Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
563.690
Registrierte
Nutzer

Einstweilige Anordnung Anhörungstermin

29.9.2015 Thema abonnieren
 Von 
guest-12302.10.2015 00:23:18
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Einstweilige Anordnung Anhörungstermin

Hallo liebes Forum,

vor gut einem Monat hatte ich beim Amtsgericht eine einstweilige Verfügung gegen jemanden wegen Beleidigung, Belästigung welche über Monate hinweg andauerten beantragt und auch erhalten. Nun hat diese Person Widerspruch eingelegt und behauptet, das Ganze wäre gelogen, er hätte sich nichts zuschulden kommen lassen. Er hat auch Zeugen benannt, die angeblich belegen können, dass er ganz woanders war. Ich hingegen habe auch Zeugen, die öfters die Übergriffe mitbekommen haben.
Jetzt habe ich Angst, dass die Verfügung aufgehoben wird und ich dieser Person wieder ausgeliefert sein werde.
Der Termin ist am Donnerstag nachmittag.
Kann hier jemand meine Chancen abwägen? Hat jemand schon mal sowas erlebt? Wie ist es ausgegangen?

Danke für eure Zeit

Gruß
yoyoba

PS: Bin ich in der richtigen Rubrik? Falls nicht, bitte verschieben.

-- Editier von yoyoba am 29.09.2015 16:47

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(11805 Beiträge, 7897x hilfreich)

Zitat:
Kann hier jemand meine Chancen abwägen?

Nö. Denn keiner kennt ja die Zeugenaussagen und deren Glaubwürdigkeit.
Und darauf wird es ankommen.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
HighSensitive62
Status:
Beginner
(140 Beiträge, 137x hilfreich)

Hallo yoyoba,
wie @drkabo schon sagte: die Frage, wie ihre Chancen stehen, kann hier nicht beantwortet werden. Das würde, wenn überhaupt, Ihr Anwalt besser beurteilen können.
Wenn Sie keinen Anwalt haben/heute Nachmittag allein durch die Anhörung müssen wäre mein Rat: erst mal nicht an das "Nachher" denken, an das, was passieren könnte, wenn der Beklagte durchkommt mit seinem Einspruch. Konzentrieren sie sich zunächst ausschließlich darauf, was immer da heute Nachmittag entschieden wird, mit Fassung zu erwarten ("Szenen" sind vor Gericht nicht beliebt, könnten dazu führen, dass Sie als hysterisch wahrgenommen werden und Ihre Glaubwürdigkeit untergraben).
Wenn die Sache entschieden ist, bleibt es für Sie entweder, wie es ist, oder Sie sehen sich einer neuen Situation gegenüber. Diese muss dann wieder neu bewertet werden (eine möglich Frage ans Forum könnte dann lauten: "So und so sind die Fakten, was kann ich tun?"). Sich vorher zu ängstigen bringt nichts.
Viel Glück und schreiben Sie mal, wie es ausging!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.183 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.179 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen