Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.764
Registrierte
Nutzer

§ 850 c III ZPO

 Von 
PeterPopp
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
§ 850 c III ZPO

hallo zusammen,

mir wurde ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss zugestellt. Bei meinem Arbeitgeber war der GV schon vorher vorstellig. Es geht um, wie hier bereits im Forum erwähnt, angeblichen Unterhaltsrückstand. Mit heutigem Datum, habe ich wieder geheiratet und meine Steuerkarte wurde zum Glück auf Stuerklasse III mit einem Kind geändert. Kann mir jemad sagen, wie hoch nun die Pfändungsfreigrenze ist. Bitte anhand von Zahlen, denn den § 850 C III ZPO kann ich nicht entschlüsseln. Sind diese Beträge gültig für " normale Pfändungen" oder eben für Unterhaltspfändungen ( da gelten doch andere Grenzen).

Evtl. kann mir jemand auch genaue Zahlen nennen. Mein Bruttoverdienst, beträgt ca. 2.400 Euro Hilfe ich habe keine Peilung.

Danke für eure Hilfe

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Euro Kind Steuerkarte Zahl


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10629 Beiträge, 2379x hilfreich)

@peter popp

hier mal gucken

http://www.sfz-mainz.de/dateien/fachinformationen/lohnpf_tabelle_euro_neu.htm

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5532 Beiträge, 452x hilfreich)

Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit, Peter ;)

Hat dir die Tabelle von Sunbee geholfen?

-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(880 Beiträge, 219x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
PeterPopp
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Philosoph,

sorry das ich mich erst jetzt melde. Die letzten Tagen waren ein wenig hektisch, gerade was die Pfändung angeht. Ich musste sehr viele Telefonate mit meinem Anwalt und unserem Lohnbüro führen. Letztendlich wurde festgestellt, das es sich um eine "normale Lohnpfändung" handelt. Also keine Unterhaltspfändung. Deshalb wohl auch § 850 c ZPO . Mit meinem Anwalt haben wir jetzt die Vollstreckungsgegenklage besprochen und werden diese auch einreichen.

Wo ich aber noch ein Problem habe ist folgendes:

Das minderjährige Kind, welches bei mir auf der Steuerkarte steht, ist das Kind meiner Frau. Ihr Exmann zahlt für dieses KInd auch Unterhalt. Laut unserem Lohnbüro, darf ab 2008 dieses Kind nicht mehr berücksichtigt werden.

Meine FRau hat lediglich einen 400,00 Eurojob, bei dem sie im Schnitt 250,00 Euro im Monat verdient.


Das Amtsgericht hat bisher noch keine Berechnung durchgeführt und diesbezüglich liegen mir noch keine Hinweise vor, das eine Berechnung in Kürze stattfindet.

Wi könnte da die Vorgehensweise aussehen?


P.S. Ich wünsche euch allen EIN SCHÖES WEIHNACHTSFEST.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.531 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.599 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.