Anfangsvermögen Nachweis bei Bargeld

26. Dezember 2023 Thema abonnieren
 Von 
andy007recht123
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Anfangsvermögen Nachweis bei Bargeld

Hallo,

ich habe kurz eine Frage: Wird vor Gericht ein schriftlicher Vertrag zwischen den beiden Eheleuten anerkannt, den sie vor der Ehe (ohne Notar) beide unterschrieben haben? In diesem Vertrag steht zum Beispiel: "Ehemann: Anfangsvermögen *€ in Bar - Ehefrau: Anfangsvermögen *€ in Bar". Beide haben den Vertrag unterschrieben. Reicht das als Nachweis aus? Leider kann man Bargeld ja sonst nicht anders nachweisen, da es keine Kontoauszüge gibt.

Danke & Liebe Grüße,
Andy

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Richter
(8037 Beiträge, 4506x hilfreich)

Zitat (von andy007recht123):
ich habe kurz eine Frage: Wird vor Gericht ein schriftlicher Vertrag zwischen den beiden Eheleuten anerkannt, den sie vor der Ehe (ohne Notar) beide unterschrieben haben? In diesem Vertrag steht zum Beispiel: "Ehemann: Anfangsvermögen *€ in Bar - Ehefrau: Anfangsvermögen *€ in Bar". Beide haben den Vertrag unterschrieben. Reicht das als Nachweis aus? Leider kann man Bargeld ja sonst nicht anders nachweisen, da es keine Kontoauszüge gibt.

Das interessiert das Gericht nicht.

Bei einer "normalen" Scheidung wird nur der Versorgungsausgleich geregelt. Alles andere nur auf Antrag (Kosten).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120059 Beiträge, 39823x hilfreich)

Zitat (von andy007recht123):
Wird vor Gericht ein schriftlicher Vertrag zwischen den beiden Eheleuten anerkannt

Aufgrund der Vielzahl unbekannter Faktoren / zahlreicher Unwägbarkeiten ist das in Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.



Zitat (von andy007recht123):
Leider kann man Bargeld ja sonst nicht anders nachweisen

Doch, das geht durchaus ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
andy007recht123
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cruncc1):
Das interessiert das Gericht nicht.

Bei einer "normalen" Scheidung wird nur der Versorgungsausgleich geregelt. Alles andere nur auf Antrag (Kosten).


das wollte ich auch nicht wissen, unnötige Kommentare braucht ich nicht ;)
Kann ja sein, dass ein Antrag dann gemacht wird und dann muss man ja irgendwie nen Anfangsvermögen beweisen...



@Harry van Sell
in diesem Fall kann man das Bargeld nicht nachweisen.. die ehe wurde ja schon vollzogen und es gibt sonst keine Belege oder sonst was.. daher die Frage, ob das mit so einem Vertrag rechtlich okay wäre..

-- Editiert von User am 27. Dezember 2023 09:35

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120059 Beiträge, 39823x hilfreich)

Zitat (von andy007recht123):
unnötige Kommentare braucht ich nicht

Dann ist es durchaus sinnvoll den Rahmen der Wunschantworten zuvor bekannt zu geben.



Zitat (von andy007recht123):
daher die Frage, ob das mit so einem Vertrag rechtlich okay wäre..

Das wird von Gerichten regelmäßig unter Beachtung des Einzelfalles, Würdigung der Gesamtumstände, mitunter unter Zuhilfenahme von externen Experten sowie besonderer Berücksichtigung der Güte der Argumente der jeweiligen Parteien entschieden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.806 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen