19jährig- keine Lust auf irgendwas...

22. Februar 2008 Thema abonnieren
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1162 Beiträge, 305x hilfreich)
19jährig- keine Lust auf irgendwas...

Hallo!

heute muss ich mal wieder etwas für eine Freundin fragen.

Ihre Tochter 18 (fast 19) lebt noch bei der Mutter.
Eigentlich soll sie in den nächsten Monaten eine eigene Wohnung bekommen. Mutter wird die Miete zahlen, da sie ja auch zum Unterhalt verpflichtet ist (Tochter noch in Ausbildung, 2. Lj.).
Nun ist es so, dass die Tochter schon 2 Abmahnungen bekommen hat, Schule schwänzt etc. Wenn sie sich jetzt nicht ändert, wird sie Ihren Abschluß nicht schaffen.

Nun zu meiner Frage.
Wenn Tochter Wohnung hat, ihre Ausbildung nicht schafft wegen o.g. Gründen, wie sieht es dann aus, muss die Mutter dann wieder voll für die Tochter aufkommen?
Denn lt. HartzIV müssen doch unter 25jährige wieder zu ihren Eltern zurück ?!?

Ich habe auch schon von Fällen gehört, in denen die Eltern vom Unterhalt befreit wurden, weil eben die Kinder keine Bemühungen hatten arbeiten zu gehen.

Vielleicht kann mir da jemand helfen, bevor sich die Mutter da in etwas reinreitet. Denn zu Hause geht es so auch nicht weiter.

LG beijing

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



24 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

beijing hi,
den Schritt würde ich mir aber überlegen, wenn es jetzt schon absehbar ist, das die Tochter ihren Weg nicht sauber hinlegt.
Sie ist doch noch nicht in der Lage eine eigene Wohnung zu beziehen.
Was ist denn da zu Hause los, kann man das nicht klären?
Wenn Kinder/ Jugendliche erst mal wissen, welche Optionen so zur Verfügung stehen....
Wenn man klar macht, entweder hier unter einem Dach oder Essig ist im Schach....
Da würde ich doch mehr Druck ausüben, nur so wird ein Diamant gemacht.

Mir geht das mehrfach auf den Geist, da kört man von u 25 und alle schlagen Kapital daraus.
Solchen Früchtchen würde ich aber die Kante geben.
Ich kenne wirklich viele Jugendliche die sich sehr wohl zu Hause anpassen. Es geht.

Wo kommen wir hin, wenn die ach so schlauen jungen Menschen aufdrehen und den Eltern wieder und wieder das Leben erschweren.
Tacheles und fertig.
Die sind doch noch gar nicht erwachsen genug um selber ihres im Griff zu haben.
Schon jetzt sollte mal klarstellen, wenn nix kommt, dann kommt auch kein Unterhalt, kein Kuschelkurs.
Man mich regt das auf.


-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo bejing,

wenn Töchterchen unter 25 eine eigene Wohnung hat, muss sie nicht mehr zurück.
Das gilt nur für die Fälle, die noch bei den Eltern wohnen, dass sie die Wohnkosten nicht bezahlt bekommen.

Keine Ausbildung - kein Unterhalt. Basta!

Und da wohl auch kein Titel besteht, wird sich Töchterchen schwer tun, Knete von den Eltern zu bekommen.

quote:
Denn zu Hause geht es so auch nicht weiter.


Das kann ich sehr gut verstehen.
Irgendwann ist man als Mutter oder/und Vater nicht mehr bereit, diese Sperenzchen von diesen Früchtchen zu dulden.
Manche reagieren mit einem gewaltigen Tritt in den Allerwertesten, wenn gute Worte nix nützen, schon positiv, bei Anderen ist es besser, sie verschwinden wirklich von der Bildfläche.

Klingt hart, ich weiß.

Manche Kinder sind wirklich immun für alles.
Die wollen sich nicht anpassen, zwar ihre Rechte genießen, ihren Pflichten aber nicht nachkommen und alles ausreizen, was auszureizen geht.

Ach Anny,

quote:
Ich kenne wirklich viele Jugendliche die sich sehr wohl zu Hause anpassen. Es geht.


Wie???
Das würd ich jetzt selbst gerne wissen.

Grüßle








-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
JeMa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Also ehrlich gesagt, wage ich zu bezweifeln, dass ein Tritt in den allerwertesten etwas ausrichtet. Ich wage zu sagen, dass die Kinder ein Spiegelbild ihrer Eltern sind. Es gibt keine faulen, dummen oder ätzenden Kinder. Es gibt nur demotivierte Kinder. Ich habe selber zwei Kinder die trotz Scheidung und Stress gut geraten sind. Kann es nicht sein, dass wenn wir als Eltern einmal auf unsere Kindheit zurückblicken nicht ähnlich reagiert haben. Und das wir nun glauben ach so erwachsen zu sein und den Kindern unsere eigene, ich wage zu sagen, Unfähigkeit austreiben wollen? Gehe doch mal jede ehrlich mit sich um und in sich und frage sich, was ist der Grund für diese Familiendesaster?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ticki
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 147x hilfreich)

die frage bleibt trotzdem was macht man mit solchen kindern (im allgem.)

ich wüßte nicht wie ich reagieren sollte klar platz einem da der kragen aber kann man sein eigenes kind auf die strasse setzen

schwierig, ich denke alle die sowas noch nicht erlebt haben werden sich leicht reden



0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

So ist das Ticki:

quote:
ich denke alle die sowas noch nicht erlebt haben werden sich leicht reden


Diese Probleme wird die Userin *JeMa* nicht kennenlernen, da ihre Tochter mit 19 schon in einer eigenen Wohnung lebt.

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
barthez
Status:
Schüler
(185 Beiträge, 29x hilfreich)

Das wäre für mich eine ganz einfache Sache: eigene Wohnung gestrichen bis zum Ende der Berufsausbildung. Wenn Töchterchen dennoch ihren Willen durchsetzt und von sich aus auszieht, gäb´s keinen Unterhalt in Form von Geld...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
JeMa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, meiner Tocher lebt in eigener Wohnung, das aber auch nocht nit so lange. Ich habe auch noch einen Sohn, der lebt noch bei mir und ist mit seinen 17 Jahren auch gerade in der sogenannten pupertären Phase. Es gibt ein wunderbares Buch, ich empfehle nicht gerne Bücher, aber dieses Schon. Es heißt" Kinder fordern uns heraus" von Rudolf Dreikurs und Vicki Solz. Das Zauberwort heißt "Konsequent" Jeder wird wissen, wie unbequem es ist, konsequent zu bleiben, bleiben wir doch mal ehrlich. Lieber Nachgeben als Gejammer, ist es nicht so!? So und dann haben wir den Salat. Was ich in frühester Kindheit durchgehen lasse, rächt sich später. Aber, es ist nie zu spät, konsequent zu bleiben. Ich weiß, wo von ich rede. Aber, Liebe ist auch sehr wichtig. Auch mal zu sagen, ich habe dich lieb, sehr sogar, aber ich weiß nicht, was ich tun kann, bitte hilf du mir dabei!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
ohje
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 161x hilfreich)

Hanebüchener Unsinn.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Schwesterchen huhu;)
ich meine es hat etwas mit Respekt zu tun.
Jugendliche die eine verantwortungsvolle Erziehung angenommen haben, werden später selbst auch verantwortlicher mit vielem umgehen.
Wenn er nicht will, dann wurde dem jenigen nicht die Richtung vorgegeben.
Ich meine, oft lese ich, wie selbstständig doch schon die jungen Leute sein wollen, Eltern sich mehr und mehr zurück nehmen.
Die Leine lockern bis der Arzt kommt.
Damit wird ein junger Mensch nicht fertig, auch, wenn das gerne so gesagt wird.

Wenn heutzutage ein 7 jähriges Kind nicht alleine mit dem Rad fahren darf, dann wird man doch von allen Seiten angemault, wie kann man das Kind nur so eingrenzen, machen doch alle schon in dem Alter usw.
Da gibt es 1000 Beispiele.
Klar muss man konsequent sein, wer das nicht ist, sollte seine Kinder an die Dachrinne hängen:)

Eine Reaktion von Sohni war mal:
Ihr kümmert euch wenigstens um mich, obwohl es hier zig Regeln gibt.
Bei Mama kann ich machen was ich will.

Und, Schwesterchen, dass stimmt sogar.
Deswegen ist er ja zur Mutter zurück, hätte es diese Option nicht gegeben, wäre er noch hier oder in einer eigenen Wohung;)
Also, im Obdachlosenasyl oder so, denn wir würden freiwillig keinen einzigen Cent bezahlen für einen bockigen Jugendlichen.

Man muss es aussprechen, erst dann kann es wahrgenommen werden.
Von uns kam oft:
Du machst das was wir dir sagen!
Du entscheidest nur das, was du selber verantworten kannst, alles andere sprichst du bitte vorher ab.
Und?
Obwohl es ihm schwer fiel und Muttern gegen uns handelte, hielt er sich an wesentlich Punkte.

Aber das alles kann man nicht vergleichen.
hier geht es um Menschen die von Anfang miteinander aufgewachsen sind.
Immer wieder wird es schwer sein sich auseinander zusetzen, aber keiner hat gesagt, dass es anders sein wird.
Familie ist Familie, da gibt es immer Grenzüberschreitungen, dafür müssen Eltern eben Eltern sein und nicht nur Erzeuger oder Gebährer.



-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Ach Anny,

es ist immer wieder schön, deine Antworten zu lesen.
Theorie ist ja meist bekannt, in Form von Büchern und mehr oder weniger guten Ratschlägen, nur... die Praxis sieht dann oft ganz anders aus.

quote:
Die Leine lockern bis der Arzt kommt.


Naürlich ist DAS nicht *gesund*, aber, was ist wenn die Leine zu straff sitzt?
Das ist genauso *ungesund.*

quote:
Jugendliche die eine verantwortungsvolle Erziehung angenommen haben, werden später selbst auch verantwortlicher mit vielem umgehen.


Und wieder behaupte ich, dass das *Endergebnis* nicht nur an der Erziehung liegt.

Warum haben sich meine Kinder SO verschieden entwickelt?
Dass ich sie nicht gleich erzogen habe, geb ich zwar ungern zu, aber ich weiß es.
Ich hab ihnen Werte vermittelt und natürlich auch Grenzen gesetzt.
Warum muss ich diese Grenzen bei einem Kind nur einmal setzen und beim Anderen ständig?

Warum ist Konsequenz beim Einen so anstrengend und beim Anderen nicht?

Grüßle


-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Schwesterchen hi,
ach Schwesterchen,
jeder Mensch ist einzigartig, da kommen doch auch noch andere Aspekte hinzu.
Umgang, Freunde, Lehrer, wer tritt wie dem Kind gegenüber usw.
Dann, was machen Kinder?
Sport, PC, Musik?
Wie füllen sie ihren Tag bzw ihren Verstand.

Da hast du recht, es liegt nie alleine an einem bzw, an der Erziehung alleine.
Ich sage es mal so, wenn Jugendliche querschießen ist das ja nicht unnormal oder so, sondern sie suchen ihre Grenzen, wollen entscheiden usw.
Wenn ein junger Mensch aber zugänglich ist dann bekommt man das Problem in den Griff.
;) Wenn wir zwei hier so weiter machen muss ich mir in Kürze vorhalten lassen, dass ich ja keine Kinder habe, von daher ja auch keine Ahnung haben kann:)

Ein Rezept gibt in der Art und Weise eh nicht.
Ein Kind fügt sich eben und ein anders fügt sich nicht, bei einem Kind leidet man mehr beim anderen weniger, einer wird leichter mit Konflikten fertig und ein anderes Kind eben nicht.
Ist bei allen anderen Menschen im übringen auch so. Hurra<a href="http://www.smilies.cc" target="_blank"><img src="http://space01.smilies.cc/smilie_4447.gif" border="0"></a>

-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Ok Anny,

jetzt haben wir unsere Kinder und Nicht-Kinder aber genug erzogen...:)

Wir sind uns einig:

Alle Menschen sind einzigartig, Erziehung ist nicht alles und es gibt kein Patent-Rezept.

Grüßle




-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

ok schwesterchen und ich würde nie wieder 19 sein wollen
<a href="http://www.smilies.cc" target="_blank"><img src="http://space01.smilies.cc/smilie_1690.gif" border="0"></a>

-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
JeMa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie wäre es mal mit Vertrauen schenken in die Fähikgkeiten der KInder, wie wäre es
mal mit Loslassen. Ist es nicht so, dass durch
das eigene zuwenige Selbstvertrauen die Angst geschürt wird, die Kindern könnten es nicht auch alleine schaffen? Seit doch mal ehrlich, was spiegelt sich den da wirklich wider, wenn ich als Mutter oder Vater mit dem Kind zoff habe? Haben nicht manche Eltern selbst zuhause ein Revolution entbrannt, weil sie sich von den Eltern unverstanden gefühlt haben? Wir, die wir ja selbst so viele Fehler gemacht haben im Laufe unseres Lebens, wollen natürlich nicht, dass unseren Kindern das Gleiche widerfährt, ist es nicht so? Mal ehrlich? Und bitte schön, wer sind wir, das wir den Kindern die Chance nehmen, eigene Erfahrungen zu machen, auch oder gerade die Negativen? Erst daran können wir doch bzw die Kinder doch wachsen. Und noch was, unsere Kinder gehören uns nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Na JeMa,

dann hast du ja alles richtig gemacht, Glückwunsch.

Vielleicht hätten wir unsere Kinder doch loslassen, ihnen Vertrauen schenken, sie ihre eigenen Erfahrungen machen lassen sollen...
Das natürlich in ihrer eigenen Wohnung...
Dass wir da nicht selbst drauf gekommen sind.:(
Naja, wir haben halt die klugen Bücher nicht gelesen und unsere eigene Kindheit nicht genügend reflektiert.

Wäre wohl der eleganteste Weg gewesen und so völlig stressfrei.

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

JeMa hallo,
würde also bedeuten, wenn ein Kind z. B. abstützt mit Drogen oder anderem, dann sagt man sich: Ach, das sind doch die Erfahrungen, die muss ein jeder mal mitgemacht haben.

Klingt ähnlich, wie es unsere Ex so handhabt,
lassen wir alles mal so laufen, hauptsache der Unterhalt kommt pünktlich.

Mit dem Kind auch noch auseinandersetzen, dass geht ja gar nicht, wo kommen wir denn da hin.
Oder habe ich das jetzt falsch verstanden.
Jeder muss doch immer wieder neu anfangen, mit Gesprächen, Verhandeln usw.
Konflikte wird es immer im Leben geben und irgendwann muss ein jeder damit wohl klar kommen.
Wünsche allen einen fröhlichen Tag.

-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1162 Beiträge, 305x hilfreich)

Hallo!

Also, das hätte ich ja nicht gedacht, dass ich hier ein sooo heißes Thema aufgeworfen habe.

Aber nicht desto trotz, vielleicht könnte evtl. doch noch mal genauere Infos schreiben, wie es denn nun genau aussieht.
Müssen unter 25jährige zurück zu den Eltern oder nicht?

Vielen Dank auch im Namen der KM, die sich evtl. auch noch selbst zu Wort melden wird.

LG beijing

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@beijing

du kannst die km beruhigen. sgb II, §22, abs.2 wird hier nicht greifen, wenn sie ausgezogen ist während sie keine alg2 leistung bezogen hat. dieser § gilt nur für die, die zuhause wohnen und auszug begehren ohne schwerwiegende gründe.

die arge wird (natürlich) versuchen, die antragstellerin zu 'zwingen' unterhalt einzuklagen, aber das muss sie nicht. die versuchen sogar 20 jahre geschiedene zu solchen klagen zu bewegen (selbst mitgekriegt)

will die arge ne klage, soll sie es selbst versuchen. DAS wird sie nicht, weil unterhalt nur bei ausbildung, studium, schule fällig wäre.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1162 Beiträge, 305x hilfreich)

@sunbee

Danke! Ich wusste doch auf Euch hier ist Verlaß!
Ich werde es der KM sagen.

Bis demnächst.

beijing

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@beijing

gern geschehen:)

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
sammy1
Status:
Praktikant
(751 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo!
Bei mir war die Volljährigkeit mit 21Jahren.
Zu hause hies es:"Solange du die Füsse unter meinen Tisch streckst,wird das gemacht was ich sage".Ich konnte früher raus,weil ich mit 20 zum Bund kam,vom dem
Geld konnte man sich keine eigene Wohnung leisten! Die Eltern verklagen wäre die grösste Todsünde gewesen.Ich achte heute mit
62Jahren meinen Vater noch auch wenn mir nicht alles behagt.

Gruss Sammy1

-----------------
"TUE Recht und scheue NIEMAND "

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
stern1990
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja mein Problem ist mein 21 jähriger Sohn manchmal kann er nett sein aber die anderen Tage na ja dieses blöde Gesetz für unter 25 jährige macht meine Famiele kaputt wir zanken uns und mein Mann der der Stiefvater ist hat auch schon die schnauze voll ich als Mutter stehe in der Mitte und heule mir die Augen aus. Leider kann ich finanziell ihm nicht helfen aber wo gibt es Hilfe .Wir als Eltern müssen alles ertragen.Mein Sohn würde selber gern eine Wohnung haben aber er ist arbeitssuchend und die Stellen wo wir nachgefragt haben wie Harz 4 stelle oder arbeitsamt wollen nicht helfen.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

@JeMa

quote:
Das Zauberwort heißt Konsequent
quote:
wie wäre es mal mit Loslassen

Ja was denn nun ?
Soll beijing konsequent sein und ohne Leistung die Wohnung streichen ,oder loslassen ,und riskieren ,das sie in ihren finanziellen Ruin läuft ?

Etwas wiedersprüchlich ,findest du nicht ?
quote:
Es gibt keine faulen, dummen oder ätzenden Kinder. Es gibt nur demotivierte Kinder

Doch die gibt es und das ist ganz unabhängig vom *Familiendesaster* .
Mein Mann und seine 5 Geschwister haben ein riesen Familiendesaster hinter sich und alle haben sich vollkommen unterschiedlich entwickelt .Alle haben das gleiche erlebt ,Mutter Alkoholikerin ,6 verschiedene Väter -alle weg ,Heim ,Pflegefamilien ,zurück zur Mutter ,Frauenhaus ,betreutes Wohnen .
Sein Bruder - Alkohiliker ,2 Kinder ,wer weiß wo die sind und wer die Mütter sind .
Schwester 1- Sozialpädagogin ,2 Kinder ,Eigenheim ,glücklich seit 11 Jahren verheiratet.
Schwester 2-alleinerziehend ,Frisörin ,geschieden .
Zu 2 Geschwistern keinen Kontakt
Naja ,und mein Mann - 2 Kinder ,4 Jahre verheiratet ,armer Schlucker .

Unterschiedlicher können Kinder wirklich nicht geraten ,bei gleicher Erziehung und Vergangenheit .

Viele Eltern die hier schreiben ,deren Kinder nicht aus den Quark kommen ,haben rein garnichts damit zu tun .

Wie sagte ohje so schön : Hanebüchener Unsinn. ;)

LG

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
stern1990
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,da bin ich wieder
wir wollen auch nicht sagen das alle jugendliche schlecht sind,bloß die haben keinen Mut zu Behörden zugehen weil sie wissen es wird nicht geholfen habe es selbst miterlebt und ich war sprachlos und das passiert mir selten.Schuld haben auch ein bißchen die Politiker mit den ganzen Reformen usw.Und außerdem konsequent bin ich schon lange und losgelassen habe ich seit sein 18.Geburtstag aber wer sagt mir das der nicht abtrifft und abrutscht nur weil ich ihm raushaben will.Die müssen ersteinmal beim Start geholfen erden und dann werden sie auch selbstständig und das blöde gelabere das kommt vom Elternhaus na Danke.Ich habe noch 10 Geschwister wir hatten eine super Kindheit und wir sind auch in Ordnung.Danke fürs lesen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.147 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen