Bitte dringend um Hilfe…

14. Juni 2023 Thema abonnieren
 Von 
Mustang1991
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Bitte dringend um Hilfe…

Guten Tag,
Ich habe ein Problem.
Und zwar habe ich einen Gerichtsbeschluss bekommen den ich leider nicht recht verstehe.

Bevor ich weiter darauf eingehe zeige ich erst einmal worum es geht.


hat das Amtsgericht Hamm auf die mündliche Verhandlung vom 14.03.2023
durch den Richter am Amtsgericht
( Name des Richters )

beschlossen

Dem Antragsgegner wird verboten

Die Kinder sich nicht zu nähern… dann alle Details wie viel m Abstand, keine Anrufe usw.

Im Übrigen wird der Antrag zurückgewiesen.

Kosten werden weder erhoben noch erstattet

Der Verfahrenswert wird auf 4.000 Euro festgesetzt.


Gründe:
Der zulässige Antrag ist gemäß § 1666 Absatz 1 und Absatz 3 BGB begründet, weil nach den vorliegenden Erkenntnissen zu besorgen steht, dass der Antragsgegner als Kindesvater nicht ausschließbar eine tatsächliche Gefährdung für das Wohl der beiden gemeinsamen Kinder der Beteiligten darstellt. Konkret ergibt sich die Gefährdung aus dem unwidersprochenen Sachvortrag der Antragstellerin und Kindesmutter sowie aus den Berichten der Beiständin.


Meine Frage was bedeutet direkt unter den Details was verboten wird :

Im Übrigen wird der Antrag zurückgewiesen

Darf ich mich jetzt wieder meinen Kindern nähern oder nicht ?

Es ist alles sehr kompliziert weil meine Ex Freundin aus Eifersucht alles mögliche erfindet und fälscht damit ich meine Kinder nicht mehr sehe. Ich habe gehofft das ,dass Gericht es erkennt das so gut wie alles nicht zutrifft.

Ich war nicht Anwesend(Krankheitsbedingt)

Meine Ex Freundin meldete sich jetzt bei mir und sagte sie hätte diesen Beschluss nie bekommen obwohl ich mir sicher bin das alle den gleichen Brief und Vor allem zeitgleich bekommen. Dazu behauptete sie noch der Richter hat vor Gericht kein Kontaktverbot ausgesprochen. Obwohl ich es dem oben genannten Abschnitt anders deute.

Wenn er Kontaktverbot ausgesprochen hat und in Nachhinein in zurückgezogen hat . Was kann dies für Gründe haben ohne das ich was dazu gesagt habe?

Vielen Dank für‘ lesen und vorab für die Antwort

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(990 Beiträge, 110x hilfreich)

Zitat (von Mustang1991):
Dem Antragsgegner wird verboten

Die Kinder sich nicht zu nähern… dann alle Details wie viel m Abstand, keine Anrufe usw.


Lies noch mal genau nach und stelle es dann korrekt hier ein, so steht es da nämlich sicher nicht.

Hilfreich wäre, wenn du den kompletten Text des Beschlusses einstellen würdest. Möglichst Wort für Wort.

Zitat (von Mustang1991):
Darf ich mich jetzt wieder meinen Kindern nähern oder nicht ?


Ich verstehe es so, dass du das nicht darfst.

Wurde denn vorher schon mal ein Kontaktverbot ausgesprochen, das bis dato nicht zurückgenommen worden ist?

Zitat (von Mustang1991):
Im Übrigen wird der Antrag zurückgewiesen


Wurden noch andere Anträge von der Kindsmutter gestellt?

Zitat (von Mustang1991):
Dazu behauptete sie noch der Richter hat vor Gericht kein Kontaktverbot ausgesprochen. Obwohl ich es dem oben genannten Abschnitt anders deute.


Liest sich für mich auch anders.

BTW: Wenn weder du noch die Kindsmutter den Beschluss verstehen, würde ich an deiner Stelle bei Gericht anrufen und nachfragen.

Anwaltlich vertreten bist du in dieser Sache anscheinend nicht?

-- Editiert von User am 14. Juni 2023 06:49

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
smogman
Status:
Student
(2764 Beiträge, 908x hilfreich)

Zitat (von Mustang1991):
Meine Frage was bedeutet direkt unter den Details was verboten wird :

Im Übrigen wird der Antrag zurückgewiesen
Das heißt, dass die Mutter neben dem Näherungs/Kontaktverbot noch mindestens eine weitere Sache beantragt hatte. Diese wurde(n) aber zurückgewiesen und nur das Kontaktverbot vom Gericht bestätigt.

Zitat (von Mustang1991):
Darf ich mich jetzt wieder meinen Kindern nähern oder nicht ?
Du darfst alles, was im Beschluss nicht verboten wurde.

Zitat (von Mustang1991):
Ich habe gehofft das ,dass Gericht es erkennt das so gut wie alles nicht zutrifft.
Das Gericht hat dir geschrieben, warum es so entschieden wurde ("Konkret ergibt sich die Gefährdung aus dem unwidersprochenen Sachvortrag"). Das heißt, du hast dich einfach überhaupt nicht geäußert. Zum Termin bist du noch nicht mal hingegangen und hast vermutlich auch keinen anderen beantragt. Also hat das Gericht auf Basis der mütterlichen Aussagen, den Aussagen der Verfahrensbeiständin und nach Aktenlage entschieden.

Zitat (von Mustang1991):
Dazu behauptete sie noch der Richter hat vor Gericht kein Kontaktverbot ausgesprochen.
Das ist durchaus möglich. Wenn du eh nicht da warst, hat er nach Sachverhaltsermittlung den Anwesenden ggf. einfach nur mitgeteilt, dass die Entscheidung im Schriftweg übermittelt wird.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6964 Beiträge, 1464x hilfreich)

Zitat (von smogman):
Das heißt, dass die Mutter neben dem Näherungs/Kontaktverbot noch mindestens eine weitere Sache beantragt hatte. Diese wurde(n) aber zurückgewiesen und nur das Kontaktverbot vom Gericht bestätigt.


genauso ist es

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31657 Beiträge, 5589x hilfreich)

@Mustang:

Es genügt, in einem Unterforum um Hilfe zu rufen...

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118787 Beiträge, 39629x hilfreich)

Zitat (von Nana71):
würde ich an deiner Stelle bei Gericht anrufen und nachfragen.

Recht sinnlos, denn Gerichte erklären da nichts, dürfen sie gar nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(990 Beiträge, 110x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Recht sinnlos, denn Gerichte erklären da nichts, dürfen sie gar nicht.


Warum sollten sie das nicht dürfen, ist ja keine Rechtsberatung.

Alternativ sucht man sich jemanden, der der deutschen Sprache mächtig ist und den Beschluss versteht.

Deswegen hatte ich ja angeregt, ihn in genauem Wortlaut hier einzustellen.

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.362 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen