Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.517
Registrierte
Nutzer

Ehegattenunterhalt im Trennungsjahr

 Von 
klettermax34
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Ehegattenunterhalt im Trennungsjahr

Seit April 2006 leben mein Mann und ich getrennt.
Unterhalt für unseren Sohn zahlt er.
Allerdings nichts für mich. Ich habe mein Studium noch zu Ende bringen müssen und bin nun auf Jobsuche. Erst seit September konnte ich Sozialhilfe beantragen da ich bis dahin noch Student war.
In der Zeit von April bis September war ich quasi mittellos (nur geringfügiger studentischer Nebenjob) und musste mir Geld borgen, um die notwendigsten Sachen finanzieren zu können.
Er hat keinerlei weitere Aufwendungen übernommen.
Sein Einkommen ist zwar nicht hoch, aber ich weiß, dass er bei seiner neuen Freundin lebt und keine Miete zahlt. Da sie (neue Freundin) Sozialhilfe empfängt, hat er sich schlauerweise bei seinen Eltern angemeldet. Darüber hinaus hält er mir vor, dass er ja nur 400 Euro zum Leben bräuchte und ich sollte nicht jammern. (tja, wenn man keine Miet, Strom, Heizungskosten u.s.w. hat, ist das nicht schwer.)
Meine Frage ist, da er ja deutlich weniger Ausgaben als der ihm zustehende Selbstbehalt hat, könnte ich dann vorübergehend, bis ich eine Arbeit gefunden habe, von ihm nachträglich Unterhalt verlangen? Unter Einbeziehung des ihm zustehenden Selbstbehaltes wäre er mir gegenüber mit lediglich ca. 70 Euro mtl. Unterhaltspflichtig.
Sicherlich will ich ihn nicht ausnehmen, aber ich musste doch Schulden machen um überhaupt mein Studium beenden zu können. Darüber hinaus hat er sich in keiner Weise an laufenden Kosten wie Versicherungen etc. beteiligt, verlangt von mir sogar die hälftigen Kontoführungsgebühren. Die meisten Verträge konnte ich mittlerweile kündigen, die Miete vorerst stunden, so dass die Ausgaben gering sind. Aber dadurch sind ja Schulden entstanden.
Was soll ich tun?


Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Sohn Sozialhilfe Studium Unterhalt


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Hunter54
Status:
Schüler
(444 Beiträge, 25x hilfreich)

Nimm Dir einen Anwalt.
Sollte Dein Sohn bei Dir wohnen erst recht. Lass Dich nicht für dumm verkaufen. Aber es kann Dir auch passieren,dass
Du mit Deiner Qualifizierung einen gut bezahlten Job bekommst und Deinen Ex später unterstützen musst, wenn kein Unterhaltsverzicht zwischen den Ehegatten vereinbart wurde!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.425 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.193 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen