Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
593.120
Registrierte
Nutzer

Berechnung Unterhalt wenn von 12 Monaten nur 1 Monat Einkommen?

 Von 
Thessa
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 35x hilfreich)
Berechnung Unterhalt wenn von 12 Monaten nur 1 Monat Einkommen?

Hallo Alle zusammen,
habe da mal ein Problem und muss ein bißchen ausholen;-)....

Mein Mann ist nun seit Januar 2005 (nach einer Umschulung)arbeitslos und auch ohne Einkommen (ALG 2 abgelehnt).
Er hat 2 Kinder(15+18) aus erster Ehe - für die wir immer regelmäßig gezahlt haben und auch noch zahlen müssen solange keine Abänderung des Titels erfolgt.Mein Einkommen reicht hinten und vorne nicht mehr aus.
Der Sohn meines Mannes ist seit April 05 Volljährig und ist noch in der allgm. Schulbildung.(Wiederholt die 12. Klasse)
Wir haben nun für ihn die Abänderung des Titels im Aug.05 beantragt und so wie es immer so ist, gingen ersteinmal Anwaltsbriefe von einem zum andern, obwohl mein Mann seine Erwerbsobliegenheit nachgewiesen hat und durch die Ablehnung von ALG 2 kein eigenes Einkommen hat ist es wieder ein Kampf!!Von meinem Einkommen steht meinem Mann der ALG2 Satz zu.
Aber diese ganze gerichtl.Angelegenheit dauert und dauert...und solange müssen wir(ich)zahlen zahlen...
Mein eigener Sohn erhält seit seiner Volljährigkeit im Okt.05 von seinem Vater auch (110€)weniger.Diese Summe fehlt natürlich jetzt auch noch, da bei dieser Berechnung mein Mann nicht berücksichtigt wurde.Also von einem Selbstbehalt träume ich:-(

Nun mein Frage: Wahrscheinlich wird mein Mann evtl. ab Februar bei einer Zeitarbeitsfirma für ca- 1/2 JAhr befr.arbeiten. Wie hoch sein Verdienst sein wird wissen wir noch nicht.Wir freuen uns natürlich.
Im März wird nun erst die Gerichtsverhandlung sein in der um den Unterhalt verhandelt wird.Im Moment würde bei ihm 0€ Unterhalt rauskommen da seine Ex mit fast 2000€ Einkommen den Unterhalt abdecken kann.
Sollte es aber aufgrund seiner neuen Arbeit zu einer Berechnung kommen, wie wird diese berechnet? er hätte dann ja vorerst nur 1 Gehaltsabrechnung von Februar? Nehmen die dann diese eine Summe als Grundlage?-und müssen wir dann nach einem halben Jahr wieder vor Gericht, falls er wieder arbeitslos ist?

Vielleicht kann jemand antworten
und dafür danke im Voraus!

Gruß Thessa

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Berechnung Einkommen Gericht Hoch


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Thessa
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 35x hilfreich)

Hallo,

hat denn keiner eine Antwort? :( =

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-352
Status:
Praktikant
(990 Beiträge, 76x hilfreich)

Hallo Thessa,

ich versuchs mal. ;)

In der Regel geht man bei einer Abänderung von einem *dauerhaften* Änderungsgrund aus. Dieser wird wiederum in der Regel mit länger als 6 Monaten beziffert. Das heißt bei euch, wenn feststeht, dass das Einkommen nur für 6 Monate erzielt wird, es zur Berechnung des Unterhaltes nicht zugrunde gelegt wird. Ob das nun wirklich jeder Richter so sieht, kann dir keiner vorhersagen.

Zu den Abrechnungen: Wenn nur eine Abrechnung vorliegt, kann auch nur die eine als Anhaltspunkt genommen werden. Es wird sich aus der Abrechnung ergeben, ob monatlich stark schwangende Positionen (wie z.B. bei verkaufsabhängigen Provisionen) vorhanden sind oder eher nicht. Wenn nicht, wird man diesen einen Monat zur Hochrechnung nehmen und dann das ganze wieder durch 12 rechnen (oder eben bei euch durch 6).

Aber wie gesagt, wie ein Richter das alles sieht, ist schwerlich voraus zu sagen.

-- Editiert von reike am 13.01.2006 14:43:53

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Thessa
Status:
Schüler
(465 Beiträge, 35x hilfreich)

Hallo Reike,

vielen Dank für deine Antwort.

Uns ging es eigentlich auch darum, endlich diesen Gerichtstitel los zu werden, denn wir müssten jedesmal, bei starken Veränderungen bzgl. des Einkommens, eine Abänderung per Gericht vornehmen. Es ist belastend, denn ehe hier irgend etwas passiert,dauert es mindestens 1/2 Jahr und noch länger.Da man ja so lange zahlen muss, kann man schon längst in der Schuldenfalle sitzen.

Wir haben auch das Gefühl, das von der ANDEREN Seite es absichtlich zu Verzögerungen gekommen ist.Die Ex begreift nicht, dass auch sie jetzt Barunterhaltspflichtig ist und hat sich sehr schwer getan irgendwelche Unterlagen einzureichen.
Wir hätte auch eine Änderung des U-Titels für die Tochter(15J.)beantragen können, aber wir zahlen für sie weiter obwohl wie gesagt, mein Mann seit über einem Jahr KEIN Einkommen hat.
Ich bin wirklich gespannt, wie das Gericht entscheiden wird.Wir gehen davon aus, dass mein Mann ein Einkommen von ca. 1200-1300€ Brutto!! haben wird- wenn es denn mit diesem Job auch klappt.
Zeitfirmen zahlen ja nicht sooo gut aber wenn es denn klappt, sind wir überglücklich -es hat auch was mit Selbstbewußtsein zu tun usw.

Liebe Grüße
Thessa

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 219.163 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen