Aufenthaltbestimmungsrecht

25. August 2023 Thema abonnieren
 Von 
ColdSeed
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Aufenthaltbestimmungsrecht

Hallo zusammen,
nach vielen Jahren Beziehung, die geprägt waren von Demütigungen, Alkohol und auch Gewalt gegen mich, hat die Polizei kürzlichst meine noch Ehefrau des Hauses verwiesen, was ich dann als Gelegenheit sah, mich endgültig von ihr zu trennen.
Bei der Wegweisung, halb zwei Uhr morgens, an einem Mittwoch, hatte Sie 1,2 Promille. Unsere 8 jährige Tochter blieb bei mir. Unsere Tochter weißt bereits starke Verhaltensauffälligkeiten auf und musste dieses Jahr eine Zeit stationär in der Kinderpsychatrie aufgenommen werden.
letzten Sonntag wolle Sie unsere Tochter abholen und, mit dem Auto zum schwimmen fahren. Das war morgens um 10 Uhr. Da sie stark nach Alkohol roch verweigerte ich ihr die Herausgabe des Kindes. Als Sie aggressiv wurde, rief ich die Polizei. Um es kurz zu machen, sie hatte 1,6 Promille. Daraufhin habe ich einen Antrag auf Aufenthaltsbestimmungsrecht gestellt und werde anwaltlich vertreten. Ich habe das Gefühl, der vom Gericht bestellte Rechtspfleger für unsere Tochter sieht die Mutter, die sich jetzt natürlich als geläutert gibt, als besser geeignet als ich.
Montag ist bereits die Anhörung. Der Anwalt will mir keine Prognose geben.
Wie stehen meine Chancen? Habe ich ganz gute Karten zu gewinnen? Was meint Ihr

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39597x hilfreich)

Zitat (von ColdSeed):
Wie stehen meine Chancen? Habe ich ganz gute Karten zu gewinnen?

In Ermangelung jedweder relevanter Details ohne hellseherische Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31555 Beiträge, 5573x hilfreich)

Zitat (von ColdSeed):
Montag ist bereits die Anhörung. Der Anwalt will mir keine Prognose geben.
Das wird er übermorgen nach der Anhörung vermutlich viel besser einschätzen können.
Zitat (von ColdSeed):
Wie stehen meine Chancen? Habe ich ganz gute Karten zu gewinnen?
Wie immer, wenn man (so wie hier) fast nichts weiß, und das wenige nur aus der Sicht eines Einzelnen liest...
- Chancen von 0 bis 100%.
- Gute Karten? Ich sehe dein Blatt nicht.

Allerdings:
Die Trennung hättest du evtl. bereits viel früher vollziehen können.
Wer hat die Wohnungs-Verweisung beantragt?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
RudiRadeberger
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von ColdSeed):
Als Sie aggressiv wurde, rief ich die Polizei. Um es kurz zu machen, sie hatte 1,6 Promille.


Wurde das von der Polizei so festgestellt? Dann wurde sie doch sicher zur Blutentnahme mitgenommen? Oder war den Beamten der Zusammenhang zwischen Alkohol und kürzlich absolvierter/zeitnah zu absolvierender Autofahrt zu komplex?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ColdSeed
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von RudiRadeberger):
Wurde das von der Polizei so festgestellt? Dann wurde sie doch sicher zur Blutentnahme mitgenommen? Oder war den Beamten der Zusammenhang zwischen Alkohol und kürzlich absolvierter/zeitnah zu absolvierender Autofahrt zu komplex?


Ja, die Polizei hat die Kindsmutter zur Blutentnahme mitgenommen und auch das entsprechende Verfahren eingeleitet. Der Führerschein wurde direkt eingezogen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ColdSeed
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Allerdings:
Die Trennung hättest du evtl. bereits viel früher vollziehen können.
Wer hat die Wohnungs-Verweisung beantragt?



Sicherlich hätte ich dies viel früher machen müssen. Jedoch hatte ich die Hoffnung, dass die Kindsmutter sich irgendwann mal Ihrer Alkoholproblematik bewusst wird. Alle Vorfälle passierten immer unter Alkoholeinfluss.
Bereits seit 2020 besteht diese Problematik. Immer wieder fand ich im Keller Alkoholverstecke. Immer wieder hatte ich den Eindruck, sie sein alkoholisiert. Letztlich drehte sich hier das letzte Jahr nur noch um das Thema Alkohol.
Beispiel, vor dem Verlassen des Hauses, z.B. um einkaufen zu fahren, war alles unauffällig und harmonisch. Wenn Sie zurück kam wirkte es so als wäre jemand anderes nach Hause gekommen. Grundsätzlich dann auch immer Kaugummi kauend. Dem starken Geruch nach muss das Kaugummi, unmittelbar vorher in den Mund geführt worden sein. Auf die Frage, ob ich die Einkäufe übernehmen soll, wurde dies immer komplett abgelehnt.


Die Polizei hat der Kindsmutter eine Wegweisung ausgesprochen wegen häuslicher Gewalt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.866 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen