Brauche dringend Hilfe UNTERHALT

11. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)
Brauche dringend Hilfe UNTERHALT

Hallo an alle,
benötige dringend Hilfe.
Zunächst kurze Schilderung der Sachlage.
Scheidung im Jahr 2007
Vier minderjährige Kinder bei der Mutter (alleinige Sorgerecht)
Vater macht von seinem Umgangsrecht keinen Gebrauch
zahlt aber monatlich seinen Unterhalt.
EX Mann wird ausbezahlt über 50.000,-€
zu diesem Zeitpunkt bestehen Unterhaltsrückstände 1200,- € da er für die älteste Tochter mehr bezahlen muss.
Laut Richterin darf dieser Betrag aber nicht von dem Auszahlungsbetrag abgezogen werden.
Frau erwirkt Titel und leitet eine Gehaltspfändung ein.
Jetzt stellt sich heraus, das dies wohl ein Fehler war denn jetzt hat sie 500,- € bekommen (weil angeblich nicht mehr zu pfänden ist).
Den laufenden Unterhalt(1000,- €)dagegen hat er nicht gezahlt.
Sie hat jetzt also nur die Hälfte des Betrages zur Verfügung.
Das kann doch rechtlich nicht in Ordnung sein, oder????
Was wäre in so einem Fall zu tun????
Bitte um schnelle Hilfe da sie sehr verzweifelt ist.
Gruss
Christina

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



50 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Hallo,

eine Pfändung ist eine zweischneidige Sache. Wenn der Schuldner seine Kohle in Sicherheit gebracht hat und nun eine 'Eidesstattliche Versicherung' abgibt, dann ist bei ihm erst mal nichts mehr zu holen und er ist vor weiteren 'Nachstellungen' sicher! Und genau die Verhältnisse hast du mit der voreiligen Gehaltspfändung geschaffen ...

Warum hast du nicht versucht, die Sache mit deinem Ex Mann gütlich zu regeln? Ihr habt vier Kinder zusammen und streitet euch wie die Kesselflicker!

Wenn man das Visier herunter klappt, dann wird der andere das meist auch tun.

Wohin euch dieser Weg wohl führen wird?

Ob jetzt noch ein vernünftiges Gespräch möglich sein wird? Vielleicht solltest du mal deine Strategie einer gründlichen Überprüfung unterziehen ...

Grüße

-----------------
"Meine private Meinung - Rechtsberatung gibt's beim Rechtsanwalt!"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Groellheimer,
zunächst betrifft es nicht mich selber sondern meine Schwester.
Dann möchte ich noch klarstellen, dass im Vorfeld alles versucht wurde sich irgendwie gütlich zu einigen. Keine Chance.
Es ist dem KV völlig egal ob seine Kinder etwas zu essen haben oder nicht, er hat sie zum letzten mal vor über einem Jahr gesehen.
Er besitzt ein Trike, er hat sich nachdem er ausbezahlt wurde einen neuen A8 gekauft und lebt bei seiner ziemlich wohlhabenden Tante.
Wenn meine Schwester gewusst hätte, das die ganze Sache so ausgeht hätte sie bestimmt davon abgesehen. Dies hätte doch die Anwältin im Vorfeld erwähnen müssen oder nicht. Ist auch schwer nachvollziehbar, dass man nach einer Pfändung weniger zu Verfügung hat als vorher.
Wäre eine zusätzliche Kontopfändung sinnvoll?
Gruss
Christina

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

quote:
Dann möchte ich noch klarstellen, dass im Vorfeld alles versucht wurde sich irgendwie gütlich zu einigen.


Und was haben deine Schwester und ihr Ex denn wohl vorher so alles angestellt, damit es zu diesem tiefgreifenden Zerwürfnis gekommen ist? Schuld hat IMMER die andere Seite! Deine Schwester ist ein Engel - und der Ex ist ein Schurke! Ist dieses Weltbild nicht ein wenig zu glatt? Meist haben bei solchen Konflikten BEIDE Seiten ihre Eisen im Feuer ...

quote:
Wäre eine zusätzliche Kontopfändung sinnvoll?


Na klar doch! Druff! Visier runter klappen, Verstand ausschalten und losschlagen!

Hatte ich mich nicht klar genug ausgedrückt? Hatte ich nicht Gespräche angemahnt? Ein Überdenken auch der EIGENEN Position? Natürlich ... mit dem Gerichtsvollzieher kann man so einen Konflikt auch führen. Und ordentlich anheizen! Nur bin ich ziemlich sicher, dass hinterher BEIDE Seiten verlieren werden!

Und ausbaden werden das letzten Endes die Kinder ...

Grüße






-- Editiert von Groellheimer am 11.03.2008 18:09:02

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Groellheimer,
mir scheint Du bist ein gebranntes Kind.
Deinen Beiträgen nach zu urteilen sind alle Mütter die irgendwie versuchen sich und ihre Kinder durchzubringen die bösen.
Meine Schwester will nur das was ihr bzw. den Kindern zusteht. Sie hat auf Ihren Unterhalt verzichtet es geht nur um den KU.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, findest Du es in Ordnung, dass der KV sich eine schönen Lenz auf Kosten der Kinder macht und sie nicht weis von was sie die Kinder ernähren soll.
Falls dies zutrifft kann ich nur sagen Du kannst einem genau so leid tun wie der EX.
Ich hatte hier im Forum um Hilfe und Ratschläge gebeten, auf Beiträge wie Deine kann verzichtet werden.
Gruss
Christina

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Hallo Christina,

schade, dass dir meine Beiträge nicht gefallen. Trotzdem schreibe ich hier so lange und so oft wie es mir passt. :grins:

quote:
findest Du es in Ordnung, dass der KV sich eine schönen Lenz auf Kosten der Kinder macht und sie nicht weis von was sie die Kinder ernähren soll.


Nö, finde ich nicht! Aber SO schlimm ist die Sache nun auch wieder nicht:

quote:
zu diesem Zeitpunkt bestehen Unterhaltsrückstände 1200,- € da er für die älteste Tochter mehr bezahlen muss.


Es geht also um die Erhöhung des Unterhalts wegen Wechsel der Altersgruppe für EIN Kind. Und weil man sich da nicht vernünftig verständigen kann, wird wegen eines relativ geringen Betrages das Gehalt des Kindesvaters gepfändet. Mit dem Risiko, dass der Kindesvater dann seine Arbeitsstelle verliert.

Das hat Stil. Das hat Klasse. Allerdings hat das nichts mit Vernunft zu tun. Denn wenn man die Kuh schlachtet, die man melken möchte, dann macht man eben hinterher eine lange Nase.

Soll deine Schwester doch ihre Erfahrungen machen ... Wenn du dann aber hier in diesem Forum nach Meinungen fragst, dann werde ich mir schon die Freiheit nehmen, mich dazu pointiert zu äußern! Ob es dir nun in den Kram passt oder nicht ... :grins:

Grüße


-- Editiert von Groellheimer am 11.03.2008 19:00:45

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)

Er erhält eine Abfindung und die KM erfährt das.
nein er erhält die Abfindung von der KM
Scheinbar ('Laut Richterin darf dieser Betrag aber nicht von dem Auszahlungsbetrag abgezogen werden.') versucht sie das sogar gerichtlich.
nein er hat geklagt weil er noch viel mehr wollte.
Der Stolz und die verletzte Eitelkeit scheinbar auch, sonst könnte die KM doch auch einen Versuch zur Verständigung wagen.
Nochmal eine Verständigung mit diesem Mann ist nicht möglich.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo Christina,

wow, jetzt hast du aber stellvertretend für deine Schwester ganz schön einstecken müssen.:(
Das ist das Los von uns *Schwestern*.:)

Vielleicht sollte deine Schwester wirklich die ARGE kontaktieren und ergänzende Hilfe beantragen.
Die werden sich dann schon an den Vater wenden und versuchen, sich das, was sie zahlen, zurückzuholen.

Einerseits hat der Vater brav jeden Monat 1000 Piepen abgedrückt, andererseits aber nicht den vollen Betrag, der durch die höhere Altersstufe fällig gewesen wäre.
Und schon laufen Schulden auf.
Ärgerlich!
Durch die Pfändung kommt plötzlich nur noch die Hälfte des ursprünglichen KU`s.
Und schon wirds eng...

Ob eine Kontopfändung Sinn macht, ich weiß nicht.

Vielleicht taucht noch ein *Pfändungs-Experte* auf, der dir helfen kann.

Grüßle





-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

Noch eine Frage zum Schluss: konnte oder wollte der KV die Erhöhung des Unterhalts nicht zahlen? 1000,- jeden Monat sind ja nun auch kein Pappenstiel...

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo Leute,

die 50 000€ könnte ich mir als Anteil einer (ehemals) gemeinsamen Immobilie vorstellen.
Die macht wohl nicht so richtig satt...:)

Grüßle


-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hi Haselchen,

quote:
Aber sie zählt u.U. zu verwertbarem Vermögen bei der Arge.


Verwertbar wohl eher nicht. Allenfalls Wohnkosten könnten keine anfallen.

Was faseln wir hier eigentlich über ungelegte Eier? :neck:

Was anderes:
Ich stell mir grade folgende hypothetische Frage vor:

Mein Ex zahlt den KU zwar regelmäßig, die Erhöhung aber nicht. Es ist diesbzgl. schon ein Rückstand von 1200€ angelaufen. Ein Titel existiert.
Was soll ich tun?

Was hätten wir wohl geantwortet?

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

Ich hätte nach wie vor gefragt, ob der Vater die Erhöhung nicht zahlen KANN oder WILL. Bei 1000,- Unterhalt monatlich... ;)

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest123-1663
Status:
Lehrling
(1571 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2477 Beiträge, 389x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Schwesterchen, Hallo warum,
zunächst Danke für Eure Antworten.
Hatte schon den Eindruck, dass hier im Forum nicht wirklich ein Austausch stattfindet sondern nur gefrustet EX Ehemänner ihren Dampf ablassen.
Um weiteren Spekulationen vorzubeugen hier noch ein paar Fakten:
Der KV will nicht nur die Erhöhung nicht zahlen, wenn es ihm nach gegangen wäre hätte er auch den Unterhalt nicht bezahlt.
Nettoeinkommen 2200,- €
Alter der Kinder Zwillinge 8, 11 und 13.
Abfindung wurde nicht freiwillig gezahlt.
Hat er eingeklagt (unser Elternhaus wurde im Okt auf meine Schwester umgeschrieben im Dez. ist er ausgezogen. Die 50.000,- musste meine Schwester aufnehmen um zu verhindern, dass unser Elterhaus unter den Hammer kommt.
Um einen noch besseren Eindruck zu vermitteln um welche Art Mensch es sich bei dem KV (kann man eigendlich nicht so nennen Erzeuger wäre wohl passender) handelt noch folgendes.
Er beteiligt sich weder an den Zuzahlungen
die meine Schwester für die Zahnspangen der beiden großen zahlen muss, noch an den Kosten für die Klassenfahrten. Auch für die Nachhilfe die die beiden Großen benötigen, da ihre Leistungen nach der Trennung sehr abgefallen sind, beteiligt er sich nicht.Der kleine hatte einen Unfall und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der KV hat es nicht mal für nötig gehalten sich nach dem Befinden zu erkundigen (weder bei der KM noch im Krankenhaus) der Mann ist so krank im Kopf, dass er jetzt sogar behauptet von dem Zwilling sei nur der Junge (sieht ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich) von ihm.
Er legt keinen Wert darauf von seinem Besuchsrecht gebrauch zu machen und sagt dies auch offen vor den Kindern. Was er seinen Kindern damit antut ist ihm völlig egal.
So das musste jetzt sein, jetzt geht es mir besser und ich hoffe das nun der Ein oder Andere noch mal über seine hier abgegebenen Äusserungen nachdenkt.
Gruß
Christina

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo Christina,

bin kein Pfändungs-Experte, drum kann ich mich dazu nicht äußern.

Hier kannst du mal gucken, wie das mit Sonderbedarf aussieht:

http://www.scheidung-online.de/sonderbedarf.htm

Nur eine Frage:

Wenn euer Elternhaus im alleinigen Eigentum deiner Schwester steht, wie kommt es zu einem Zugewinn von 50 000€?
Da müsste eine Wertsteigerung von 100 000€ erfolgt sein...

Grüßle

-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Schwesterchen,
Wertsteigerung deshalb weil das Haus komplett renoviert wurde.
Das hierfür aufgenommene Darlehn muss sie ja auch noch neben dem für die Abfindung aufgenommenen abzahlen.
Was die Regelung den Sonderbedarf betrifft, kann ich nur sagen was hilfts, wenn er nicht bereit ist sich zu beteiligen.
Nur um die Kosten für Zahnspange, Klassenfahrt u.s.w. bezahlen zu können hat sie den offenen Betrag eingefordert.
Du kannst Dir sicherlich vorstellen, was hier momentan los ist.
Wenn er nicht zahlt, kann sie die Raten nicht zahlen.
Gruß
Christina

-- Editiert von Christina Müller am 12.03.2008 12:23:52

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Er beteiligt sich weder an den Zuzahlungen
die meine Schwester für die Zahnspangen der beiden großen zahlen muss, noch an den Kosten für die Klassenfahrten. Auch für die Nachhilfe die die beiden Großen benötigen, da ihre Leistungen nach der Trennung sehr abgefallen sind, beteiligt er sich nicht.


Bei einem Nettoeinkommen von 2200,- und Unterhaltszahlungen von 1000,- soll er noch Sonderzahlungen leisten???

Bei den 1616,- Euro, die deine Schwester monatlich für die Kinder zur Verfügung hat, sollte dies aber drin sein, ohne dass die ganze Familie gleich am Hungertuch nagen muss...

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hallo Christina,

man kann nur auf das reagieren, was die/der TE schreibt. Dabei kann es dann natürlich zu Fehlinterpretationen oder Spekulationen kommen. Wer dies nicht mag, sollte sich nicht in ein Forum begeben.

Moralisch kann man mit Sicherheit über das Vorgehen des KV urteilen. Aber rein rechtlich hat er nun einmal einen Anspruch auf den Zugewinnausgleich. Deine Schwester hätte ja durchaus die Möglichkeit gehabt, dies über einen Ehevertrag zu verhindern. Es gehören immer zwei dazu...

Dass er sich nicht um die Kinder kümmert, ist traurig, aber seine Verantwortung. Über die Beteiligung an Sonderbedarf kann man sicher trefflich streiten - notfalls auch gerichtlich. Ob es das Wert ist, muss deine Schwester beurteilen. Ob die Tatsache hilfreich ist, dass er nach Abzug des Ku noch 300 € über dem Selbstbehalt liegt, weiß ich leider nicht. Wäre aber vielleicht ein Ansatz.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Hallo Christina,

quote:
Du kannst Dir sicherlich vorstellen, was hier momentan los ist.
Wenn er nicht zahlt, kann sie die Raten nicht zahlen.


Da haben wir ja schon des Pudels Kern! Es geht also schlicht und ergreifend darum, dass dein Schwester dringend Kohle braucht, um ihre Immobilie zu finanzieren! Daher der große Zorn! Deshalb wird dem Kindesvater das Gehalt gepfändet. Man muss eben nur genau hingucken ... :grins:

Kindesunterhalt ist dazu da, um die KINDER zu unterhalten. Da kommt der Name nämlich her. Wenn deine Schwester Probleme mit der Finanzierung ihres Hauses hat, dann muss sie eben zusehen, dass sie mehr Geld verdient. Oder sie muss die Immobilie aufgeben.

So einfach ist das.

Ob ich jetzt wohl wieder gesagt bekomme, dass meine Beiträge nicht so gern gelesen werden? :grins:

Wobei ich aber auch anmerken möchte, dass mir deine Beiträge entschieden zu schrill klingen! Ich glaube schon, dass du diesen Konflikt gehörig anheizt. Damit stehst du einer einvernehmlichen Einigung im Weg. Teil der Lösung bist du jedenfalls nicht, wenn du diskret im Internet nach weiteren Möglichkeiten zur Pfändung suchst. M.E. bist du eher Teil des Problems ...

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Christina Müller
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Groellheimer,
würdest Du sie denn mit Ihren 4 Kindern aufnehmen wenn sie das Haus nicht mehr halten kann ??????????
Aber dann käme sie womöglich vom Regen in die Traufe.



-- Editiert von Christina Müller am 12.03.2008 16:19:56

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

quote:
würdest Du sie denn mit Ihren 4 Kindern aufnehmen wenn sie das Haus nicht mehr halten kann ??????????


Soll ich mal ganz offen sein?

Das käme ganz darauf an, wie sie aussieht und was sie in der Birne hat. :grins:

Aber um mal die Diskussion wieder auf den Boden zurückzuholen: In den Unterhaltssätzen sind die Kosten für die Unterbringung der Kinder enthalten! Deine Schwester hat für die Kinder rund 1000 EUR Unterhalt und 650 EUR Kindergeld. Darüber würden sich andere Mütter aber freuen ...



0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.920 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.493 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12