Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.163
Registrierte
Nutzer

Elternunterhalt - §1611 BGB - Wegfall der Unterhaltsverpflichtung

 Von 
monksz
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)
Elternunterhalt - §1611 BGB - Wegfall der Unterhaltsverpflichtung

Hallo,

meine Geschwister und ich wurden vom Sozialamt angeschrieben mit der Aufforderung zur Offenlegung unserer Einkommens- und Vermögensverhältnisse bzw. zur Erörterung der Unterhaltsangelegenheit vorzusprechen.

Wir haben einen Großteil unserer Kindheit (bei mir 12 Jahre) in Heimen verbracht, so dass ich mich frage (bzw. euch), ob man nicht die Regelung des §1611 BGB für uns in Anspruch nehmen können.

Zitat:

BGB § 1611 Beschränkung oder Wegfall der Verpflichtung

(1) Ist der Unterhaltsberechtigte durch sein sittliches Verschulden bedürftig geworden, hat er seine eigene Unterhaltspflicht gegenüber dem Unterhaltspflichtigen gröblich vernachlässigt oder sich vorsätzlich einer schweren Verfehlung gegen den Unterhaltspflichtigen oder einen nahen Angehörigen des Unterhaltspflichtigen schuldig gemacht, so braucht der Verpflichtete nur einen Beitrag zum Unterhalt in der Höhe zu leisten, die der Billigkeit entspricht. Die Verpflichtung fällt ganz weg, wenn die Inanspruchnahme des Verpflichteten grob unbillig wäre.

(2) Die Vorschriften des Absatzes 1 sind auf die Unterhaltspflicht von Eltern gegenüber ihren minderjährigen unverheirateten Kindern nicht anzuwenden.

(3) Der Bedürftige kann wegen einer nach diesen Vorschriften eintretenden Beschränkung seines Anspruchs nicht andere Unterhaltspflichtige in Anspruch nehmen.


Sehe ich das richtig, dass wenn für einen von uns eine grobe Unbillligkeit festgestellt würde, das Sozialamt auch keinen der anderen Geschwister in Anspruch nehmen kann ?

Gibt es ein Musterschreiben für diesen Sachverhalt ?

Grüße,

monk27

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anspruch BGB Nehmen


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7167 Beiträge, 1045x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
schnee-einsiedel
Status:
Student
(2194 Beiträge, 309x hilfreich)

Fraglich,ob das Amt hier freiwillig nachgibt...
Hier mal ein Artikel:

http://www.123recht.net/article.asp?a=9408

Und noch ein Urteil:


Familienrecht - Verwirkung von Elternunterhalt
BGH, Urteil vom 19.05.2004 - XII ZR 304/02 (Online seit 01.09.2004)

Zur Verwirkung von Elternunterhalt, wenn eine Mutter ihr später auf Unterhalt in Anspruch genommenes Kind im Kleinkindalter bei den Großeltern zurückgelassen und sich in der Folgezeit nicht mehr in nennenswertem Umfang um dieses gekümmert hat
-------------

Gib doch mal Bescheid,wie die "Erörterung" verlaufen ist!

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.072 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.077 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.