Es muss mal raus... ;)

21. Januar 2004 Thema abonnieren
 Von 
ks-schnecke
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 54x hilfreich)
Es muss mal raus... ;)

Sorry, aber ich muss das heute mal loswerden.. wenn ich hier teilweise die Beiträge lese, graut es mir wirklich davor, jemals zu heiraten oder Kiddies in die Welt zu setzen. Nichts (!) gegen sich einsetzende Mütter oder Väter! Aber wenn ich lese "la la la.. ich brauch bis dann und dann wegen meinem kleinen 12jährigen Kind nicht arbeiten gehen" - kotzbrechwürg. Sorry! Ich bin bereits mit 6 alleine zur und von der Schule nach Hause gegangen, weil beide Eltern gearbeitet haben! (Ironie: Huch, das geht ja doch! Hey, Kiddies sind offensichtlich doch nicht so doof...") Mit einer Trennung/Scheidung ist die Beziehung VORBEI, und ab dann sollten grundsätzlich (!) auch solche Verpflichtungen vorbei sein. KU natürlich ausgenommen. Wenn ich in einer Beziehung lebe, zahl ich doch dem/der Ex auch nix, wenn´s auseinandergeht. Gerade bei Zitaten a la "Ich habe in der Ehe nicht gearbeitet, also brauch ich das im Trennungsjahr auch nicht" könnt ich die das schreibende Frau echt in den Allerwertesten treten. Faule Socke! Unterhalt wird zudem erst bei neuer Partnerschaft der Frau gekürzt, aber wenn der Mann sich neu verliebt und eine neue Partnerschaft/ Ehe eingeht, muss er trotzdem an die Ex zahlen? Wie bitte? *kopfschüttel*
Das deutsche Familien- und Unterhaltsrecht ist wirklich STARK überarbeitungsbedürftig!
Bevor mich jemand falsch versteht: Ich bin oben von dem meistgebrauchten Modell: Mann = Zahlemann, Frau = unterhaltskriegende nicht arbeitende Ex. Natürlich sind manchmal auch die Rollen vertauscht. Aber an meiner Haltung, dass alleinerziehende Frauen trotz Kind arbeiten gehen können, ändert sich nix. Mein Vater hat mich trotz Arbeit allein auch ganz gut hinbekommen (denk ich jedenfalls...grins).
Und: RESPEKT vor allen arbeitenden bzw. unfreiwllig nicht arbeitenden alleinerziehenden Menschen!!!

Ich wünsche allen hier einen schönen Tag, trotz der mehr oder minder großen Probleme. ;)

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 104x hilfreich)

Genau meine Meinung! Den Menschen wird durch die Gesetze eine Vollkasko-Mentalität vorgegaukelt. Warum soll man schließlich arbeiten gehen, wenn man vielleicht aus jemandem noch was rausquetschen kann.

Aber selbst der Kindesunterhalt ist durch die Trennung in Bar- und Betreuungsunterhaltspflicht so aufgebaut. Den Vätern wird hierbei der gesamte Kostenbedarf eines Kindes auferlegt, während die Verpflichtung der Mutter eigentlich nur in der Betreuung des Kindes besteht. Ich möchte hier aber jetzt keine alleinerziehenden Mütter angreifen, die zu wenig oder keinen Kindesunterhalt bekommen, sondern lediglich die Gedankengänge des Gesetzgebers aufzeigen.

In heutiger Zeit, in der die meisten Frauen arbeiten gehen können, wäre ein Umdenken sicher nötig. Und erwachsene Menschen sollten schließlich nach einer Trennung selbst in der Lage sein, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten (Kindesunterhalt ausgenommen).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
gleichberechtigung
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

.....dieses "es muss mal raus...;-) ging mir genauso, aber die Damen hier sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

Letztlich steht es jedem zu die dt. Rechtssprechung und die Unmoral von Ex-Frauen zu kritisieren. Die lieben Ex-Frauen verstecken sich doch hinter der Kinderbetreuung und wollen auch die Fürsorge & Liebe von ihren Ex-Männern bezahlt bekommen. Und leider lesen die Damen hier nicht, dass es nicht um den Kindesunterhalt geht, der in Frage gestellt wird!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

Ihr sprecht mir aus der Seele´!

Das ist es, was ich kürzlich gemeint habe,
als ich geschrieben habe:

manche verstehen eine Scheidung als
die Ausschüttung einer guten Lebensversicherung.

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

... und die liebe "gleichberechtigung" hat vor lauter Perfektionismus immer noch nicht gemerkt, dass selbst die " hier lesenden Damen " nicht zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind ( im Gegensatz zu dir !!! ), sondern die ganze Sache versuchen, objektiv und vom Einzelfall abhängig zu sehen !! Im Grunde waren alle deiner Meinung ( und natürlich auch der von ks-schnecke). Lediglich deine - hier zur Schau gestellte - Erhabenheit ( und "nicht in der Lage sein, den Einzelfall zu betrachten " )veranlasste dazu, dir in einigen Punkten Kontra zu geben.
Und genauso sieht es auch nach einer Trennung aus: Jeder will "sein Recht " durchsetzen.... ohne Rücksicht, ohne Einsicht, ohne drüber nachzudenken, ob es auch andere Möglichkeiten gibt..., ohne den Versuch zu starten, selbst der Gegenseite entgegenzukomen, damit diese es auch tut....
Genau das ist es, was mich so stört ! Wenn jemand objektiv beide Seiten sieht, kann man auch sehr gut diskutieren. Wenn aber jemand geblendet, mit Scheuklappen an beiden Augen, "polarisierend " durch die Welt läuft und nur schimpft, was das Zeug hält und möchte, dass ihm jeder Honig um den Bart schmiert und möchte, dass jeder ihm nur nach seiner Schn**** redet, keine anderen Meinungen akzeptiert......... der sollte sich nicht unbedingt in einem Forum aufhalten. Dieses hat nämlich den Sinn, dass verschiedene Meinungen zu einem Thema geschrieben werden können/sollen. Wenn wir alle einer Meinung wären und wir dabei auch alle noch Recht hätten, könnte sich ein jeder seine Antworten selbst geben und würde sich nicht an Foren beteiligen. Da wir aber alle subjektive Meinungen haben und auch entsprechende Erfahrungen, sollte man sich auch mal die Meinungen anderer in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.
Ich glaube, wir alle hier sind nicht zufrieden - jeder auf seine Weise - und jeder hat auch (meistens) irgendwo ein bisserl Recht.... warum nutzen wir nicht diese Möglichkeit, unsere eigene Situation ab und an mal von einer anderen Seite zu beleuchten, statt immerzu auf ein " Recht " zu pochen und alles andere versuchen, "plattzumachen" ??? Das würde von wirklicher Stärke zeugen und nicht von "Pseudoperfektionismus".
Ist doch so : Wie ich in den Wald schreie, kommt es auch heraus ! Und wir sind alle nur Menschen. Ich selbst hab ganz neue Seiten an mir entdeckt, als auf die Beiträge von "gleichberechtigung" geantwortet habe: Sie hat sich derart arrogant und erhaben als - in meinen Augen - hetzende, zickige " Zweitfrau " ( sorry, aber so kams rüber ) dargestellt, dass man glatt Position für die Gegenseite ergriffen hat. ( geschadet hat das allerdings nicht..... dadurch sind mir doch glatt einige Dinge bewusst geworden, die mir vorher nicht klar waren, was die Unterhaltsberechtigung einiger Mütter angeht...auch, wenn es meine ursprüngliche Meinung nicht ändert...aber n bisserl mehr Verständnis im Einzelfalle sollte ab und an gegeben sein!).
Zum Schluß noch einmal, damit es auch der letzte verstanden hat: Ich bin genau der selben Meinung, wie ihr.... nur nicht ganz so pauschal! Und davon ausgehend, dass wir eben momentan noch entsprechende Gesetze haben, bin ich der Meinung, dass Entgegenkommen auf BEIDEN Seiten immer noch die bessere Alternative ist, statt zu klagen und zu fordern, was das Zeug hält. ( Einer bleibt immer auf der Strecke - meist das Kind - , beiden kann man es eh nie Recht machen oder? )

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-211
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 87x hilfreich)

Danke, Teufelin! Ich kann dir echt nur recht geben! (Weil: alle Frauen sind schlecht und doof und faul und unfähig oder wie? Ich hab es auch allmählich ein bischen satt.)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ks-schnecke
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 54x hilfreich)

Stop Mädels und Jungs... especially amtsmeier...: nicht alle!
Wie viele gibt es, die unabhängig bleiben und sich auch ohne Ausbluten des Ex/ der Ex ein eigenes Leben aufbauen! Ich sprach die ExpertnerInnen an, die sich NUR auf Kosten des Ex ein feines schönes Leben machen!
Meine Mama hat mich als Kleinkind souzusagen mit Papi dazubekommen, hat sich echt Mühe gegeben und ist heute auch vor dem Gesetz meine Mama (ich habe mich STOLZ von ihr adoptieren lassen). Aber meine Erzeugerin dagegen hat sich bisher nur durch´s Leben geschummelt, keine Lust zu arbeiten oder Angst vor Verantwortung? Papa hat ihr ja gezahlt. DAS meine ich. Frauen wie Mama mag ich, Frauen wie meine Erzeugerin verachte ich.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-211
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 87x hilfreich)

Hi, ks-schnecke,
das war ja auch auf die allmählich ewig gleichlautenen Schuldzuweisungen einiger, namentlich "gleichberechtigung" - nicht deiner!!! Absolut nicht. Aber es klingt doch oft so, dass alle Frauen gleich sind: Vampire übelster Sorte.
Ich liege dem Vater meiner Tochter in keinster Weise auf der Tasche. Es gibt ja auch ein Leben nach einer Beziehung - oft fängt es dann erst richtig an.
Liebe Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 21x hilfreich)

Hi,
leider gibt es in unserer doch so tollen gesellschaft zu viele schmarotzerinnen.
Die sollten, wenn sie im spiegel gucken, doch nicht nur das make up kontollieren, sondern mal an ihr selbstbewusstsein appellieren,
um uns unterhaltzahler nicht unnötig auf der tasche liegen. Wer zwei gesunde hände hat, kann auch arbeiten!!!! (es gibt ausnahmen)
Gruss
rogitec

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.300 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen