Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.953
Registrierte
Nutzer

Aufstockungsunterhalt ab 2008

21.11.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Kind stimmen
 Von 
olli38
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Aufstockungsunterhalt ab 2008

Hallo zusammen,

wie ja allerseits bekannt tritt ab 2008 das neue Unterhaltsgesetz in Kraft!
Ein für mich persönlicher evtl. relevanter Punkt ist die stärkung der Eigenverantwortung sowie der Passus, dass der während der Ehe erreichte Lebensstandard keine Bedeutung mehr bei der Berechnung des Aufstockungsunterhaltes darstellt! Vielmehr ist jeder für sich selbst verantwortlich! Stimmt meine Interpretation oder habe ich da was übersehen? Wieviel muss der Ex-Partner eigentlich verdienen, damit es, wie es im Gesetz heisst, zur Lebensführung reicht?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kind stimmen


20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2430 Beiträge, 210x hilfreich)

Hallo Olli!

Ich gebe dir mal wieder was zu lesen an die Hand. :)

Ist eine Interpretation des neuen Rechtes, aber verständlich geschrieben und müsste deiner Frage entsprechend die passende Antwort geben.
Ich hatte mir das rausgesucht, weil ich auch davon betroffen bin.

http://rhgsig.wordpress.com/2007/03/01/bgh-befristung-von-aufstockungsunterhalt/

LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2430 Beiträge, 210x hilfreich)

Einen hab´ ich noch:

http://rhgsig.wordpress.com/2007/09/26/der-bundesgerichtshof-zur-befristung-des-nachehelichen-aufstockungsunterhalts/

Bis denne!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
olli38
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank,

nun liegt bei mir der Fall jedoch so, dass es keine gemeinsamen Kinder gibt und die Ehe auch nicht als 'Lang' einzustufen ist!


Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2430 Beiträge, 210x hilfreich)

Guten Morgen, Olli!

Ich glaube das folgende Zitat aus dem ersten Link ist schon relevant,für deine Frage:

quote:
Außerdem ist zu prüfen, ob der Unterhalt begehrende Ehehgatte auch allein mindestens einen Lebensstandard erreicht hat, den er ohne die Ehe erreicht hätte.

Desweiteren wird auch beschrieben, dass alle Faktoren der Ehe zu berücksichtigen sind.

Fassen wir mal bis hierher zusammen:
Kurze Ehe,
keine gemeinsamen Kinder,
Vollzeitjob.

Bestimmt hat sie kein Studium abgebrochen und auf Briefzustellerin umgesattelt und da greift wiederum das Zitat.
Wer nichts war, wäre auch nicht viel mehr geworden.

Im Gegenzug durftest du das Stiefkind mit durchfüttern und sie an deinem Mehreinkommen teilhaben lassen.
Daraus ergibt sich jetzt aber kein unbefristeter Rechtsanspruch mehr.
Das ist logisch und macht Sinn. Sonst würde jede normal tickende Frau einmal heiraten, sich voll dem *Haushalt und der Kindeserziehung* widmen und - wenn sie keine Lust auf den *Geldbringer* mehr hat - die Brocken hinschmeißen und sch nen Lenz machen können.

Auch wenn ich mich nach dinem vorherigen Beitrag wiederhole: Wozu noch weiterhin bezahlen und wofür?

Hat sie noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt(Alter, Gesundheit)?
Dann ist es an ihr, ihr Leben neu zu gestalten und für sich selbst zu sorgen.

So interpretiere ich bisher die neuen Gesetze.

LG



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Ostseeperle
Status:
Schüler
(310 Beiträge, 23x hilfreich)

moin olli

ich persönlich finde es eh unmöglich das man ein leben lang für die ex bezahlen soll,irgendwann muß ja wohl mal damit schluss sein.das ist so ein schwachsinniges gesetz das die ex selbst nach jahren auf einmal wieder aufstockungsunterhalt beantragen kann

bei einem bekannten von mir ist es auch so ,die ex ist fremd gegangen hatte 5 jahre einen neuen der sie ausgehalten hat ,jetzt ist sie mit ihm auseinander und nun fällt ihr ein sie hat es mit dem rücken und kann nicht mehr arbeiten was sie eh nie richtig gemacht hat 20 stunden die woche,fordert jetzt von ihrem exmann aufstockungsunterhalt und so wie es aussieht kommt die damit auch noch durch :kotz: kann ich nicht verstehen sowas.

mfg Ostseeperle

mfg Ostseeperle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2430 Beiträge, 210x hilfreich)

@Ostseeperle:
Kannst du die Geschichte etwas konkretisieren?
Warum glaubst du, das sie damit durchkommt?
Gibt es Parallelen zu Olli´s Anliegen (Ehedauer, Alter, gemeinsame Kinder)?

Es soll nach neuem Recht alles gemeinsam berücksichtigt werden und nicht, wie in der Vergangenheit verfahren werden, dass sich die Damen und Herren Anwälte irgendwelche Rosinen herauspicken und sich für die Ansprüche ihrer Mandanten, nur noch darauf stützen können.
Das macht die Verfahren bestimmt nicht einfacher, aber etwas mehr Gerechtigkeit ist da nicht auszuschließen.

LG


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
olli38
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten morgen ARTiger,

wollen wir hoffen, dass die Gerichte bzw deren Vertreter es ebenso interpretieren ;-)

Vielen Dank
Gruß
Olli

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
gifmik
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Moin an Alle,

liebe Ostseeperle,

leider ist es zur Zeit so, dass der der Verdient zahlen muss.

Egal was der oder die EX tut.

Sie/er kann die Arbeit kündigen, zum "neuen" ziehen und ein Jahr alte Gehaltsbescheinigungen vorlegen nach denen der Aufstockungsunterhalt berechnet wird.

Zahlt man nicht die volle geforderte Summe wird man in Verzug gesetzt und ein Gerichtsverfahren gedroht.

Die Kosten des Gerichtsverfahren trägt selbstverständlich der Schuldner.

Also geht man zum Notar, unterschreibt ein freiwilliges Schuldanerkenntnis und überweist ein schönes Weihnachtsgeld an seinen / seine EX.
Gleichzeitig erhöht man den Dauerauftrag auf die Summe, die in der Schuldanerkenntnis festgeschrieben ist.

Ich könnte k..... , SORRY.

Mit internetten Grüßen

-- Editiert von gifmik am 22.11.2007 10:44:12

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Ostseeperle
Status:
Schüler
(310 Beiträge, 23x hilfreich)

gebe ich euch vollkommen recht :-)

tiger die gerichte gehen doch nur danach wer am meisten verdient und wenn die ex sagt sie ist so krank dann muss er doch löhnen so hat es ihm jedenfalls der richter gesagt,kinder sind erwachsen also keine unterhaltspflicht gegenüber den kindern .

ich werde das mal weiter verfolgen und wenn es was neues darüber gibt berichtige ich euch davon ,ich helfe immer gerne doch wie soll man jemanden dabei helfen bei so einem staat.

mfg Ostseeperle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
silvi33
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Olli!

ich kenne einen Fall, der ist ähnlich gelagert.Der Mann muss sowohl für sein uneheliches Kind,als auch Unterhalt für seine ex die ein Kind aus ihrer 1. Ehe mitgebracht hat,zahlen.Er geht davon aus, dass er nun trotz neuem Unterhaltsgesetz den Unterhalt an seine ex weiterzahlen muss,da sie den Lebensstandart aus der Ehe nicht allein halten kann.Es tut mir sehr leid für dich und ich wünschte ich könnte dir bessere Nachrichten übermitteln, aber so sind nun mal die Gestze,selten gerecht.Mein baldiger Ex ist selbstständig und macht sich sein Gehalt so,das er mir möglichst wenig zahlen muss.Er fährt einen bmw und hat jeglichen Luxus und das Haus, aber kein Richter kann ihn zu Unte
rhalt verdonnern, der seinem wahrem Gehalt gerecht werden könnte. Dumm gelaufen, da können wir zwei uns wohl mal zusammemtun! :cheers:

















































































































0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(880 Beiträge, 219x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
armesocke
Status:
Praktikant
(866 Beiträge, 69x hilfreich)

quote:
Mein baldiger Ex ist selbstständig und macht sich sein Gehalt so,das er mir möglichst wenig zahlen muss.Er fährt einen bmw und hat jeglichen Luxus und das Haus, aber kein Richter kann ihn zu Unterhalt verdonnern, der seinem wahrem Gehalt gerecht werden könnte. Dumm gelaufen

Wirklich echt dumm gelaufen, Sylvi :grins:


:)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
silvi33
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Lieber " warum",

ich gehe 30 Stunden die Woche arbeiten, mehr geht nicht, da ich ein kleines Kind habe. Bin nicht als schlimm geldgeil einzustufen, nur finde ich es grundsätzlich ungerecht dass sein Gehalt nicht dingfest gemacht werden kann. Er stellt sich dar, als stände er kurz vor der Insolvenz, dabei werden immer mehr Luxusartikel angeschafft und Urlaube auf den Malediven gebucht. Er lacht sich kaputt über die Naivität der Anwälte und Richter. Um den Unterhalt muss ich jeden Monat kämpfen... noch Fragen?
Gruß Silvi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
silvi33
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Olli,

hast du schon etwas Neues erfahren?
Gruß, Silvi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(880 Beiträge, 219x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
silvi33
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Niemals, eher gehe ich auf die Straße!!!
Aber ich denke, dass< war kein wirklich ernst gemeinter Ratschlag...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(880 Beiträge, 219x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Ostseeperle
Status:
Schüler
(310 Beiträge, 23x hilfreich)

egal welche seite jeder findet seine ungerecht und beiden recht machen kann es keiner ,man kann es drehen und wenden jeder fühlt sich als der dumme im scheidungskrieg

mfg Ostseeperle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
silvi33
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja da hast du wohl Recht liebe Ostseeperle.
Leben und Leben lassen ist da wohl die Devise und vor allem nicht am Leben, welches nebenbei passiert, vorbeischlittern wegen der Verbissenheit und Härte wenn es um den Kampf ums Geld geht.Man kann dabei so viel mehr verlieren...

:bang: olli, auch wenn du mir nicht antwortest:
habe bei google unter Unterhalt geschaut, wenn du dort die Seite Lycos IQ anklickst und dann auf"Familienrecht-Ehegattenunterhalt"gehst, wirst du sicher etwas FUNDIERTES finden.Es geht dort um zeitl. Begrenzung des Unterhalts und das bei Kinderloser Ehe die Zeit der Ehe auch die Unterhaltspflichtzeit ist.
Schau mal rein, vielleicht lohnt es sich.

Gruß

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
gifmik
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallöchen an Alle,

@Olli, du wirst dir einen pfiffigen Anwalt suchen müssen und dann ein für dich akzeptables Angebot machen.

Eine gewisse Zeit hast du halt die Unterhaltspflicht, diese wird nicht bis an dein Lebensende dauern.

@Silvi33

Manchaml ist es doch besser etwas Druck aufzubauen und der Vorschlag von "WARUM" gar nicht so abwegig. Zumindest sollte du damit mal drohen...

@ Ostseeperle

Genau wie du es schreibst ist es, jeder sieht sich als der/die Dumme und einen vernüpftigen Weg zu finden ist wahrlich nicht einfach..

GRüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.479 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.203 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.