Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.824
Registrierte
Nutzer

Berechnung des Kindesunterhaltes bei Inso

 Von 
Triller
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Berechnung des Kindesunterhaltes bei Inso

Hallo erstmal,

ich bin etwas verwirrt und habe auch nach langem Suchen keine passende Antwort auf meine Frage finden können....

Mein Mann und ich sind seit Juli 2009 geschieden und haben einen gemeinsamen Sohn, 13 Jahre.
Mein Mann ist im November 2008 (während des Trennungsjahres) in die Privatinsolvenz gegangen.
Er verdient eigentlich 4.500 € netto!! (PKV wird noch abgezogen - ca. 300 € im Monat).
Kindesunterhalt geht immer vor Gläubiger, das ist klar.
Meine Frage ist nun: Berechnet sich der Kindesunterhalt von den 4500€ oder von der Pfändungsfreigrenze bzw Selbstbehalt? Er zahlt konkret 115% nach der Düsseldorfer Tabelle 09 = 343 €.
Irgendwie kommt mir das unlogisch vor. Ich möchte ihn ja nicht schröpfen aber eigentlich kann ja nun das Kind nix dafür, wenn der Vater Inso hat, oder??

Vielen Dank für ein wenig Klärung

Gruß Triller



-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kindesunterhalt Selbstbehalt Kind Vater


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Triller
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo nochmal,

weiß wirklich niemand eine Antwort auf meine Frage???

Grüße Triller

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Drom.edar
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 79x hilfreich)

Hallo,

der KU errechnet sich nach seinem Einkommen abzgl. der Posten, die in den Leitlinien des für euch zuständigen OLG´s als abzugsfähig benannt werden.



-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Triller
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Drom.edar,

vielen Dank für die Antwort.
Heißt das, daß der KU nicht nur vom Selbstbehalt berechnet wird?

An wen könnte ich mal melden (ohne gleich zum RA zu rennen), der mir da genauer Auskunft geben kann? Sein Insolvenzberater oder das JA?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Drom.edar
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 79x hilfreich)

quote:
Heißt das, daß der KU nicht nur vom Selbstbehalt berechnet wird?

Ja, das heißt das. Der Selbstbehalt ist das, was ihm NACH Abzug des Unterhaltes verbleiben muss. Das Insoverfahren hat erst einmal nichts mit der Berechnung des Unterhaltes zu tun.

Geh zum JA, die können dir den Unterhalt ausrechnen. Der Insolvenzverwalter ist verpflichtet, ihm den Unterhalt vor Abzug der anderen Schulden zu belassen. Wenn dein Ex in der Vergangenheit unpünktlich oder unzuverlässig Unterhalt gezahlt hat, kannst du den Inso-Verwalter bitten, ob dieser dir den Unterhalt vom eingezogenen Geld überweist. Eine Pflicht dazu besteht seitens des Inso-Verwalters allerdings nicht.





-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Triller
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

OK, soweit erstmal alles klar.

Aber eine hab ich noch :-))

Berechnet sich dann der Unterhalt von seinem ursprünglichen Netto (4500 € ;) ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Drom.edar
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 79x hilfreich)

Der KU errechnet sich von seinem Netto ohne Berücksichtigung der InsO abzgl. der lt. Leitlinien der OLG´s abzugsfähigen Belastungen.

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12317.02.2011 16:55:55
Status:
Lehrling
(1043 Beiträge, 167x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Triller
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Tatsächlich ist er Angestellter!

Ich habe mir das so in etwa auch gedacht.....

Dann liegt er mit den bisher bezahlten 343 € auch in der richtigen Range, wenn man davon ausgeht, daß er ca. 1000€ Abzüge hat und 15% mehr zahlt!?

Super, daß Ihr mir so geholfen habt. Es erspart mir einiges an Zeit und Rumgerenne.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
LA100
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen,

ich bin in dieser Situation und kann nur sagen. dass das bereinigte Nettoeinkommen für den KU zählt.
Ausschlaggebend ist, woher die Schulden welche zur Insovenz geführt haben kommen. Sind diese in den Ehejahren für den Hausbau etc. entstanden, so sind diese vom Nettoeinkommen abzugsfähig.
Das heißt:
Nettolohn
- 5% berufsbezogenen Aufwendungen (pauschal)
- 4% vom Bruttolohn für Vorsorgeaufwendungen
- Betrag vom Insolvenzverwalter

=Bereinigtes Netto

LG LA

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen