Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.208
Registrierte
Nutzer

Adoption ohne Einwilligung der leiblichen Mutter

 Von 
tyli97
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)
Adoption ohne Einwilligung der leiblichen Mutter

Ich bin seit nunmehr fast neun jahren mit meinem Lebensgefährten zusammen. Seit April letzten Jahres lebt sein nun 13jähriger Sohn bei uns.Ich würde ihn gerne adoptieren. Die leibliche Mutter zahlt weder Unterhalt für ihn (arbeitet nur 3 Stunden am Tag und bemüht sich auch nicht, deswegen einen anderen Job zu bekommen) außerdem hat sie auch so, ein Problem mit ihm, seit er bei uns wohnt. Da sie uns aber Steine in den Weg legt (z.B. unterschreibt sie keine Einwilligungserklärung für die Schule, dass ich verständigt werden darf oder Auskunft über seine Belange bekomme) und ich diejenige bin, die sich nebst dem Vater um den Jungen kümmert, würde ich ihn gerne adoptieren. Meine Frage nun, gab es Fälle in denen einer Adoption ohne Zustimmung der leiblichen Mutter stattgegeben wurde? Hätte ich eine Chance? Was muss ich tun?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
adoptieren Adoption Kind Mutter


22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38903 Beiträge, 13940x hilfreich)

Die Möglichkeiten zur Adoption gegen den Willen der Mutter sind in § 1748 BGB geregelt.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1748.html

Ob das Verhalten der Mutter in Deinem Fall ausreicht, damit das Vormundschaftsgericht einer Adoption zustimmt, solltest Du einen Anwalt fragen.

Aus dem Bauch heraus würde ich aber sagen, dass die im § 1748 BGB genannten Voraussetzungen hier nicht erfüllt sind.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 94x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 94x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2474 Beiträge, 370x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
tyli97
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Wie lang du mit deinem Lebensgefährten zusammen bist, interessiert keinen. Es ist das Kind deines Lebensgefährten und seiner Mutter. Und ein Kind liebt beide Eltern. Probleme entstehen dann, wenn gegen einen Elternteil gearbeitet wird.

Schlag dir deine fantasie besser schnellsten aus dem Kopfe, bevor die Probleme zwischen Mutter und Kind noch größer werden.

MFG


Sorry aber au fso eine Antwort habe ich gewartet.
Es geht ums Kind und nicht um mich, dies sollte auch dir aufgefallen sein, oder ???Wer lesen kann ist klar im Vorteil

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Deejay2307
Status:
Schüler
(334 Beiträge, 21x hilfreich)

@tyli97
Muss denn wirklich sofort die Adoption sein? Ich meine, der Junge hat doch seine Mutter auch lieb und "nur" dadurch, dass sie keinen Unterhalt zahlt, kann ihr doch nicht abgesprochen werden, das Kind nicht zu lieben.

Wenn Euch die Mutter Steine in den Weg legt, könnte Dein Mann erst einmal das alleinige Sorgerecht beantragen. Dann wäre Dein Mann dafür verantwortlich, diese Einverständniserklärung aus zu stellen.

Aber eine Adoption bedeutet, dass der Junge rechtlich gesehen NIX mehr mit der KM zu tun hat. Das wollt Ihr ihm doch nicht allen Ernstes antun, oder???!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38903 Beiträge, 13940x hilfreich)

@palma
Du hast Dir nicht einmal die Mühe gemacht, Dir den § 1748 BGB anzuschauen, obwohl ich sogar einen Link angegeben habe. Das sagt doch alles zur Qualität Deiner Antwort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 94x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
bateau
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 19x hilfreich)

Hallo,

warum ist es Dir denn so wichtig das Kind zu adoptieren? Was macht/unterlässt die Mutter denn genau?

Lieben Gruss,

bateau

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Vaughn
Status:
Schüler
(254 Beiträge, 20x hilfreich)

Der Junge ist 13, lebt seit einem Jahr bei dem Vater. In 5 Jahren wird er 18. Scheinbar hat es ja die letzten 12 Jahre geklappt mit seiner Mutter. Persönlich hat dein Posting für mich ja so nen "schubsen-wir-die-Mama-aus-dem-Boot" Touch, sorry. Der Junge wird in 5 Jahren volljährig und hat eine leibliche Mutter. Wozu also die Adoption?

Da draussen rennen ne ganze Menge nicht zahlender Väter rum. Das allein reicht nicht um die Kinder von anderen adoptieren zu lassen. Wenn deine Ehe in die Brüche geht, stehen wohl eher seine beiden Eltern bzw. seine Mutter ihm zur Seite als du (als Ex in dem Fall). Sowas solltest du mal bedenken.

Gruß,

Vaughn

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 228x hilfreich)

quote:
Da sie uns aber Steine in den Weg legt (z.B. unterschreibt sie keine Einwilligungserklärung für die Schule, dass ich verständigt werden darf oder Auskunft über seine Belange bekomme) und ich diejenige bin, die sich nebst dem Vater um den Jungen kümmert, würde ich ihn gerne adoptieren.

Wie meine Vorredner dargelegt haben, ist das natürlich kein Grund für einen so schwerwiegenden Eingriff in die Belange des Kindes.

Das Problem liegt doch im Verhältnis zwischen dir und der Kindesmutter. Am einfachsten wäre es deshalb, wenn du versuchst, die Animositäten abzubauen, die offensichtlich zwischen euch beiden herrschen.

Statt der Konfrontation solltest du eher das Gespräch suchen. Sprich mit der Kindesmutter freundlich und nett, und versuch sie davon zu überzeugen, dass es dir nur um die Belange des Kindes geht.

Das mag schwer fallen. Aber davon hätten dann ALLE Beteiligten etwas.

Grüße

-- Editiert von Groellheimer am 29.08.2007 13:34:24

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
tyli97
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo Groellheimer,
hallo ihr anderen,

ihr habt alle nicht verstanden worum es geht. Es geht um eine Mutter, die ihren eigenen Sohn wie ****** behandelt, aber es ihm auch nicht gönnt, dass er jetzt glücklich ist. Ist es für euch normal dass mir dieses Kind einen Brief schreibt, indem steht: du bist zwar nicht meine wirkliche Mutter aber für mich bist du es!!!" Ich liebe Tim und mir tut das alles in der Seele weh. Die Mutter ist wirklich psychisch krank und lebt in einer Paralellwelt. Mit der kannst du nicht reden. das habe ich einmal versucht, als es darum ging, dass sie Tim in den Ferien nicht so lange sehen wollte. Da hatte ich dann danach ein Schreiben vom Rechtsanwalt erhalten mit lauter anschuldigungen, die nicht stimmten. Gott sei dank hatte ich aber Zeugen für dieses Gespräch. Ich finde es schade, dass hier einige Leute denken man stellt so eine Frage aus eigenem Interesse. Mir geht es nur um das Kind!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 228x hilfreich)

Doch, tyli97,

ich habe schon verstanden! Und es tut mir für den kleinen Tim unendlich leid!

Du scheinst dich für das Kind wirklich zu engagieren. Und das ist auch gut so. Auch wenn du mit deiner Idee das Kind zu adoptieren eben über das Ziel hinausgeschossen bist.

Aber verstehen und schätzen tue ich dein Engagement schon. Lass dich nicht davon abbringen!

Liebe Grüße

P.S.: Wenn du und dein Lebensgefährte unter gleicher ID schreiben, dann ist das ein bisschen verwirrend. Ich weiß nun zwischen tyli97(f) und tyli97(m) zu unterscheiden. Aber wissen das auch alle anderen? :grins:



-- Editiert von Groellheimer am 30.08.2007 15:23:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
azrael
Status:
Master
(4944 Beiträge, 756x hilfreich)

quote:
Mit der kannst du nicht reden. das habe ich einmal versucht, als es darum ging, dass sie Tim in den Ferien nicht so lange sehen wollte

Vielleicht würde die Mutter in manchen Dingen anders reagieren, wenn der Vater dies klären würde. Und nicht DU. Da fühlen sich die leiblichen Mütter nämlich - zu Recht - leicht auf den Schlips getreten. Du bist die Lebensgefährtin des Vaters, nicht die Ersatzmutter...

-----------------
"gruß azrael"

-- Editiert von azrael am 30.08.2007 16:30:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 94x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Senor James
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 17x hilfreich)

also diesmal geb ich Azrael voll und ganz recht..

Ich wüßte jetzt nicht wie ich reagieren würde, wenn die Neue meines Ex ankommen würde und mir sagt, sie will die Kleine adoptieren. Ich würde die Leutchen mit den weißen Turnschuhen und den tollen Jacken holen. Und ich leb auch in einer Parallel-Welt, nämlich in der Alleinerziehenden-Welt, wo einige Sachen nicht ganz so toll laufen, wie wenn zwei Leute da sind.

Meine Kleine hat letztens auch gemeint, ich solle mir jetzt gefälltigst auch so einen wie Tante.. suchen, sie mag nicht mehr mit mir allein sein.. Allein wenn sie sowas zum Vater sagt, klingeln bei dem sämtliche Alarmglocken. Aber dann klingelt wenigstens mal ein bisschen was bei dem... ;)

Also wenn so was schon spruchreif is, sollte wirklich dein Männe ran und nicht Du, weil Du schlicht und ergreifend eine Aussenstehende bist. Oder eingeheiratet oder wie auch immer...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
tyli97
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,
hier nochmal eine kleine Geschichte zur lieben Mama. mein Sohn hat früher als er bei Ihr wohnte für eine Kinderagentur gearbeitet, das Geld hat sie natürlich eingesteckt.Nun nach 4 Jahren Pause wollte er gerne wieder nebenbei sein Taschengeld aufbessern.Nun was macht Mama, ruft bei der Agentur an und teilt Ihnen mit, mein Sohn soll raus aus der Kartei. Da die Unterschrift von beiden Eltern gebraucht wird, haben sowohl mein Sohn der riesig Enttäuscht war, als auch ich mit der Mutter gesprochen und die Begründung lautet, ich möchte dies nicht. Toll !!!! Und dies reicht dann langsam und man fragt sich wirklich wäre es nicht besser, wenn man die Adoption wirklich ohne Zustimmung durchführen kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(976 Beiträge, 104x hilfreich)

Hi,
gleich das Kind zu Adoptieren halte ich auch nicht für sinnvoll. Eher wäre es die Sache deines Lebensgefährten seiner Ex auf die Finger zu klopfen. Du solltest dich lieber aus der Sache raushalten. Ich wäre auch auf 180 wenn die Neue meines Exes versuchen würde meinen Sohn zu adoptieren. Dein Freund muss sich mit der Mutter einigen. Nicht du.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
tyli97
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi Henriette, ich bin es tyli (m),man kann sich mit ihr nicht einigen, das ist das grosse Problem.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2474 Beiträge, 370x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
tyli97
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für den Zuspruch, gerade hat mir das Familiengericht mitgeteilt,sie seien für solche Lapallien, wie diese Unterschrift unter den Agenturvertrag nicht zuständig. Die Eltern sollen sich einigen, lustig oder, wenn ein Teil nicht gesprächsbereit ist.kennt sich jemand aus mit alleinigem aufenthaltsbestimmungsrecht ???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Deejay2307
Status:
Schüler
(334 Beiträge, 21x hilfreich)

Das ABR bringt Dir nix - Du bräuchtest dass alleinige Sorgerecht (ASR). Das kannst Du über Deinen Anwalt beim Familiengericht beantragen lassen.

Dazu müssten aber einige schwerwiegendere Gründe da sein, eine fehlende Unterschrift unter einem Agenturvertrag wird wohl nicht ausreichend sein ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.277 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen