie anmelden. Die IHK meinte: Wenn ich keine Rechnung schreibe und ich abends nach Feierabend mal eine Seite baue und in 3 Monaten wieder mal eine, bräuchte ich dazu kein Gewerbe anmelden. Nun bin ich ganz verunsichert was ich machen soll. Wer weiss Rat ?

Noch eine Bitte, kann sich jemand mal meine Seite anschauen und mir sagen ob im Impressum alles richtig steht ? Hab das vorsichtshalber mal angegeben nicht das mir noch jemand eine Abmahnung zuschickt. Danke .... http://www.mexi-design.de



-----------------
"~~ Hinter jeder Ecke verbergen sich neue Richtungen ~~"

-- Editiert von mexi am 10.05.2004 16:44:09

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Existenzgründungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Existenzgründungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 239x hilfreich)

Hallo Mexi,

Dein Impressum ist soweit eigentlich o.k. - würde nur Deinen Namen und die Adresse noch nach oben rücken - sobald Du gewerblich bist, musst Du auch Deine Steuernummer angeben.

Webdesign ist meiner Ansicht nach krenzwertig - entweder freiberufliche Tätigkeit, soweit der Schwerpunkt auf der Programmierung und dem Design liegt oder doch gewerblich, wenn der Schwerpunkt auf dem Verkauf von Hosting-Paketen ect. liegt.

Wenn gewerblich, dann brauchst Du einen Gewerbeschein (kostet ca. 20 Euro beim Gewerbeamt) und müsstest ab einer bestimmten hohen Grenze (bei Personengesellschaften und natürlichen Personen 24.500 Euro) an Gewinn Gewerbesteuer zahlen.
Als Freiberufler entfällt die Pflicht ein Gewerbe anzumelden und die Gewerbesteuer.

Die Einnahmen aus dem Design von Webseiten müssen Sie aber grundsätzlich als Einkommen (Einnahmen abzüglich Ausgaben) versteuern - egal, ob sie nur 6 Seiten pro Jahr basteln oder 200 Seiten - auf den Gewinn kommt es letztendlich an!

Gruß
MCNeubert

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mexi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die ausführliche Antwort, das hat mir schon mal weitergeholfen :-)

mexi

-----------------
"~~ Hinter jeder Ecke verbergen sich neue Richtungen ~~"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.821 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.810 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen