Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.751
Registrierte
Nutzer

Eltern absichern

 Von 
jabbba
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 58x hilfreich)
Eltern absichern

Hallo!

Meine Schwester+Schwager haben ein Haus gekauft, wofür die beiden von meinen Eltern die hälfte der Summe gesponsort bekommen haben, mit dem Versprechen für ein lebenslanges Wohnrecht...

Jetzt ist es aber so gekommen, dass der Notar-Termin schon war, wo meine Eltern nicht mit dabei waren und nicht erwähnt sind.

Meine Schwester sagt, dass das nochmalige eintragen einer Grundschuld über die gesponsorte Summe oder Wohnrecht, nochmal Notarkosten von ca. 2000€ kosten würde.

Meine Eltern möchten sich aber natürlich auch absichern, sollte meine Schwester versterben, ein Unfall kann ja jederzeit passieren.

Welche Möglichkeiten gibt es, die gesponsorte Summe kostengünstig abzusichern?

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!

MFG
joe

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Eltern Tochter Wohnrecht Schwester


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31575 Beiträge, 12518x hilfreich)

Also bei sowas schwillt mir ja der Kamm. Da bekommt man ein halbes Haus geschenkt, und ist nicht bereit, den Schenker entgegen den ursprünglichen Abmachungen abzusichern? Wegen lächerlichen 2000 €? Wo bleibt der Anstand, wo bleibt ein Minimum an Moral? Deine Schwester und ihr Mann sollten sich schämen, aber sowas von! Und Du machst da auch noch mit? Kann sein, dass die Eltern schon jetzt die Betrogenen sind. Und angesichts der Beträge, um die es geht, ist doch professionelles Vorgehen angesagt.

Mal zwei vorstellbare Beispiele: Tochter und Ehemann trennen sich, Zugewinnausgleich findet statt, Eltern haben dem Ex der Tochter denselben finanziert.

Eltern werden lästig. Pflegen ist nicht immer Vergnügen. Können abgeschoben werden. Weitere Möglichkeit: Kinder wollen den Anteil, den die Eltern bewohnen, vermieten. Eltern müssen raus.

Und da sprecht ihr von kostengünstig? Alles, wirklich alles ist kostengünstiger, als dieses Risiko einzugehen. Zumal ja niemand weiß, ob die Angabe von den 2000 € stimmt. Oder, ob die Eltern nicht schon jetzt ausgebootet werden.

Es gibt m.E. zwei Möglichkeiten: entweder, die Eltern bekommen eine Hypothek auf das Grundstück eingetragen oder aber die Eltern bekommen ein Wohnrecht eingetragen. Einerlei, was es kostet. Und wenn die Tochter nicht mitwirkt und bezahlt, dann könnte man ja eventuell überlegen, die Schenkung zu widerrufen. Das sollten die Eltern mit der Tochter und einem Zeugen besprechen, der dann Protokoll führt. Und dann sieht man weiter.

wirdwerden



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5514 Beiträge, 2316x hilfreich)

Hallo joe84,

@wirdwerden gut so.


quote:
Meine Eltern möchten sich aber natürlich auch absichern, sollte meine Schwester versterben, ein Unfall kann ja jederzeit passieren.


Die Eltern müssen sowieso noch beim Notar unterschreiben.
Hier ist eine umfassende Beratung von Nöten.
Sie sollten die Sache in etwa wie folgt regeln:

Eltern haben ein lebenslanges Wohnrecht und sollten sich
für "ihren Teil" das Niesbrauchrecht sichern.

Die Summe sollte nicht an Tochter und Schwager gehen sondern nur an die Tochter.(wegen evtl.Scheidung usw.).

An 2000€ darf es nicht hängen.( könnten zur ihrer eigenen Sicherheit sogar noch die Eltern übernehmen).

lg
edy



-----------------
"Mein Motto:
"irgendwie geht's schon""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
jabbba
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 58x hilfreich)

Wer hat hier etwas davon gesagt, dass ich diese Aktion unterstütze?! Es war abgesprochen, dass eine "Eintragung" für meine Eltern stattfindet, die nicht gemacht wurde. Die konsequenzen, was daraus entsteht, sind mir bewusst. Ich wollte nur einen Tipp wissen, welche Möglichkeiten es gibt. Dieses Geld auf andere Weise abzusichern...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5514 Beiträge, 2316x hilfreich)

Hallo joe84 ,

M.E gibt es nur den Weg über den Notar.

Die Eltern wollen doch bestimmt nicht das bei einer evtl.
Scheidung dein Schwager sich mit dem Geld auf den
Weg machen kann.(Ist für deine Schwester vielleicht nicht
vorstellbar,weil wahre Liebe aber?).
Denkbar wäre auch ein Streit zwischen Tochter und Eltern,
und die Eltern werden des Hauses verwiesen usw.

Ich nehme an der Schenkungsvertrag ist noch nicht unterschrieben.
Also umfassende Beratung beim Notar "koste es was es will".

lg
edy





-----------------
"Mein Motto:
"irgendwie geht's schon""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.832 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.467 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen