Der Vater meiner Tochter baut nur Mist !!!

2. Februar 2009 Thema abonnieren
 Von 
guest-12301.03.2010 20:29:26
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 39x hilfreich)
Der Vater meiner Tochter baut nur Mist !!!

Hallo !
Hab da folgendes Problem :

ich lebe jetzt seit 4 Jahren vom Vater meiner Tochter getrennt, mit der Scheidung läufts ja sowieso immer noch nicht, frag mich echt, warum das so lange dauert.

Das Trennungsjahr ist am 01.02.2006 schon abgelaufen, die Scheidung schon am 10.07.2005 eingereicht, da passiert einfach nix, weil der gute Göttergatte keine Lust hat, Papiere abzugeben.

Gut, das ist jetzt eine Sache, die andere ist, das ich mir dank Papa echt Sorgen um meine Tochter mache, sie ist jetzt 7 Jahre alt.

Mit dem Jugendamt wurden damals Besuchszeiten vereinbart, die er aber nie einhält.

Meist meldet er sich wochenlang gar nicht, um dann auf einmal mitten in der Nacht, stockbesoffen, anzurufen, da er seine Tochter sprechen möchte.

Unterhalt bezahlt er auch nicht, seine Meinung ist ja, der Staat hätte ihn ja auch jahrelang be******en, deshalb wäre das ja nun nicht seine Aufgabe.

Gestern ließ er sich dann nach langer Zeit mal wieder blicken, war bei meinen Eltern im Haus, nachdem Monsieur dann wieder weg war, war mit ihm auch das Portemonaie meines Vaters gegangen.

Es war jetzt nicht das erste Mal, das er uns bestohlen hat, unter anderem verschwanden auch mit ihm schon mal mein Portemonaie und zwei Handys.

Muß man unter diesen Voraussetzungen wirklich weiter am Umgangsrecht fest halten ?

Und, wie werde ich so schnell wie möglich von diesem Kerl geschieden ?

Und noch eine Frage, da mein Nochmann ja in krimineller Hinsicht stadtbekannt ist, und wir dazu ja noch seinen Namen tragen, den hier in dieser Stadt wirklich nur eine Familie trägt, könnte meine Tochter meinen Mädchennamen annehmen ?

Wir sind schon so oft auf diesen Namen in Bezug auf meinen Nochmann angesprochen worden, ich hab einfach keine lust mehr, jedes mal gefragt zu werden, ob der Knacki mein Mann ist.

Auch fürs Kind ist das ganze nicht so prickelnd, aber ist das Grund genug, um eine Namensänderung durchzuführen ?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

sunnny78 hallo,
frag doch noch mal beim Anwalt nach, wieso denn die Scheidung nicht so langsam mal ausgesprochen wird.

Der Umgang zum Vater wurde beim Jugendamt vereinbart, und der Vater hält sich an nix?
Und wenn du da noch vorbei schaust, denen mitteilst, wie das alles abläuft, eventuell die Kontakte auf 1x im Monat verlegen?
Ich weiß, du würdest das am liebsten ganz an den Nagel hängen, verstehe ich gut, betrunken anrufen und solche Dinger, ne das geht gar nicht.
Aber,hm, kenne nun die Hintergründe nicht, will auch nix schlimmer sehen als es ohnehin schon ist........

Telefonnummer ändern?
Ist das eine Phase bei ihm? Kein Unterhalt, aha, hat er keine Arbeit? Hängt er selber neben sich?
Überlege nur, ob sich dahingehend überhaupt was lohnt zu unternehmen.

Wie geht es dem Kind damit? Gibt es eine andere männliche Bezugsperson?
Wegen der Namesänderung würde ich einen Anwalt befragen, vorab vielleicht ein Forum aufsuchen die speziell diese Themen behandeln.

Das geht, aber ich weiß nicht, welche Vorraussetzungen genau dafür vorhanden sein müssen.

Übernachtet das Kind beim Vater?



-----------------
"Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt.LG Anny"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(975 Beiträge, 109x hilfreich)

Hallo,
Das mit der Namensänderung wird so einfach nicht fuktionieren. Der Vater muss seine Zustimmung dazu geben.

Möglich ist vielleict noch das du beim Familiengericht Klage erhebst, kann aber ganz schön teuer werden.
Frag mal bei eurem Standesamt nach welche Vorraussetzungen für eine Namensänderung nötig sind.

Wenn dein Ex betrunken bei euch aufläuft, bzw. anruft würde ich ihn rigoros abwürgen (telefon) bzw. gleich wieder rauswerfen.

Einen betrunkenen Alki als Vater braucht kein Kind.

Wie konnte er denn die Geldbörse stehlen? Warum lässt du ihn in die Wohnung?

Wenn du Bedenken hast wende dich ans JA und fordere Betreuten Umgang bzw. Umgang der in Räumen des JA stattfindet.....

LG

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12301.03.2010 20:29:26
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 39x hilfreich)

Hallo !

Erst mal danke für die Antworten !

@Anny:

Ich habe den Anwalt jetzt schon mehrfach "genervt" zwecks Scheidung, der letzte Stand war, das das Familiengericht noch einmal ein Zwangsgeld gegen ihn verhängt hat.

Das Problem an der ganzen Sache ist wahrscheinlich, das er keinen festen Wohnsitz hat, und postalisch eben dadurch nicht zu erreichen ist.

Der Umgang wurde vom Jugendamt geregelt, ja, wir hatten die Besuchszeiten ein mal wöchentlich festgelegt, immer sonntags von 13.00 bis 19.00 Uhr, die Zeiten hat er von Anfang an nicht eingehalten.
Er kam immer nur, wenn er was wollte, meistens war er dann auch schon gut angetrunken.

Die Telefonnummer ändern find ich jetzt nicht so gut, da es ein Vertragshandy ist, und zudem noch ein Geschäftshandy, das wär dann doch mit sehr großem Aufwand verbunden.

Dem Kind gehts gar nicht gut damit, sie hat auch keine großartige Bindung zu ihrem Vater, da er schon als sie klein war und wir noch zusammen lebten eigentlich nie für sie da war.

Sie übernachtet auch nicht bei ihm, das möchte sie nicht, geht ja im Moment auch gar nicht, wo er ohne Wohnsitz ist, und noch wichtigerer Grund : er würde es auch nicht wollen, weil er "angeblich" Angst hat, das ihm jemand Dinge unterstellen könnte, so seine Aussage.

Inzwischen gibt es wieder eine männliche Bezugsperson, ich war jetzt 3,5 Jahre alleine, seit einem halben Jahr habe ich wieder einen Partner, und der behandelt sie mehr wie sein Kind, als ihr eigener Vater es tut.

@Henriette68 :

Ich hab ihn ja nicht in meine Wohnung gelassen, das tu ich schon lange nicht mehr, er kam zu meinen Eltern, unangemeldet, und wirklich sturzbetrunken.
Tja, und bei der Gelegenheit hat er halt das Portemonaie meines Vaters mitgehen lassen.

Als er mich damals bestohlen hat, lebten wir noch zusammen.
Das ist schon ein paar Jährchen her, ich find es jetzt einfach nur furchtbar dreist, das er zu meinen Eltern geht, sich bei denen ausheult, das ich ihm seine Tochter vorenthalten würde, was ja definitiv nicht stimmt, noch nicht einmal danach fragt, wie es seiner Tochter geht, und was sie macht, und dann mit Vaters Portemonaie verschwindet, ich denke mal, das er das wohl von vornherein so geplant hatte.
Kann ich mir nicht anders erklären sonst.

An das JA habe ich mich heute schon gewandt, am Mittwoch habe ich einen Termin, und dann mal sehen, wie sich das alles regeln läßt.

Der Tipp mit dem Standesamt ist übrigens gut, da hätte ich auch mal selbst drauf kommen können !

Danke !

LG sunnny

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-2183
Status:
Schüler
(182 Beiträge, 32x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.368 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen