Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.786
Registrierte
Nutzer

Darf eine Frau Unterhaltskosten anfordern nach Aufforderung auf Antibabypille

22. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
rejotejo
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Darf eine Frau Unterhaltskosten anfordern nach Aufforderung auf Antibabypille

Ich war in einem Bordell und habe die Prostituierte auf die Antibabypille aufgefordert.

Darf sie oder eine andere dies ignorieren nach Aufforderung vor ihr und dann Zeugen? Hätte ich etwas mit Kosten zu rechnen?

Wie gilt die Regelung gegenüber anderen Frauen? Bekannte usw? Haben sie einen Anspruch nach mündlicher Aufforderung?

Ich will nur richtig im Leben vorgehen.

Danke im Voraus

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7478 Beiträge, 5030x hilfreich)

Was auch immer du eigentlich mit deinen Sätzen zum Ausdruck bringen wolltest, wenn du ein Kind zeugst bist du unterhaltspflichtig.

Und darauf, dass irgendjemand irgendwas einnimmt, hast du auch kein Recht. Es gibt so Dinger, die nennen sich Kondom und auf sowas verzichten Fremde nur, wenn sie völlig verblödet sind.

Signatur:

Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7057 Beiträge, 4247x hilfreich)

Zitat (von rejotejo):
Wie gilt die Regelung gegenüber anderen Frauen? Bekannte usw? Haben sie einen Anspruch nach mündlicher Aufforderung?

Nein, selbstverständlich können die Frauen können nicht gezwungen werden die Pille zu nehmen.

Schon mal was von einem Kondom gehört? :wink:

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Zuckerberg
Status:
Lehrling
(1380 Beiträge, 990x hilfreich)

Zitat:
Ich war in einem Bordell und habe die Prostituierte auf die Antibabypille aufgefordert.
Damit haben Sie eine Ordnungswidrigkeit nach §§ 32, 33 ProstSchG begangen.

Zitat:
Wie gilt die Regelung gegenüber anderen Frauen? Bekannte usw? Haben sie einen Anspruch nach mündlicher Aufforderung?
Ja.

Zitat:
Ich will nur richtig im Leben vorgehen.
Der gesetzlichen Idealvorstellung würde es entsprechen, wenn Sie den Beischlaf ausschließlich mit Ihrer gesetzlich angetrauten Ehefrau vollziehen. Der Idealvorstellung verschiedener religiöser Vereinigungen würde es dann auch noch gerecht werden, wenn Sie dies ausschließlich in der Absicht der Nachwuchszeugung tun, mithin vergleichsweise selten.

Übrigens habe ich den Verdacht, dass Sie falsche Vorstellungen von der Wirkungsweise der "Antibabypille" haben.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103897 Beiträge, 37575x hilfreich)

Zitat (von rejotejo):
Darf sie oder eine andere dies ignorieren nach Aufforderung vor ihr und dann Zeugen?

Ich visualisiere mal kurz die rechtliche Relevanz, falls diese Aufforderung ergeht um sich eventueller Unterhaltskosten zu entledigen




Zitat (von rejotejo):
Hätte ich etwas mit Kosten zu rechnen?

Mit durchaus nicht unerheblichen - ein Kind kosten so um die 150.000 EUR über 18 Jahre verteilt ...



Aber als Mann kann man den ganzen Kinderkram ja recht effektiv verhindern, ganz ohne "Antibabypille" und Kondome...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.651 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.484 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen